18.August – hochkarätige Benfizveranstaltung

Es ist soweit 🔜 Endlich steigt das Benefiz-Spiel! 

Und das ist der Fahrplan für Sonntag♥️

Wir wollen gegen 15Uhr mal so langsam beginnen….
WHTKD wird ab 15 Uhr für Musik sorgen, um im Hüftbereich mal etwas locker zu werden. 

Ab 15:30Uhr wird der Losverkauf gestartet. 

Die Teams werden sich ab 15:45Uhr locker und ausgiebig aufwärmen, natürlich dann bei fetten Beats🙌🏼😍

Um 16:15Uhr sind die Silver Stars on Stage👯‍♀️ Die Großen… 🤫

Für das leibliche Wohl ist natürlich gesorgt! 

Um 16:30Uhr geht das Spektakel dann auf der Platte weiter.
Der TBO1 hat den Oberligisten des VFL Gladbeck zu Gast.

Nach dem Spiel wird die Tombola stattfinden. Ohhhhhhweiaaaa❌

Wer ein Trikot möchte, kann dieses Sonntag bestellen.
Bei Claudia am Catering liegt eine Liste aus. Wir hängen auch mal Muster auf….🏳️‍🌈

Der Preis für das Trikot -> 35 Euro

Wer aufrunden will, darf das gern tun!

Das Geld geht dann ans Hospiz!


Die Bestellung dann bitte sofort bezahlen. Montag wird direkt bestellt!
Name
/ Nummer / Größe-> bitte eintragen. 128-3XL möglich.
(es kommt kein Name auf das Trikot, der Name nur zum Zuordnen)

Es kann bis zu 4Wochen dauern, bis die Trikots da sind ☝🏼

Wir hoffen, dass Ihr zahlreich erscheinen werdet, um mit uns einen tollen Handballabend zu zaubern! 

Das sind die Momente, an denen Ihr dazu beitragt, Momente zu schaffen! 

HELFT MIT!

Es werden mehrere Spardosen herumstehen… was damit zu tun ist, müssen wir ja nicht erklären, ne 🆗😂

Bis Sonntag❤️ 

Wir freuen uns sehr❗️

Ach ja, wir dachten, dass wir auf unserem neuen Aufwärmshirt auf Sponsoren verzichten und mal ein Statement setzen😃
Wir hoffen es gefällt Euch♥️❗️

Kai Häfner im TBO-Trikot

Allen Spekulationen zum Trotz : Jaaaa, er ist es…

Die Anprobe der neuen Trikots für die kommende Saison hat schon mal geklappt.
Dafür schickt uns Kai Häfner viele Grüsse und wünscht uns eine erfolgreiche Saison.

Wünschen wir Dir auch

 

Mitgliederversammlung 2019 Handball Förderverein Turnerbund Oberhausen e.V.

Hafö – Mitgliederversammlung 2019 als Download

Handball Förderverein Turnerbund Oberhausen e.V. – Mellinghofer Str. 114, 46047 Oberhausen

Einladung zur Mitgliederversammlung 2019

Sehr geehrtes Mitglied, liebe Sponsoren und Gönner,

unsere diesjährige ordentliche Mitgliederversammlung findet am

25.September 2019, um 19.00 Uhr

im Vereinsraum der Handballabteilung vom Turnerbund-Oberhausen,
Mellinghofer Str. 114 in 46047 Oberhausen

statt, zu der wir Euch herzlich einladen.

Auf der Tagesordnung stehen folgende Themen:

  1. Begrüßung durch den Vorsitzenden des Vorstands,
  2. Feststellung der ordnungsgemäßen Einberufung und Beschlussfähigkeit der Mitgliederversammlung,
  3. Kassenbericht für das abgelaufene Geschäftsjahr und Entlastung des Vorstands,
  4. Vorstandsneuwahlen,
  5. Änderung der Satzung: Änderung des § 8 Absatz 8.3 der Satzung mit folgendem neuen Wortlaut: Die Mitgliederversammlung ist mindestens zweijährig durch den Vorstand einzuberufen.
  6. Verschiedenes

Anträge auf Ergänzungen der Tagesordnung müssen bis eine Woche vor der Versammlung schriftlich beim Vorstand eingereicht werden, damit der Vorstand sie noch auf die Tagesordnung setzen kann. (§ 8 Abs. 8.4 der Satzung).

