Bezirksliga 2.Damen : DJK Adler 07 Bot. 1F : TBO 2F  33:11 (16:9)

Bezirksliga 2.Damen: Im letzten Spiel der Saison mussten sich unsere Mädels nochmal dem Tabellenzweiten aus Bottrop stellen. Personell eng besetzt mit einigen Urlaubs- und Verletzungsbedingter Ausfälle, reiste man zur Dieter Renz Halle nach Bottrop.

In den ersten Durchgang starteten die TBO´lerinnen sehr konzentriert. In der Abwehr wurde ordentlich gearbeitet und gut miteinander kommuniziert. Alleine fehlte es ab und zu an der nötigen Schnelligkeit um die sich ein oder andere ergebene Lücke zu schließen. Auch merkte man bei der ein oder anderen Spielerin die Scheu durch konsequenten Körperkontakt die Angriffe der Gastgeberinnen zu stören.

Im Angriff lief es so lala. Zwar wurden teilweise schöne Wechsel gelaufen und auch große Lücken in die gegnerische Abwehr gerissen, jedoch konnte man nicht oft genug die sich ergebenen Chancen in zählbares Verwandeln. Alles in Allem aber waren die ersten 30 min. ganz gut anzusehen.

Leider gab es aber noch die zweite Halbzeit. Ich persönlich kann mir diesen Totaleinbruch nur mit mangelnder Kondition  erklären. Vermehrte techn. Fehler und überhastet abgeschlossene Angriffe verhalfen den Bottroperinnen ein ums andere Mal zu Tempogegenstößen. Auch im normalen Angriffsspiel hatten unsere Mädels den Gastgeberinnen leider nicht mehr viel entgegen zu setzen, so dass diese sich die Partei mit 33:11 nach Hause holen konnten.

Trotzdem möchte ich mich bei all den Mädels bedanken die heute und in  der, mit Sicherheit nicht nur spielerisch sehr durchwachsenen Saison nicht aufgegeben haben und sich Woche für Woche den Herausforderungen beim Training und Spiel gestellt haben. Allen Verletzten wünsche ich gute und schnelle Genesung und unseren werdenden Muttis alles Gute. 🙂

Thorsten 14.05.2018

Bezirksliga 1.Damen : Etus Wedau 1 – TBO 1   17:30 (7:19)

Bezirksliga 1.Damen: Die erste Hälfte verlief so, wie wir uns das vorgestellt haben. Schnell konnten wir mit einem 1:9 in der 8. Minute alle uns gebotenen Chancen nutzen. Bis zur Pause haben wir dann auch nicht nach gelassen und mit einer guten Abwehr und einem noch besseren Angriff den Pausenstand von 7:19 erzielen können. Nach dem Wechsel starteten wir genau so wie in der ersten Hälfte.
In der 35. Minute konnten wir das 8:23 erzielen. Eine klare Sache. Und genau das beeinflusste das Spiel im zunehmenden Maße. Hinzu kamen die fragwürdigen Entscheidungen des Spielleiters. Mit diesen beiden Faktoren konnten wir nicht richtig umgehen und hatten dann auch nicht die entsprechenden Antworten drauf. Somit trafen wir nur 7-mal in den letzten 25 Minuten. Letztendlich haben wir die Punkte aus Wedau mitgenommen und werden uns nun auf den nächsten Gegner VFL Rheinhausen vorbereiten.
Kopal, Wachholz, Hein 2 , Dausner 4 , Ceraulo I. 2, Kraemer 5, Scheffler 6, Petrausch 4, Kuehnen 1, Glasik 6

Bezirksliga 2.Herren : Hamborn 90 : TBO2 31:31 (16:16)

