1.Damen Pokalspiel: DJK Styrum 06 – TBO 28:29 (13:13, Verlängerung 24:24)

1.Damen Pokalspiel: Ein Spiel mit hoher Spannung und vielen Besonderheiten. Zum Anpfiff waren die Schiedsrichter nicht in der Halle. Das hieß für uns, auf einen Schiri einigen oder das Spiel absagen. 
Letztendlich wurde ein Schiedsrichter gefunden, der dieses Spiel leiten sollt. Dadurch verzögerte sich der Beginn um eine halbe Stunde. Damit wurde es schon mal aus dieser Sicht ein langer Abend.
In der ersten Hälfte des Spieles konnten wir zwar schnell ein 3:1 erzielen, doch das bedeutete nicht, das wir hier und heute ohne großen Kampf weiter spielen konnten. Der Gastgeber wurde dann stärker. So haben wir bis zur Pause ein gutes 13:13 mit in die Kabine nehmen können.
Nach dem Wechsel haben wir immer wieder mit großer Überzeugung gespielt und damit bis zum 20:24 (52.) sogar ständig geführt.
In der Folgezeit konnten die Styrumerinnen wieder herankommen. Das lag aber nicht daran, das wir schlecht gespielt haben, sondern es fehlt uns einfach nur ein bisschen Glück. Drei Pfostentreffer nach gut rausgespielten Angriffen und ein 7m gegen uns, der auch noch ganz unglücklich von Pfosten und Rücken ins Tor ging, besiegelten ein Unentschieden zum regulären Ende des Spiels.
Damit wurde der Abend noch einmal länger. 2 x 5 Minuten standen zusätzlich auf dem Programm. Bis hierhin hatten die zahlreich mitgereisten Zuschauer schon einiges erleben dürfen. Mit der großartigen Unterstützung des Publikums und der Chance hier gewinnen zu können, hat sich die Mannschaft noch einmal aufgerafft. Die Spannung war auf dem Höhepunkt.
Jedes Tor, jeder Angriff und jede Abwehraktion konnte nun entscheiden über Sieg oder Niederlage. Nach der ersten Hälfte der Verlängerung stand es 26:25 für die Heimmannschaft. Immer noch war das Spiel offen.
Die letzten 5 Minuten waren an Spannung nicht zu überbieten. Der Gastgeber erzielte das 27:25 kurz nach dem Wechsel. Wir mussten nun nachlegen, ansonsten wäre der Abstand zu groß geworden um diesem innerhalb der kurzen Zeit wieder einzuholen. Doch wir schafften durch großen Kampf und hohen Einsatz das 28:28, 80 Sekunden vor Ende dieser Verlängerung. Nun waren die Styrumer wieder im Angriff. Unsere Abwehr konnte diesen Angriff abwehren und im Gegenzug haben wir es tatsächlich geschafft, 7 Sekunden vor Schluss den Ball ins gegnerische Tor zu bringen. Dann waren 70 Minuten spannender Handball vorbei und der Jubel bei dem mitgereisten Publikum und der Mannschaft war nicht mehr aufzuhalten. 
Dies war eine großartige kämpferischen Leistung der Mannschaft. und eine wahnsinnig tolle Unterstützung der Zuschauer. Danke!
 Es spielten :
 Wachholz, Hein 1, Dausner 4 ,Ceraulo L.,Ceraulo I. , Kraemer 4, Scheffler 9, Petrausch 5, Kuehnen 1, Borrman 5

Walter Klingbeil, 21.2.2018