Um zahlreiches und pünktliches Erscheinen wird gebeten.

Mit freundlichen Grüßen

  1. Vorsitzender

Philipp Rademacher

hafoe@turnerbund-oberhausen.de

männliche C-Jugend – Nordrheinliga 2019/2020

 

stehend von links: Trainer Sebastian Barentzen, Jonathan Broehenhorst, Noah Angenendt, Lennart Stephan, Patrick Horoba, Jannik Pendzich, Dustin Schauenburg, Trainer Maximilian Barentzen
knieend von links: Jannes Böhm, Fabio Gappa, Robin Hovermann, Lukas Brinker, Fill Mayboom, Noel Christ
Trainerteam : Kontakt: E-Mail :
Maximilian Barentzen 015737313061 maba.tbo@t-online.de
Sebastian Barentzen 015737313062
Training
Tag Zeit Ort
Dienstags 17:30 – 19:00 Uhr Halle am Förderturm
Donnerstags 17:30 – 19:00 Uhr Hans-Jansen-Halle
Freitags 20:00 – 21:30 Uhr Willy-Jürissen-Halle

 

 


Zu den Spielberichten der  :
HIER

Männliche C-Jugend siegt auch auf ungewohntem Terrain

Am Samstag Mittag machte sich die männliche C-Jugend auf den Weg nach Wesel, um traditionell die Farben des TBO beim Beachhandballturnier „Kiescup“ zu repräsentieren. Nach der erfolgreichen Qualifikation zur Nordrheinliga und einigen nachfolgenden Testspielen, die allesamt siegreich bestritten wurden, war Spaß haben angesagt. Aber wer das Team in den letzten Wochen verfolgt hat, musste damit rechnen, dass auch der Siegeswille mitspielen würde. Und so kam es auch. Zwar wurden fast ausschließlich Trickwürfe, Kempas und Torwarttore genutzt, um jeweils doppelt zu Punkten, aber der Spaß kam dabei auch nicht zu kurz. Dazu muss man sagen, dass mit dem Erfolg auch automatisch der Spaß am Spiel auf Sand wächst. So wurde in der ersten Partie die Mannschaft von Borussia Mönchengladbach II mehr als deutlich in 2:0 Sätzen geschlagen. Ähnlich souverän erledigten die Jungs die nächste Aufgabe. Mit SC Bayer 05 Uerdingen kam es zu einem Aufeinandertreffen mit einer Mannschaft, die das Spielen auf Sand aus der vereinseigenen Beachanlage bestens kennt. Aber das half gegen unsere Mannschaft nicht. Zu kompakt in der Abwehr und durchschlagskräftig im Angriff präsentierte sich unser Team und so wurde der zweite 2:0 Sieg nach Sätzen eingefahren. Im letzten Gruppenspiel das gleiche Bild. Erneut wurde die SG Langenfeld regelrecht vom Platz gefegt. 3.Spiel und wieder 2:0 Sätze. Das hieß Halbfinale gegen Borussia Mönchengladbach I. Auch hier ließ unser Team dem Gegner nicht den Hauch einer Chance. Wieder 2:0 Sätze und viele spielerische Highlights sorgten für den hochverdienten Finaleinzug. Hier trafen die Jungs erneut auf die Mannschaft aus Uerdingen. Für das Finale hatte sich unser Gegner einiges vorgenommen und zudem wohl ein Stoßgebet gen Himmel geschickt in der Hoffnung, dass der einsetzende Regen unsere Jungs aus dem Konzept bringen würde. Aber weit gefehlt. Auch vom strömenden Regen ließ sich unsere Mannschaft nicht aufhalten und siegte in einem sicher gut anzuschauenden Finale ohne Satzverlust.
Also ein weiterer Erfolg des Teams, dass sich immer besser einspielt und ehrgeizig, sowie erwartungsvoll der kommenden Saison entgegenfiebert. Zunächst geht es in eine dreiwöchige Sommerpause, in der trotzdem jeder individuell arbeiten wird, bevor dann die intensive Vorbereitungsphase beginnt.
Es spielten, trafen, buddelten im Sand, wurden nass und behielten trotzdem den Überblick: Noel Christ, Dustin Schauenburg, Noah Angenendt, Jannes Böhm, Jonathan Broehenhorst, Fill Mayboom, Lennart Stephan, Jannik Pendzich, Fabio Gappa und Patrick Horoba
M. Barentzen

