Bericht zum Sommerfest 2015

Trotz der „Konkurrenzveranstaltung“ im Knappenviertel, ist unser diesjähriges Sommerfest ein voller Erfolg geworden!!!
War die Besucherzahl bei unserem ersten Sommerfest im Jahre 2013 noch sehr überschaubar, so wurde es in diesem Jahr zeitweise recht eng auf der Platzanlage. Aber es wurde ja auch einiges geboten.
In einem Turnier konnten sich unsere jüngeren Jahrgänge gegen Gastmannschaften aus Mülheim und Duisburg messen, während die älteren Jahrgänge bis hin zu den Senioren, bunt durchgemischt gegeneinander antraten. Sogar ein Team aus der Elternschaft unserer Aktiven stellte sich den „erfahrenen“ Handballkracks. Ergebnisse und Platzierungen verbieten sich hier an dieser Stelle natürlich, da es ein absolutes Spaßturnier war und die Ernsthaftigkeit eines Saisonspiels heute nichts auf dem Rasen verloren hatte. Am Ende waren alle Gewinner und unsere Jugendmannschaften, sowie auch die Gastmannschaften, konnten sich über einen Mannschaftgutschein für den Aquapark freuen.
An dieser Stelle herzlichen Dank an das Orga-Team „Turnier“ unter der Leitung von Peter Funck, der sehr flexibel die ein und andere, sehr kurzfristige, personelle Änderung in der Turnierplanung  verarbeiten musste.

Aber auch neben dem Spielfeld hat sich einiges getan. Neben Hüpfburg, Menschenkicker und vielen anderen interessanten Spielen, gab es noch eine besondere Attraktion. Unser lieber Vereinskamerad David hat sich bereit erklärt, sich als Clown verkleidet mal richtig nass machen zu lassen und das im wahrsten Sinne des Wortes!! Auf einem „Schleudersitz“ über einem mit Wasser gefüllten Pool, konnten die Besucher ihre Wurfgeschicklichkeit testen. Eine Zielscheibe, verbunden mit einer mechanischen Konstruktion, sorgte dafür, sollte diese getroffen werden, dass der liebe Clown geradewegs ins kühle Nass befördert wurde. Und unsere Besucher, insbesondere die Kinder, konnten gar nicht genug davon bekommen, unseren lieben David immer wieder in den Pool zu befördern! Und auch an dieser Stelle einen recht herzlichen Dank an David, für den das sicherlich nur halb so lustig war, aber getreu dem Motto „the show must go on“ tapfer und immer gut gelaunt bis zum Ende durchgehalten hat!!! Und da so eine Aktion natürlich auch hungrig und durstig macht, konnte man sich im Zelt bei Kaffee und Kuchen oder am Grillstand verköstigen. Unser Bierwagen sorgte für den nötigen Flüssigkeitsausgleich!
Ich möchte mich ganz, ganz herzlich bedanken bei allen Helferinnen und Helfern, die zum Gelingen dieses tollen Festes beigetragen haben.
Thorsten Buschhorn
Abt.- Leiter Handball TBO

[huge_it_gallery id=“2″]

Turnier beim TV Biefang

[vc_row][vc_column][vc_column_text]

Am noch trockenen Sonntagmorgen nahmen die TBO-Mädels am Kleinfeldturnier des TV Biefang teil. Das Teilnehmerfeld startete mit 9 Mannschaften in einer 4er und einer 5er Gruppe. Die TurBO-Girls hatten mit dem SC Bottrop, SV Schermbeck, Borussia Mönchengladbach und Hamborn 07 die 5er Gruppe erwischt.

