Kreisliga 2.Herren: TBO 2 – Beeker TV 25:22 (12:8)

Der Tabellenprimus (wir) empfing die Duisburger, die im Mittelfeld der Tabelle stehen.💪 Wir hatten mehr Spieler als auf eine Bank dürfen, die Duisburger waren mit einem Wechselspieler angereist. 😏 Wir haben eine Haftmittel Freigabe für unsere Halle, die Duisburger spielen normalerweise ohne Harz 🙃
Also, kurz: ein gaaanz klare Nummer für uns.
Allerdings müsste man dann halt auch mal abrufen🧐
Haben wir aber nicht. Wie schon die Trainingswoche befürchten ließ, war der Schlendrian eingekehrt. Vom viel beschworenen Team war relativ wenig zu sehen. Dazu kamen echt viele vorweihnachtliche Geschenke in Form von Fehlwürfen.
Natürlich haben wir Spieler im Kader, die dann halt so ein Spiel mit Einzelaktionen zu unseren Gunsten entscheiden. Aber mal abgesehen von der interessanten Leistung der Schiedsrichter, war unser Spiel auch so keine Augenweide.
Letztendlich ist das aber dann auch egal, Tabellenführung, Weihnachtspause, Basta.
Danke an die Fans, die trotzdem supported haben. 😍
Es spielten und trafen:
Lauer, N; Pichottka (Tor) ; Moujou; Helfawy (2); Diebel (2); Funck, P (3); Gruttmann (2); Lotz (5); Kersten ; Rademacher; Laaks (5); Schauenburg; Thiedig (5); Hocke (1)

NRL mC : TBO – TSV Bonn rrh. C1J 20:24 (11:7)

Gute Leistung trotz dünnen Kaders reicht leider nicht für 2 Punkte!

Am Sonntag war der Tabellendritte aus Bonn zu Gast in der heimischen Hans-Jansen-Halle. Vom Tabellenstand her war die Favoritenrolle klar verteilt, kamen doch die Bonner mit einem 40:18-Achtungserfolg gegen den TuSEM Essen nach Oberhausen. Dazu kam noch, dass unsere beiden Kreisläufer, sowie Jonas nicht zur Verfügung standen. Und als wäre dies nicht schon genug, war unter der Woche der Trainingsbetrieb durch krankheitsbedingte Ausfälle auch nur mit Abstrichen möglich.

Aber ohne Druck und voll motiviert starteten die Jungs ins Spiel und konnten von Anfang an zeigen, dass der TSV hier nichts geschenkt bekommt. Über 2:0 und 4:2 zwangen wir die Gäste zu einer frühen ersten Auszeit, die allerdings Wirkung zeigte. Das Spiel wurde immer enger und trotz einer sehr guten Deckung in den ersten 15 Minuten mussten wir den Ausgleich zulassen. Beim Stand von 7:7 wurde dann die erste eigene Auszeit fällig, um den Lauf der Gastmannschaft zu unterbrechen. Neu eingestellt und mit einigen taktischen Anweisung für den Angriff ging es dann weiter. Und die Abwehr wurde nochmal stärker. Immer wieder konnten Ballgewinne erzwungen werden und das Umschaltverhalten in den Gegenstoß oder in die zweite Welle klappte hervorragend. So konnten wir den ersten Durchgang mit einem 4:0-Lauf beenden und gingen mit einer 11:7-Führung in die Pause.