mC-Jugend misst sich mit internationalen Topteams

Über das Pfingstwochenende ging es für die mC-Jugend zum international besetzten Quirinus Cup nach Neuss. Gespielt wurde über drei Tage in mehreren Gruppen. Die Spielzeit betrug in jedem Spiel 1×20 Minuten. In unserer Gruppe bekamen wir es mit der HSG Neuss/Düsseldorf, mJSG Schwalbach/Niederhöchstadt, Cisinau (Moldavien), Zagreb Handball Federation (Kroatien) und DJK Adler Königshof zu tun. Da das Turnier traditionell mit den alten Jahrgängen als Saisonabschluss gespielt wird, waren die Jungs als reine 2005er Mannschaft eine der jüngsten Mannschaften im C-Jugend-Turnier.

Bereits am Freitagabend hatten wir das erste Spiel. Als Gegner stand uns die HSG Neuss/Düsseldorf gegenüber. Die Mannschaft des 2004er Jahrgangs war uns noch aus der vergangenen Saison bekannt, in der sie nur durch den direkten Vergleich knapp die Niederrheinmeisterschaft verpasste. Aber die Jungs spielten befreit auf. Es entwickelte sich ein hochklassiges Spiel, das lange Zeit völlig offen war. Erst als die Düsseldorfer die Abwehr umstellten und deutlich körperbetonter verteidigten, mussten wir etwas abreißen lassen.
Einige unnötige Ballverluste im Angriff und Unaufmerksamkeiten in der Defensive erlaubten es dem Gastgeber auf 5 Tore-Differenz davonzuziehen. Trotz der 10:15-Niederlage konnte man mit dem Start in das Turnier sehr zufrieden sein.

Zum Abendessen gab es dann für Sportler üblich eine leckere Pizza für jeden. Den Rest des Abends verbrachte man gemeinsam und hatte viel Spaß. Die Atmosphäre bei so einem Turnier hat schon etwas besonderes, wenn man neben den Rhein-Neckar-Löwen oder dem einen oder anderen ausländischen Team sitzt.

Am Samstag ging es dann nach kurzer Nacht ab 12 Uhr für uns weiter. Erster Gegner war die mJSG Schwalbach/Niederhöchstadt. In diesem Spiel legten das Team los wie die Feuerwehr und konnte sich schnell deutlich absetzen. Durch schnelle Hände in der Defensive und ein überragendes Umschaltspiel konnte man den Vorsprung immer weiter erhöhen und am Ende mehr als verdient mit 20:5 gewinnen. Zweiter Gegner war dann das Team aus Cisinau (Moldavien). Die Moldavier waren körperlich überlegen und ebenfalls eine reine 2004er Mannschaft. Nach kurzer Zeit legten die Jungs aber den deutlichen Respekt ab und spielten munter mit. Trotz körperlicher Defizite konnten wir in der Abwehr gut dagegen halten und ebenfalls durch ein gutes Umschaltspiel und viel Tempo im Angriff das Spiel offen gestalten. Erst zum Ende hin konnte sich Cisinau etwas absetzen und insgesamt verdient mit 15:9 gewinnen. Danach trafen wir auf den in unseren Augen Turnierfavoriten aus Zagreb. Dass da alle Spieler vom Jahrgang 2004 oder 2005 gewesen sollen, wollten auch nicht alle Zuschauer in der Halle glauben. Aber auch in diesem Spiel starteten die Jungs ohne Angst und hielten besser mit, als wohl alle in der Halle vermutet haben. Bis zum 6:7 war es ein tolles Spiel beider Mannschaften. Danach mussten wir die Kroaten aber davonziehen lassen. Körperlich war gegen Zagreb einfach kein Kraut gewachsen, sodass sich diese am Ende auch mit 20:6 gegen uns durchsetzen konnten. Am Ende etwas zu deutlich, da wir uns doch unnötiger Weise zu sehr den Schneid haben abkaufen lassen. Zum Ende des Tages kam es dann noch zum Spiel gegen die DJK Adler Königshof. Ähnlich zum Spiel gegen Schwalbach konnten wir auch hier den Start für uns entscheiden und immer weiter davon ziehen. Eine sehr agile Abwehr, tolles Tempospiel und gut ausgespielte Konzeptionen im Angriff ließen den Krefeldern keine Chance. Am Ende stand ein mehr als deutlicher 20:5-Sieg zu Buche.