wC_biefang3 wC_biefang2 wC_biefang1

Im ersten Spiel ging es gegen den SC Bottrop. Gegen unseren Dauerrivalen lief heute nicht viel zusammen. Ohne Zusammenspiel und Laufbereitschaft gelang dem TBO nicht ein einziges Feldtor. Lediglich vom 7m Punkt konnte ein Tor erzielt werden. Endstand 5:1 für SC Bottrop Tor: Fabi.
Das zweite Duell ging an den SV Schermbeck. Trotz deutlicher Ansprache von den beiden Trainern war zumindest der Spielbeginn ausgeglichen. Eine 2:1 Führung verspielte man, ohne großes Aufbäumen ergaben sich die Mädels ihrem Schicksal. Endstand 5:2 Tore: Fabi, Charis
Das dritte Spiel mussten sich  die TBO`ler gegen die Borussen aus Mönchengladbach wehren.  Den sehr hart einsteigenden Gladbacher konnte man zu guter Letzt einen teuer bezahlten Punkt abringen. Lina Bunzel schied mit einer schweren Handverletzung Mittelhandbruch) aus. Eine Gladbacher Spielerin bekam im selben Moment für eine Tätlichkeit in einer anderen Szene direkt Rot.  Endstand 3:3 Tore Fabi, Aylin, Charis
Das letzte Gruppenspiel gegen Hamborn 07 war am heutigen Tag auch die beste Turnierleistung der TBO Mädels.  Einen verdienten 5:2 Sieg konnte man gegen die Löwinnen einfahren.  Dabei ließ man noch zahlreiche Chancen liegen. Jessie lieferte eine starke Leistung ab.  Tore : Jessi 2, Charis 2, Fabi
Mit dem Starkregen begann das letzte Spiel um Platz 7 und 8 gegen Westfalia Hörde.  Unter den Wetterbedingungen litt es auch. Passen und Fangen war nicht mehr möglich. Zu glatt war der Ball. Die fehlende Traktion auf dem nassen Unterboden ließ auch kein Laufspiel zu. Endstand 2:0 Tore: Jessi, Fabi Gute Besserung an Lina, werde schnell wieder fit. Mit Nicola haben wir nochmal Zuwachs in der weiblichen C bekommen. Herzlich willkommen.

M. Gosebrink

Die weibliche B fuhr unverrichteter Dinge wieder nach Hause. Bei Ankunft an der Platzanlage war an ein Spielen aufgrund des Dauerregens nicht zu denken. Die TBO-Mädels traten, genauso wie der andere Oberligist aus Recklinghausen, nicht an. Die Gesundheit der Spielerinnen ging vor.

A. Heieck

Ehemalige Jugendspieler-/innen des TBO zu Gast beim Sommerfest

Beim Sommerfest des TBO waren nicht nur zwei Jugendteams der HSG Mülheim zu Gast, sondern es fanden auch 7 ehemalige, langjährige Jugendspieler-/innen den Weg zur Fritz-Collet-Anlage an der Mellinghofer Straße. Dank einer sehr guten Förderung und Ausbildung in den jungen Jahren in unserem Verein, hatten es die jeweiligen Mannschaften der weiblichen und männlichen C-Jugend in der Saison 2013/2014 geschafft, erstmals gemeinsam die höchste Jugendspielklasse im HVN, die Oberliga, zu erreichen.
Durch entsprechende Leistungen in der Saison – so scheiterte die männliche C-Jugend auf der Zielgeraden als Viertplatzierter nur knapp an der Qualifikation zum Halbfinale der Westdeutschen Meisterschaft – wurden dann renommierte Vereine und Trainer auf einzelne Spielerinnen und Spieler aufmerksam.
An den Rhein nach Düsseldorf verschlug es direkt 4 Spieler. Mit dem ART Düsseldorf gingen Patrick Spierau, Jörn Grieger, Stephan Ulrichs und Sebastian Barentzen in der HVN-Oberliga als junger Jahrgang als B2-Jugend an den Start und wurden souverän Niederrheinmeister.
Den Rufen des TV Aldekerk folgten dann Charleen Heieck und Zehra Cakir und gewannen in der abgelaufenen Saison 2014/2015 direkt als Spielerinnen des jungen Jahrgangs als B-Jugend die HVN Oberliga und scheiterten nur knapp im Viertelfinale zur Deutschen Meisterschaft.
Als Spieler des Jahrgangs 2000 nutzten dann Jannick Freuches beim TuSEM Essen und Jonas Kolski beim HC Wölfe Nordrhein die Chance, in neuen Vereinen noch ein Jahr in der C-Jugend Handball zu spielen. Das taten sie dann auch sehr erfolgreich. Jonas wurde mit dem Team aus Duisburg Niederrheinmeister und Jannick mit der Essener Mannschaft Niederrhein-Vizemeister. Somit spielten beide das Halbfinale zur Westdeutschen Meisterschaft. Während Jonas das Finale erreichte und in diesem dann der HSG Handball Lemgo unterlag, war für Jannick im Halbfinale gegen den VfL Gummersbach Endstation.
Ebenfalls zu den Wölfen nach Duisburg hatte es Sebastian Sprick gezogen, der mit der B-Jugend in der abgelaufenen Saison auch Oberligaluft schnuppern konnte. In der kommenden Saison 2015/2016 wird der Erfolgsweg dieser ehemaligen TBO-Talente in der Welt des Handballs weitergehen.
Die beiden Mädels Charleen und Zehra werden erneut mit dem TV Aldekerk in der Oberliga spielen mit dem Ziel, in das Final 4 um die deutsche Meisterschaft einzuziehen. Die vier Jungs des ART Düsseldorf haben sich souverän für die neue höchste Klasse im B-Jugendhandball, der vor einem Jahr gegründeten Nordrheinliga (gemeinsam mit dem HVN und HVM), qualifiziert. Dort treffen sie auf Jonas Kolski und Sebastian Sprick, die sich beide mit dem HC Wölfe Nordrhein ebenfalls für diese Spielklasse qualifiziert haben. Jannick Freuches wird als Spieler der B-Jugend mit dem TuSEM Essen auch wieder hochklassig Handball spielen.
Mit Interesse verfolgen wir als Turnerbund Oberhausen den sportlichen Erfolg unserer „Ehemaligen“ weiter und es erfüllt uns mit Stolz, dass wir ihnen mit einer guten sportlichen Ausbildung den Weg dazu geebnet haben. Wir drücken die Daumen und wer weiß, vielleicht sehen wir ja irgendwann eine Bundesligaspielerin oder einen Bundesligaspieler im Trikot eines anderen Vereins spielen, von dem wir wissen, dass er das Handball spielen in unserem Verein erlernt hat.Auf den Fotos fehlen Zehra Cakir und Sebastian Sprick.