Bezirksliga 2.Herren: Punkteteilung.
Wie das Ergebnis und auch der Zwischenstand zur Pause zeigen, konnte sich kein Team absetzen.
So entwickelte sich ein enges Spiel, dass uns einen Punkt gebracht hat, der die kommenden Aufgaben nicht gerade erschwert…
Kritisch muss die Abwehrarbeit gesehen werden. Hamborn kam immer wieder durch einfache Spieleröffnungen frei vor unser Tor. Und wenn der Schiri nunmal auch nach 5 Schritten nicht pfeift, muss man halt noch klarer zumachen.
(Schade, dass ggü sofort abgepfiffen wurde und somit einige Vorteile futsch waren)

Weiterlesen →

Verbandsliga mC-Jugend :TBO – JSG Haan/HAT 31:25 (15:12)

Verbandsliga mC-Jugend: Nach der deutlichen und keineswegs unverdienten Niederlage letzte Woche gegen Tönisvorst war heute Wiedergutmachung angesagt. Von Anfang an war der Plan klar: es sollte der wurfgewaltige Rückraumspieler der Gäste offensiv angegangen und sofort beim Wurf gestört, sowie von hinten raus Tempo gemacht werden.  Dies gelang uns aber mal so garnicht.

Nach dem 0:3-Start kam früh die erste Auszeit um den Spielfluss der Haaner zu stoppen und die Jungs neu einzustellen. Durch eine jetzt deutlich agilere Abwehr und ein viel höheres Tempo im Angriffsspiel schafften wir es schnell auszugleichen und mit 8:7 erstmals in Führung gehen. Bis zur Pause wurde das gewünschte Konzept über weite Strecken gut umgesetzt und die Jungs bekamen mehr Sicherheit in ihr Spiel. Was aber dennoch zu bemängeln war, ist die Chancenverwertung. Beste Torgelegenheit wurde nicht getroffen und 7-8 Alutreffer in der ersten Hälfte ließen das Spiel zur Halbzeit noch offen. Mit 15:12 ging es in die Kabine.  Weiterlesen →

Kreisliga wC-Jugend : JSG Tura 05 RW O TV – TBO 12:28 (3:11)

Kreisliga wC-Jugend: Noch drei Spiele sind zu bestreiten und unsere TurbO-Girls haben sich bereits vorzeitig die Kreismeisterschaft gesichert. Allen war klar, dass das Hinspielergebnis von 40:4 nicht mehr zu toppen war. Aber darum ging es auch überhaupt nicht. Vielmehr wollten wir heute denen Spielanteile und Verantwortung übergeben, die im Verlauf der Saison nicht über allzu große Spielanteile verfügten wie andere. Die erste Halbzeit verlief mehr oder weniger erwartungsgemäß. Drei Gegentore, von denen 2 eigentlich überflüssig waren, machten deutlich, dass die Einstellung der Mädels stimmte. Lediglich die Torausbeute war stark verbesserungswürdig. Reihenweise wurden wieder glasklare Chancen frei vor dem Tor vergeben. Deshalb war der Halbzeitstand für unseren Gegner sehr schmeichelhaft. Weiterlesen →

1.Damen Pokalspiel: DJK Styrum 06 – TBO 28:29 (13:13, Verlängerung 24:24)