Da sich aber nur 2 Teams aus jeder Gruppe für die Zwischenrunde qualifizierten, war an dieser Stelle das Turnier für uns beendet. Dennoch war es ein tolles Turnier, in dem die Jungs einiges an Erfahrung sammeln konnten und sportlich durchaus zu überzeugen wussten. Auch von externen Zuschauern und Verantwortlichen gab es eine Menge Lob dafür, sich alle jüngste Mannschaft so gut zu schlagen und ordentlich zu präsentieren.

Ein insgesamt gelungenes Event, dass sicherlich allen Beteiligten viel Spaß gemacht hat und Lust auf die kommenden Aktionen, Turniere und Testspiele macht.

Es waren dabei: Lukas Brinker, Robin Hovermann, Fabio Gappa, Jonathan Broehenhorst, Noah Angenendt, Dustin Schauenburg, Noel Christ, Jannik Pendzich, Jannes Böhm, Lennart Stephan, Fill Mayboom und Patrick Horoba.

M. + S. Barentzen

mC-Jugend misst sich mit internationalen Topteams

Über das Pfingstwochenende ging es für die mC-Jugend zum international besetzten Quirinus Cup nach Neuss. Gespielt wurde über drei Tage in mehreren Gruppen. Die Spielzeit betrug in jedem Spiel 1×20 Minuten. In unserer Gruppe bekamen wir es mit der HSG Neuss/Düsseldorf, mJSG Schwalbach/Niederhöchstadt, Cisinau (Moldavien), Zagreb Handball Federation (Kroatien) und DJK Adler Königshof zu tun. Da das Turnier traditionell mit den alten Jahrgängen als Saisonabschluss gespielt wird, waren die Jungs als reine 2005er Mannschaft eine der jüngsten Mannschaften im C-Jugend-Turnier.
Bereits am Freitagabend hatten wir das erste Spiel. Als Gegner stand uns die HSG Neuss/Düsseldorf gegenüber. Die Mannschaft des 2004er Jahrgangs war uns noch aus der vergangenen Saison bekannt, in der sie nur durch den direkten Vergleich knapp die Niederrheinmeisterschaft verpasste. Aber die Jungs spielten befreit auf. Es entwickelte sich ein hochklassiges Spiel, das lange Zeit völlig offen war. Erst als die Düsseldorfer die Abwehr umstellten und deutlich körperbetonter verteidigten, mussten wir etwas abreißen lassen. Einige unnötige Ballverluste im Angriff und Unaufmerksamkeiten in der Defensive erlaubten es dem Gastgeber auf 5 Tore-Differenz davonzuziehen. Trotz der 10:15-Niederlage konnte man mit dem Start in das Turnier sehr zufrieden sein.
Zum Abendessen gab es dann für Sportler üblich eine leckere Pizza für jeden. Den Rest des Abends verbrachte man gemeinsam und hatte viel Spaß. Die Atmosphäre bei so einem Turnier hat schon etwas besonderes, wenn man neben den Rhein-Neckar-Löwen oder dem einen oder anderen ausländischen Team sitzt.
Am Samstag ging es dann nach kurzer Nacht ab 12 Uhr für uns weiter. Erster Gegner war die mJSG Schwalbach/Niederhöchstadt. In diesem Spiel legten das Team los wie die Feuerwehr und konnte sich schnell deutlich absetzen. Durch schnelle Hände in der Defensive und ein überragendes Umschaltspiel konnte man den Vorsprung immer weiter erhöhen und am Ende mehr als verdient mit 20:5 gewinnen. Zweiter Gegner war dann das Team aus Cisinau (Moldavien). Die Moldavier waren körperlich überlegen und ebenfalls eine reine 2004er Mannschaft. Nach kurzer Zeit legten die Jungs aber den deutlichen Respekt ab und spielten munter mit. Trotz körperlicher Defizite konnten wir in der Abwehr gut dagegen halten und ebenfalls durch ein gutes Umschaltspiel und viel Tempo im Angriff das Spiel offen gestalten. Erst zum Ende hin