Halbzeit 2 begann mit einer frühen Zeitstrafe gegen uns, die Bonn gnadenlos bestrafen konnte. Aber die Jungs gaben sich nicht auf und lieferten dem Gast vom Mittelrhein einen offenen Kampf um die Führung. Trotz eines 3:0-Lauf, der die 17:14-Führung mit sich brachte, ließ sich der TSV Bonn nicht abschütteln. Erneut konnten sie ausgleichen und nach langer Zeit wieder in Führung gehen. Die letzten zehn Minuten galt es dann, die letzten Kräfte zu mobilisieren und bis zum Schluss zu kämpfen. Doch trotz offener Manndeckung in der Schlussphase konnten wir nicht genügend Bälle gewinnen um das Spiel nochmal zu drehen. Zwei kurz aufeinanderfolgende Alutreffer gaben dann auch mental den Rest, wenn auf der Gegenseite die Würfe leider den Weg in unser Tor fanden. Am Ende steht zwar eine 20:24-Niederlage, aber was die Jungs heute gezeigt haben macht deutlich, dass man auch gegen die Topmannschaften der Nordrheinliga mithalten kann, zumal am Ende einfach die letzten Körner fehlten. Anerkennung bekamen die Jungs auch durch den Gästetrainer, der sich mit den Worten: „Ihr hättet heute mindestens einen Punkt verdient gehabt“ verabschiedete. Zwar kann man sich nichts davon kaufen und in der Tabelle stehen 0:2 Punkte, aber das spiegelt definitiv nicht die gezeigte Leistung wider.

Mit dieser Leistung und einem vollzähligen Kader sollen dann am kommenden Wochenende die nächsten zwei Punkte auf unser Konto wandern. Jetzt gilt es die Motivation aufrecht zu halten und im Training weiter hart zu arbeiten, um das Handballjahr 2019 mit einem Erfolgserlebnis zu beenden.

Anwurf ist kommende Woche am Sonntag, den 15.12.2019, um 15:30 in Frechen beim TuS Königsdorf. Gespielt wird in der Gerhard-Berger-Halle, Pfeilstraße, 50226 Frechen.

Es spielten und trafen: Lukas Brinker (Tor), Robin Hovermann (Tor), Noel Christ, Dustin Schauenburg, Noah Angenendt, Jannes Böhm, Jonathan Broehenhorst, Fill Mayboom, Lennart Stephan und Jannik Pendzich.

M.+S. Barentzen, 09.12.2019

Kreisliga 2.Herren : TBO – VfB Homberg III 32 : 16

Heimsieg gegen die Dritte vom VfB Homberg!
Endlich mal 60 Minuten konsequent abgerufen. Es war nämlich wie erwartet nicht der leichte Gegner, den man laut Tabelle erwarten hätte können. Aber mit gut aufgelegten Hütern und stabiler Defensive konnten wir uns Tor um Tor absetzen. Zumal bei den Duisburgern der „Zweite Anzug“ weniger Durchschlagskraft hatte. Bei uns aber heute tatsächlich alle eine vernünftige Leistung gezeigt haben. So konnte viel gewechselt werden ohne den Spielfluß zu gefährden.
Zur Halbzeit setzten wir uns auf 16:7 ab. Mit zwei Schiris wären wahrscheinlich ein paar Tore mehr für uns gefallen, die auf Verdacht als technische Fouls abgepfiffen wurden. Aber dies soll weder ein Vorwurf an den Unparteiischen sein, der ja nun mal die Linien nicht alle sehen kann, noch eine Entschuldigung für das Ergebnis.
Da würden wir dem Gegner Unrecht tun. Der blieb nämlich bis zum Ende fair und gab sich nie auf – da werden noch einige Siege kommen mit der Einstellung. Nur heut war nix zu holen, weil wir, wie oben gesagt, heute abgerufen haben, was man von uns erwarten muss und kann. Weil Luki stark am Kreis war, weil Marc alle 7m gehalten hat, weil Kay ordentlich gekachelt hat, weil wir mit Tempo hinten raus gespielt haben und so weiter….
Daran gilt es jetzt anzuknöpfen.