M. Barentzen (für die Jugendabteilung des Turnerbund Oberhausen)

abgaenge3 abgaenge_kreis abgaenge4



TurbO-Girls beim Turnier in Biefang

Am heutigen Sonntag spielen sowohl die C-/ als auch die B-TurbO-Girls beim Biefang-Cup. Um 10:00 Uhr startet die C-Jugend, um 14:00 Uhr die B-Jugend ins Turnier auf der Platzanlage an der Erlenstraße 9 in Oberhausen. Die Mädels würden sich über lautstarke Unterstützung aus den TBO-Reihen freuen.

Gutes Turnier der weibl. D bei Adler Bottrop

Bei optimalen äußeren Bedingungen startete die weibl. D mit einem 5:0-Sieg gegen den SC Bottrop 2 in das Rasenturnier. Im zweiten Spiel konnten sich die jüngsten TurbO-Girls auch gegen die weibl. C der GSG Duisburg mit 10:9 durchsetzen. Das Endspiel um den Gruppensieg wurde knapp gegen den TV Biefang gewonnen (6:5).   Weiterlesen →

Männliche D-Jugend beim 18. Handball-Kleinfeldturnier in Bottrop

Bei gutem Wetter traten wir beim Turnier der DjK Adler 07 Bottrop an. Gespielt wurde in zwei 5er-Gruppen. Unsere Gruppengegner hießen Adler Bottrop 1, TB Beckhausen, Beecker TV und VFL Gladbeck. Im ersten Spiel trafen wir auf die Erstvertretung des Ausrichters. Von Beginn an wurde in der Abwehr angepackt, geschoben und dem Nebenmann geholfen. Dadurch gelang es uns, ein ums andere Mal den Ball abzufangen und einen eigenen Angriff zu starten. Weiterlesen →

TB Oberhausen C1M – Neusser HV C1M 17:23 (6:11)

Auch das letzte Qualifikationsspiel ging am vergangenen Mittwoch verloren. Die Mädels vom TBO hatten sich vor dem Spiel gegen den Tabellennachbarn nochmal viel vorgenommen, um vielleicht doch noch einen Sieg zu landen. Phasenweise konnte man auch gegen den Neusser HV gut mithalten. Letztlich konnte man die 2001er des Neusser HV, die letzte Saison noch Oberliga gespielt haben, nicht aufhalten. Weiterlesen →