konnte sich Cisinau etwas absetzen und insgesamt verdient mit 15:9 gewinnen. Danach trafen wir auf den in unseren Augen Turnierfavoriten aus Zagreb. Dass da alle Spieler vom Jahrgang 2004 oder 2005 gewesen sollen, wollten auch nicht alle Zuschauer in der Halle glauben. Aber auch in diesem Spiel starteten die Jungs ohne Angst und hielten besser mit, als wohl alle in der Halle vermutet haben. Bis zum 6:7 war es ein tolles Spiel beider Mannschaften. Danach mussten wir die Kroaten aber davonziehen lassen. Körperlich war gegen Zagreb einfach kein Kraut gewachsen, sodass sich diese am Ende auch mit 20:6 gegen uns durchsetzen konnten. Am Ende etwas zu deutlich, da wir uns doch unnötiger Weise zu sehr den Schneid haben abkaufen lassen. Zum Ende des Tages kam es dann noch zum Spiel gegen die DJK Adler Königshof. Ähnlich zum Spiel gegen Schwalbach konnten wir auch hier den Start für uns entscheiden und immer weiter davon ziehen. Eine sehr agile Abwehr, tolles Tempospiel und gut ausgespielte Konzeptionen im Angriff ließen den Krefeldern keine Chance. Am Ende stand ein mehr als deutlicher 20:5-Sieg zu Buche.
Da sich aber nur 2 Teams aus jeder Gruppe für die Zwischenrunde qualifizierten, war an dieser Stelle das Turnier für uns beendet. Dennoch war es ein tolles Turnier, in dem die Jungs einiges an Erfahrung sammeln konnten und sportlich durchaus zu überzeugen wussten. Auch von externen Zuschauern und Verantwortlichen gab es eine Menge Lob dafür, sich alle jüngste Mannschaft so gut zu schlagen und ordentlich zu präsentieren.

Ein insgesamt gelungenes Event, dass sicherlich allen Beteiligten viel Spaß gemacht hat und Lust auf die kommenden Aktionen, Turniere und Testspiele macht.

Es waren dabei: Lukas Brinker, Robin Hovermann, Fabio Gappa, Jonathan Broehenhorst, Noah Angenendt, Dustin Schauenburg, Noel Christ, Jannik Pendzich, Jannes Böhm, Lennart Stephan, Fill Mayboom und Patrick Horoba.
M. + S. Barentzen


        

TBO-Jugend in Borken

Wie in den letzten Jahren auch schon, trat fast die komplette Handballjugend des TBO in Borken zum Vatertagsturnier an. So machten sich bereits am Mittwoch die wB und die mC auf den Weg, um dort bereits am Vorabend zu zelten.
Mit dem Aufbau eines Gemeinschaftspavillions und den einzelnen Zelten der Mädels und Jungs startete das Unternehmen.
Nachdem dieses abgeschlossen war, ging es zum gemütlichen Teil über. Man hat gegrillt, gemeinsam geplauscht und sich als Teams gemeinsam über das Gelände bewegt. Um zwei Uhr war dann von den Trainern Zeltzeit ausgegeben worden. Leider war an schlafen nicht wirklich zu denken, da man von allen Seiten mit Musik beschallt wurde. Daher wurde das Frühstück am Donnerstag herbeigesehnt. Mit frischen Brötchen, Obst, Müsliriegel und Kakao startete man dann in den Turniertag.
Unsere gemischte D reiste erst am Donnerstag an und musste schon ab 8.45 Uhr auf dem Platz sein, die mB reiste erst zum Turnierbeginn der älteren Jahrgänge nach 13 Uhr an. Das hieß, mit einem Frühstück im Bauch ging es für die mC und wB auf die Platzanlage zum Anfeuern der Jüngsten des TBO.
Leider lief es für die Jungs und Mädels nicht so rund und sind unglücklich in der Vorrunde ausgeschieden. Aber ein zweites Frühstück ging dann doch noch. So versammelte sich auch die gemischte D noch am Zeltplatz und ließ es sich schmecken.