1.Damen Pokalspiel: Ein Spiel mit hoher Spannung und vielen Besonderheiten. Zum Anpfiff waren die Schiedsrichter nicht in der Halle. Das hieß für uns, auf einen Schiri einigen oder das Spiel absagen. 
Letztendlich wurde ein Schiedsrichter gefunden, der dieses Spiel leiten sollt. Dadurch verzögerte sich der Beginn um eine halbe Stunde. Damit wurde es schon mal aus dieser Sicht ein langer Abend.
In der ersten Hälfte des Spieles konnten wir zwar schnell ein 3:1 erzielen, doch das bedeutete nicht, das wir hier und heute ohne großen Kampf weiter spielen konnten. Der Gastgeber wurde dann stärker. So haben wir bis zur Pause ein gutes 13:13 mit in die Kabine nehmen können.
Nach dem Wechsel haben wir immer wieder mit großer Überzeugung gespielt und damit bis zum 20:24 (52.) sogar ständig geführt.
In der Folgezeit konnten die Styrumerinnen wieder herankommen. Das lag aber nicht daran, das wir schlecht gespielt haben, sondern es fehlt uns einfach nur ein bisschen Glück. Drei Pfostentreffer nach gut rausgespielten Angriffen und ein 7m gegen uns, der auch noch ganz unglücklich von Pfosten und Rücken ins Tor ging, besiegelten ein Unentschieden zum regulären Ende des Spiels.
Damit wurde der Abend noch einmal länger. 2 x 5 Minuten standen zusätzlich auf dem Programm. Bis hierhin hatten die zahlreich mitgereisten Zuschauer schon einiges erleben dürfen. Mit der großartigen Unterstützung des Publikums und der Chance hier gewinnen zu können, hat sich die Mannschaft noch einmal aufgerafft. Die Spannung war auf dem Höhepunkt.
Jedes Tor, jeder Angriff und jede Abwehraktion konnte nun entscheiden über Sieg oder Niederlage. Nach der ersten Hälfte der Verlängerung stand es 26:25 für die Heimmannschaft. Immer noch war das Spiel offen.
Die letzten 5 Minuten waren an Spannung nicht zu überbieten. Der Gastgeber erzielte das 27:25 kurz nach dem Wechsel. Wir mussten nun nachlegen, ansonsten wäre der Abstand zu groß geworden um diesem innerhalb der kurzen Zeit wieder einzuholen. Doch wir schafften durch großen Kampf und hohen Einsatz das 28:28, 80 Sekunden vor Ende dieser Verlängerung. Nun waren die Styrumer wieder im Angriff. Unsere Abwehr konnte diesen Angriff abwehren und im Gegenzug haben wir es tatsächlich geschafft, 7 Sekunden vor Schluss den Ball ins gegnerische Tor zu bringen. Dann waren 70 Minuten spannender Handball vorbei und der Jubel bei dem mitgereisten Publikum und der Mannschaft war nicht mehr aufzuhalten. 
Dies war eine großartige kämpferischen Leistung der Mannschaft. und eine wahnsinnig tolle Unterstützung der Zuschauer. Danke!
 Es spielten :
 Wachholz, Hein 1, Dausner 4 ,Ceraulo L.,Ceraulo I. , Kraemer 4, Scheffler 9, Petrausch 5, Kuehnen 1, Borrman 5

Walter Klingbeil, 21.2.2018

Weiterlesen →

Bezirksliga 1.Damen : SV Heissen – TBO 1 25 : 28 (12:15)

Bezirksliga 1.Damen: In den ersten Phase des Spieles war es ein offener Schlagabtausch.
Wir haben versucht aufs Tempo zu drücken und die Gastgeber haben dagegen gehalten. Ab der 17. Minute beim Stand von 8:8 konnten wir endlich etwas absetzen. Mit dem 9:13 (25.) schien es so, als wäre der Knoten in diesem Spiel endlich geplatzt. Doch bis zur Pause haben wir es nicht geschafft, noch deutlicher die Führung auszubauen.
Nach dem Wechsel ging dann der erarbeitet 3 Tore Vorsprung langsam dahin. Die Folge war das 17:17 (37.) , sodass die Gastgeber Aufwind bekommen haben. Dies haben sie dann auch genutzt und gingen zum ersten Mal in diesem Spiel mit  9:17 in Führung. Danach haben wir uns wieder fangen können. Das 23:23 (54.) hatten wir wieder das Spiel zu unseren Gunsten gewendet und haben dann noch durch konzentrierte Angriffe die wichtigen 2 Punkte gegen einen starken SV Heissen mitnehmen können.