Es spielten und trafen:
Lauer, N; Engel (3/3!)(Tor); Klinger, D(3); Helfawy (1); Diebel (4); Funck (1); Gruttmann (5); Moujou (2); Kersten (2); Poersch (2); Laaks (4); Thiedig (7); Michel (1); Hocke

C.Michel, 1.12.10

TBO goes Wunderschule

Auf Anfrage von Carina Stramka, Lehrerin an der Wunderschule in Lirich, machten sich unsere Jugendtrainer Maximilian und Sebastian Barentzen am Donnerstag letzter Woche auf den Weg in die Sporthalle Eschenstraße.
Für die Handball-AG, die Carina seit einigen Wochen betreut, suchte die ehemalige Handballerin Unterstützung von umliegenden Vereinen. Darüber haben wir uns beim TBO sehr gefreut und selbstverständlich sofort zugesagt. Mit den Nachwuchstrainern konnten wir dann auch ein Gespann schicken, dass zum einen im TBO groß geworden ist und den Kids auf ihre Fragen Rede und Antwort stehen konnte und zum anderen mit einigen Übungen bzw. Wettkampfspielchen Carina unterstützen konnte. Die Kids waren mit vollem Eifer dabei und hatten sicher auch viel Spaß. Eine gelungene Aktion, die gerne wiederholt werden kann.
Maximilian und Sebastian bleiben mit Carina in Kontakt und vielleicht sehen wir die Kids mit ihrer Lehrerin mal bei einem Heimspieltag bei uns in der Halle. Wir würden uns freuen.
Hier der Link zum Bericht auf der Homepage der Wunderschule :
https://wunderstrasse-ob.de/2019/11/21/neues-aus-der-wunderwelt-experten-in-der-handball-ag/

Gabi Barentzen, Jugendwartin TBOberhausen

Kreisliga 2.Herren : Blau Weiß Neuenkamp – TBO 11 : 27 (6:13)

Auswärtssieg in Duisburg !!!  –  27:11  (13:6) gegen Blau Weiß Neuenkamp.

Ein gutes Pferd springt nicht höher…. usw.
Letztendlich ein total ungefährdeter Sieg, gegen eine Truppe, die fast mein Alter hat. Die Vorzeichen waren klar, auf der einen Seite wir mit voller Bank und dem Ziel Bezirksliga, auf der anderen Seite kaum Wechsel Möglichkeiten und ein deutlich höheres Durchschnittsalter.
Tatsächlich hatten aber nur Marc im Tor und Andy, Dodo (#Tempogegenstoß) und Kai Normalform. Ohne den Neuenkampern zu nahe treten zu wollen: das muss klarer ausgehen. Auch wenn der Gegner Zeit rausgenommen hat.

Naja. 2 PUNKTE UND GUT.

Es spielten und trafen:
Engel; Pichottka; Lauer (Tor); Schuck; Moujou (2); Bartholmes (2); Diebel (5); Gruttman; Kersten (2); Rademacher (2); Laaks (7); Thiedig (5); Michel (1); Hocke (1)

C.Michel, 18.11.2019

NRL mC:  TuSEM Essen  –  TB Oberhausen   40 : 28  ( 15 : 15 )

 

Wieder einmal reicht eine starke erste Halbzeit nicht, um mit genügend Selbstvertrauen das Spiel bis zum Ende offen zu halten. Es ist einfach nicht zu verstehen, das Team beginnt stark und engagiert und schafft es so, auf Augenhöhe gegen die Essener zu bleiben. Zumindest bis zum Pausenpfiff.
Spielerisch sicher nicht überragend, aber dafür kämpferisch und mit großer Moral konnte in der ersten Hälfte sogar ein 4-Tore-Rückstand wieder ausgeglichen werden.
So sollte die Mannschaft eigentlich gestärkt und selbstbewusst in die zweite Hälfte starten, aber erneut weit gefehlt. Man bekam nach Wiederanpfiff überhaupt keinen Zugriff zum Spiel und konnte nicht ansatzweise an die gute Leistung aus der ersten Halbzeit anknüpfen. Ist die Torausbeute noch akzeptabel, so ließ man in der Abwehr doch deutlich zu viel zu und kassierte somit das erste mal in dieser Saison 40 Gegentore. Das müssen wir unbedingt abstellen, um in den nächsten Spielen wieder konkurrenzfähig zu sein.
Am nächsten Wochenende ist Spielpause und dann kommt am Sonntag, 01.12.2019, der Hildener AT in die Willy-Jürissen-Halle.
Anwurf ist um 15:00 Uhr. Dann hofft die Mannschaft wieder auf lautstarke Unterstützung.