Mit vorrückender Stunde musste der Zeltplatz vor dem Beginn des Turniers der älteren Jahrgänge geräumt werden. Also, wieder mit vereinten Kräften der Eltern und Spielern der wB und mC, wurde das Nachtlager abgebaut und der Platz ordentlich verlassen. Ab 13.30 Uhr ging es dann für die Jugenden mC, wB und mB auf den Platz.
Leider ließ es der Turnierplan nicht zu, dass man alle Spiele der TBO-Vereinsmannschaften verfolgen konnte, da doch einige Partien parallel angepfiffen wurden. Aber soweit möglich, fanden sich immer die nicht spielenden Mannschaften an dem Platz ein, wo gerade der TBO am Ball war. Auch eine lautstarke Unterstützung vom Seitenrand war Programm.
So ging die mC im Finale gegen den Tusem Essen an den Start, wo sie auf die Unterstützung der wB setzen konnte, da deren Finale gegen den TV Biefang erst im Anschluss stattgefunden hat. Unsere mB kämpfte parallel auf dem Nebenplatz um weitere Punkte.
Die mC konnte in einem tollen Finale gegen den Tusem Essen die Partie mit 13:6 für sich entscheiden. Die mB spielte in einer Gruppe, Jeder gegen Jeden, und holte dort einen tollen 3. Platz.

Dann kam es zum Finale wB gegen den TV Biefang. Leider musste unsere Mannschaft auf Lina verzichten, die sich in einem Vorrundenspiel eine Knieverletzung zugezogen hat und zur Kontrolle ins Krankenhaus nach Borken gebracht wurde. Gute Besserung!
Das Finale wB ging dann leider an den TV Biefang. Trotzdem eine rundrum tolle Aktion, von Mittwoch bis Donnerstagabend.
Hier ein Dankeschön an den Hafö und die helfenden Hände der Eltern, die uns dabei unterstützt haben.

Gabi Barentzen, 31.5.19

Premiere beim TBO! mC-Jugend startet in der Nordrheinliga 19/20 !

Nach knapp sechswöchiger Vorbereitung in neuer Konstellation ging es heute nach Solingen zum Bergischen HC. Dort spielte man um die Qualifikation zur Nordrheinliga.

