Bezirksliga 2.Herren : Hamborn 07 – TBO 33 : 28 (15:13)

Bezirksliga 2.Herren : Und ewig grüßt das Murmeltier.
Wie schon in den vergangenen Spielen zeigte das junge Team in der ersten Hälfte eine ansprechende Leistung. Bis zum 5:5 (8 Min.) konnte man dem Gegner Paroli bieten. Doch dann war es mit der „Herrlichkeit“, zumindest für gut 10 Minuten vorbei und Hamborn führte plötzlich 13:8. Dem Gegner wurden in dieser Phase reihenweise einfache Tore geschenkt. Zwar wurde Kai Thiedig in dieser Phase in Manndeckung genommen, aber dies gilt nicht als Entschuldigung für den Standhandball. Im Training wurden entsprechende Lösungsmöglichkeiten erarbeitet, diese aber nur bedingt im Spiel umgesetzt. Trotz allem kämpfte sich das Team bis zu Halbzeitpause bis auf zwei Tore ran (15:13).
Trotz Anwurf zu Beginn des zweiten Durchganges zog Hamborn 07 schon früh vorentscheidend auf 18:13 davon.  Dieser Abstand hatte über weite Strecken Bestand.  In der 53 Minute (28:23) keimte noch mal Hoffnung auf, da Hamborn 07 (wie schon im Spiel gegen unsere Erste), sich durch zwei Zeitstrafen in Unterzahl brachte. Zwar gelang es durch zwei Tore den Abstand auf 28:25 zu verkürzen, doch am Ende machte Hamborn weiterhin einfache Tore und gewann verdient mit 33:28.
Bedanken möchte ich mich noch bei Timo Schuck, der uns in diesem Spiel unterstützt hat.
Leider wurde das äußerst fair geführte Spiel durch zwei Verletzungen überschattet. Unser Kai verdrehte sich bei einem Wurf das Knie und konnte ab der 40 Minute nicht mehr eingesetzt werden. Schlimmer traf es einen Spieler des Hamborn 07. Bei seinem Torwurf riss, ohne Fremd Einwirkung, die Bizepssehne des rechten Armes und dies gut 3 Minuten vor Ende der Partie. Bis zum Eintreffen des Notarztes, sowie Erstversorgung vorort und Abtransport in das Krankenhaus, vergingen rund 25 Minuten. An dieser Stelle gute Besserung nach Hamborn!

Es spielten und trafen: Marc Engel und Niklas Lauer im Tor; Ahmad Helfawy (6), Sebastian Bartholmes, Christian Walgenbach (5), Daniel Klinger (5), Manuel Kersten 81), Patrick Sander, Kay Thiedig (4), Dirk Poersch, Maximilian Barentzen (1), Timo Schuck (6), David Koconrek, Kevin Hocke

Ralf Kullmann, 13.11.2017