Es spielten :

Kopal, Wachholz, Hein 5, Dausner 5 ,Ceraulo L., Kraemer 2, Scheffler 6, Petrausch 3, Kuehnen 6, Borrman 1
Walter Klingbeil, 19.02.2018

Kreisliga 3.Damen: TBO3 – HSG Duisburg-Süd 25:17 (12:8)

Kreisliga 3.Damern: Nach dem starken Auftritt aus der Vorwoche trat diesmal die Mannschaft ohne die notwendige geschlossene Einstellung auf. In 1.Halbzeit fand man nicht zu seinem Spiel. Unsere Gegnerinnen (Alles A-Jugendliche)spielten unbekümmert auf. Das  sorglose und fehlerhafte Abwehrverhalten tat sein übriges. Einzig durch gute Einzelaktionen im Angriff konnte man das Spiel bis zur Pause zu unseren Gunsten gestalten.
Nach der Pause lange Zeit das gleiche Bild. In Abwehr und Angriff ging nicht viel zusammen. Erst 15 Minuten vor Ende der Partie ging ein Ruck durch das Team. Hervor zuheben ist da gerade Mareike Lickfeld,  die durch ihre Tore/Impulse den Anschub gab und so setzte man sich Spielentscheidend ab.
 Am Ende stand ein  Sieg aber auch eine Frage: Wo ist unsere Moral??? In dieser Liga kann ich die Mädels nicht “kitzeln“. Sie müssen schon selbst wollen, Charakter zeigen und sich in “Eigenregie“ anspornen.
Ein neues Gesicht bei den Mädels. Erstes Spiel von Lara.
Herzlich bekommen im Team
Es spielten:
Isabelle(Tor), Aline, Sabrina, Nadine, Lisa, Birthe, Claudia, Francesca, Mareike,Jule Danke für deine Unterstützung)
Gerd
29.01.18

Bezirksliga 1.Herren : TBO2 – TBO1 20:37 (10:16)

Bezirksliga 1.Herren: Die ersten Herren gewinnen gegen die eigene zweite Mannschaft mit 37:20.

Am gestrigen Sonntag-Mittag begann die Rückrunde der heiß ersehnten Saison 17/18 mit einem „Vereinsderby“. Wir mussten gegen unsere zweite Mannschaft ran, die sich im Verlauf dieser Saison, deutlich wahrnehmbar, gesteigert hat.

Das Spiel begann mit einem D-Zug… Die zweite kam dermaßen stark ins Spiel und hängte uns kurzfristig mit 1:4 ab. Daraufhin war klar, dass wir ein paar Schüppen mehr drauf legen müssen, um diese junge Mannschaft zu bezwingen. Das haben wir auch getan und konnten uns nach kurzer Zeit mit 13:6 absetzen. Das Spiel war durchweg fair und da wir sowie die zweite Mannschaft keine Gräuel gegeneinander verspüren, konnten die Trainer entspannt durchwechseln und jedem Spieler eine gewisse Spielzeit garantieren. Weiterlesen →

Bezirksliga 2.Herren : TBO2 – TBO1 20:37 (10:16)

Bezirksliga 2.Herren:  Klares Ding für die Erste.
Es war dann doch nicht das Spektakel, dass angekündigt wurde.
Was allerdings vorwiegend an 2 Personen lag, die den Charakter dieses Spiels nicht so ganz begriffen hatten…. und dafür auch noch Geld bekommen…;-)
Zudem gingen wir in der ernsthaft geführten Partie schnell mt 3:1 in Führung. Die Erste wechselte daraufhin kräftig durch ab dem 4:4 war dann die Marschrichtung klar.
Beide Teams nutzten die Folgezeit, um möglichst vielen Spielern Spielpraxis zu ermöglichen und entsprechend wenig aussagekräftig (zumindest für uns) war diese Partie.
Persönlich hätte ich mir mehr Spielzüge/Abläufe gewünscht. Aber so ganz relaxt war die Partie eben doch nicht. s.o.
Es spielten und trafen:
Engel;Poersch (Tor); Helfawy (2); Gruttmann (2); Bennewirtz, M (2); Walgenbach (6); Klinger, D (3); Kersten (1); Sander; Thiedig; Barentzen (2); Michel (1); Koconrek (1); Hocke
C.Michel, 29.1.2018