Aber der Reihe nach: Zum Vorbereitungsbeginn bekam die Mannschaft Verstärkung durch fünf externe Neuzugänge. Nachdem Dustin ja bereits zum Ende der vergangenen Saison zu uns gestoßen ist, entschieden sich auch weitere Kreis- und HVN-Auswahlspieler dazu, sich dem Team anzuschließen. Mit Noel und Jonathan kamen zwei Jungs aus der letztjährigen C-Jugend Oberligamannschaft der HSG Homberg-Rheinhausen dazu. Aus der Verbandsliga-C-Jugend des VfL Rheinhausen verstärkten uns Jannes und Fill. Der fünfte Neuzugang ist Robin, der bereits die letzte Saison per Zweifachspielrecht bei uns zwischen den Pfosten stand und mit Lukas ein super Torhüter-Duo bildet. 
In den ersten Wochen kam es vor allem darauf an, Abläufe und Spielkonzeptionen, sowie besonders das Timing und Absprachen zwischen den Spielern in die Köpfe der Jungs zu bekommen. Dies schien auch ganz ordentlich geklappt zu haben, wenn man den Ergebnissen der Testspiele glauben darf. Als ersten Test traten wir beim HC Düsseldorf an. Gegen die Düsseldorfer Jungs konnte man in einem hochklassigen Spiel zeigen, dass es besonders im Angriff schon recht gut aussieht. Mit einem Ergebnis von 34:34 konnten beide Teams gut leben. Besonders hoch anzurechnen ist es, wenn man sieht, dass der HC Düsseldorf sich heute souverän mit 10:0 Punkten in der anderen Qualigruppe für die Nordrheinliga qualifizierte. Zweiter Testspielgegner war der SC Bayer Uerdingen. In drei Dritteln á 20 Minuten konnte man sich trotz mehr als durchwachsener Leistung mit 16:33 durchsetzen. Kurz vor der Quali traten wir dann noch beim SV Straelen an. In diesem Spiel (3×20 Minuten) erwischte man zumindest offensiv einen Sahnetag. 44 Tore werfen? Super! 39 kassieren? Nicht so toll. Dementsprechend wurde in der Woche vor der Qualifikation im Training nochmal besonders ein Augenmerk auf die Abwehr gelegt. Dies sollte sich lohnen.
Jetzt aber auch ein paar Zeilen zur NRL-Quali selber: Gespielt wurde, nachdem die HSG Neuss/Düsseldorf noch zurückzog, in einer vierer Gruppe. Jedes Spiel hatte eine Spielzeit von nur 1×20 Minuten. Die ersten drei sind qualifiziert für die Nordrheinliga. Die Losfee meinte es mit uns aber nicht ganz so gut und so bekamen wir es mit der namhaften Konkurrenz des BHC Solingen, TuSEM Essen und Mettmann Sport zu tun. Aber auch solche Teams kochen nur mit Wasser.
Im ersten Spiel traf man um 10:00 Uhr morgens auf den TuSEM Essen. Die Jungs erwischten einen guten Start. Die Körpersprache stimmte, die Mannschaft war wach und agil. Über den Großteil der Spielzeit schafften wir es, die Führung zu behaupten. Kurz vor Schluss konnte aber der TuSEM nach mehreren Fehlwürfen und Ballverlusten erstmals die Führung übernehmen. Doch die Jungs steckten nicht auf. Sie kämpften sich wieder heran und konnten am Ende knapp, aber insgesamt verdient mit 10:9 gewinnen. Ein super Start ins Turnier.
Im zweiten Spiel traf man auf den BHC. Schnell wurde aber klar, dass es in dieser Begegnung nichts mit Punkten werden würde. Unkonzentriertheiten im Angriff luden die Solinger immer wieder zu Gegenstößen ein und unser Rückzugsverhalten war auch nicht wirklich vorhanden. Am Ende setzte es eine mehr als verdiente 5:12-Niederlage gegen den späteren Turniersieger.
Dritter Gegner war dann Mettmann Sport. Hier ging es darum, sich aus eigener Kraft mit einem Sieg für die Nordrheinliga zu qualifizieren. Über die gesamten 20 Minuten konnte man sich nie deutlich absetzen uns so blieb es bis zum Schluss spannend. Die letzten 100 Sekunden mussten wir bei einer 2-Tore-Führung dann auch noch in Unterzahl zu Ende spielen. Am Ende hielten wir den 1-Tore-Vorsprung und gewannen das Spiel mit 11:10. Nordrheinliga!
Wie heißt es so schön? Ein gutes Pferd springt nur so hoch, wie es muss. Beide Spiele, die man gewinnen musste, gewannen wir mit einem Tor Unterschied. Dennoch muss man sagen, dass beide Siege definitiv verdient waren, auch wenn das Ergebnis etwas anderes aussagt. Dass man aber beide Spiele für sich entscheiden konnte, zeugt von Nervenstärke. Mental waren die Jungs in den heißen Phasen immer auf der Höhe und trafen fast immer die richtige Entscheidung. Das lässt auf eine spannende Saison hoffen, die nicht nur den Jungs Spaß macht, sondern auch den Eltern, Fans und Zuschauern.

Nordrheinliga wir kommen! Der TBO ist dabei!

Es spielten und qualifizierten sich: Lukas Brinker (Tor), Robin Hovermann (Tor), Fabio Gappa, Dustin Schauenburg, Fill Mayboom, Jannes Böhm, Jonathan Broehenhorst, Lennart Stephan, Jannik Pendzich, Noah Angenendt, Patrick Horoba und Noel Christ.

M.+S. Barentzen, 19. Mai 2019