HVN-Quali: SV Friedrichsfeld C1M – TB Oberhausen C1M 27:17 (11:10)

Die weibliche C musste am letzten Sonntag die Reise nach Friedrichsfeld, gegen den souveränen Spitzenreiter der Qualifikationsgruppe 5, antreten. Viel Hoffnung auf ein enges Spiel hatte man nicht, zu deutlich waren doch die Ergebnisse der vergangenen Spiele. Wer die erste Hälfte gesehen hatte, traute seinen Augen kaum. Mit viel Engagement und Kampf begann man das Spiel. Je länger die Zeit auf der Anzeigentafel runter lief, um so sicherer wurde man. Zusammenspiel, Laufbereitschaft und auch der Spaß am Handballspiel konnte man den Mädels ablesen. Selbst der Tabellenerste war sichtlich überrascht. Mit der zweiten Hälfte fehlte dann die nötige Konstanz im Spiel. Viele Spielerwechsel brachten dann einen Bruch ins Spiel. „ Das war eine tolle erste Halbzeit und es steckt noch mehr in diesem Team. Die zweite Halbzeit nehmen wir auf unsere Kappe“, so Bunzel/Gosebrink.
Zum Abschluss der Qualifikationsrunde ist der Neusser HV am Mittwoch um 18:15 Uhr in die Hans-Jansen Halle zu Gast. Sollten die TurBO-Girls die Leistung von Sonntag über 50min konservieren können, wäre auch ein Spiel auf Augenhöhe möglich.
Es spielten: Linkowski (2.Hz), Rudi (1.Hz), Bayram, Janzen, Kaluza (2), Warstat, Düztas (4), Bunzel (1), Weber (4), Arnold (1), v.d. Weydt (4), Berzina, Lambrecht (1)

M. Gosebrink

HVN-Quali der wA; Zwischenbericht

Die weibliche A war bei der Auslosung zur HVN-QUALI nicht wirklich vom Glück begleitet worden. Mit dem TV Haan und der Mannschaft von Lobberich erwischte man 2 Teams, die man am Ende getrost in den oberen Etagen der Oberliga erwarten darf. Und auch der 3.Gegner, das Team aus Beckrath, ist alles andere als Fallobst. Und das, obwohl man als Sieger aus der Kreisquali herausgegangen ist …
Das erste Spiel fand am 28.05.15 in Mönchengladbach bei dem Team von Beckrath statt. Die Voraussetzungen waren denkbar schlecht, zu den 5 Absagen wegen diverser schulischen oder privaten Verpflichtungen, gesellte sich am Morgen noch die verletzungsbedingte Absage von Kreisläuferin Helena Gruttmann. So hieß es improvisieren und das gelang zunächst recht gut. Ab der 10. Minute allerdings nahm das „Drama“ seinen Lauf. Neuzugang Natalie Scheffler wurde von ihren Gegnerinnen dermassen in die Mangel genommen, dass sie mit Brustkorbschmerzen und Atemproblemen passen musste. Auch andere Spielerinnen wurden pausenlos attackiert – allerdings von den Schiedsrichtern nicht unterbunden – und leider ließen sich die Mädels davon so beeindrucken, dass sie sich völlig überhöht mit 33-22 geschlagen geben mussten.
Anders das Spiel gegen den TV Haan am 06.06.15 . Bis zur 15.Minute konnte das Spiel noch überraschend ausgeglichen gestaltet werden, dann warf eine schwere Verletzung von Dilara Erus (Innenbandzerrung Knie) das Team etwas aus der Bahn und Haan konnte seine spielerische Überlegenheit von Minute zu Minute mehr ausspielen. Zur Halbzeit lag der TBO denn auch mit 22-10 zurück, das Endergebnis von 48-23 tat dann schon etwas weh.
Das Thema HVN ist für die Saison 2015/16 somit leider erledigt, jetzt muss man sich halt auf andere Ziele stürzen.
TBO in Haan :
Endemann (TW); Flögerhöfer, Hofstetter (5), Gruttmann, Pucher (2), Erus(1), Steinke(1), Gomes(1), Roesner(2), Rudat, Ceraulo(4), Scheffler(3), Grieger(4)
Es fehlten : Petrausch & Serfice (beide privat verhindert)

S. Endemann