M. + S. Barentzen

Ehemaliger TBO-Spieler und aktueller Jugendtrainer debütiert in der 3. Liga

Ehemaliger TBO-Spieler und aktueller Jugendtrainer debütiert in der 3. Liga

Der ehemalige Jugendspieler des TBO, Sebastian Barentzen, hat es zur ersten Einsatzzeit in der 3. Liga des DHB geschafft. Im Team des HC Rhein Vikings konnte er gestern Erfahrungen in der dritthöchsten Spielklasse sammeln. Gegen den Wilhelmshavener HV stand er sogar in der Startaufstellung, um den Tabellenführer und Zweitligaabsteiger mit einer sehr offensiven 3:3 Abwehr vor eine ungewohnte Aufgabe zu stellen.

Am Ende mussten sich die Vikings allerdings der körperlichen Überlegenheit der Norddeutschen geschlagen geben, aber für Sebastian sicher trotzdem ein gelungener Abend. Dafür hat er nach einer hervorragenden Ausbildung in seinem Heimatverein TBO den Weg nach Düsseldorf eingeschlagen, um sich dort weiterzuentwickeln. Und diese ersten Minuten in der 3. Liga sind der Lohn für die vielen Mühen. Trotz allem hat er den Kontakt zu seinem ersten Verein nie verloren und steht sogar seinem älteren Bruder Maximilian seit einiger Zeit als Co-Trainer der männlichen C-Jugend zur Verfügung und gemeinsam betreuen die beiden die Mannschaft in der Nordrheinliga.

G.B.

 

KL 2.Herren : TBO 2 – Biefang 3 30 : 25 (13:9)

KL 2.Herren : TBO 2 vs Biefang 3 30:25 (13:9)

Arbeitssieg.
Eigentlich wollten wir nach der langen Pause souverän auftreten. Das kann man so jetzt nicht unbedingt sagen, auch wenn der Sieg heute ungefährdet war.
Gut vorgetragenen Angriffen, die gerade zu Beginn von Kay effektiv vollendet wurden, folgten aber leider häufig lethargische Abwehraktionen, die die Bifis immer wieder zu leichten Toren nutzten. Auch verpassten wir in einigen Situationen Gegenstöße vernünftig zu Ende zu spielen. Oder die langsame Rückwärtsbewegung einiger Gegenspieler auszunutzen. Erst ab dem 6:5 konnten wir uns absetzen. Und auch mit 4 vor in die Pause gehen.
Aus der Halbzeit kamen wir aber mal so gar nicht gut…Biefang konnte tatsächlich zum 14:14 ausgleichen. In der folgenden Auszeit in Minute 37 wurde dann die komplette Aufstellung ausgetauscht, um ein Zeichen zu setzen. Dies zeigte Wirkung. Die nächsten 4 Treffer kamen von den Hausherren und das Spiel war wieder gerade gerückt. Wir schalteten eben keinen Gang runter, sondern brachten das Spiel seriös zu Ende. 25 Gegentore sind allerdings trotzdem zu viel.
Fun facts: Bei den 7m haben wir 2x 100%: Maxi hat 3 von 3 verwandelt, Niki 2 von 2 gehalten. Es gab die dritte Gelbe gegen uns in der 49ten, nachdem ich in der 44ten die 2te geholt hatte. Biefang hatte 2. Es gab also keine einzige Zeitstrafe!?
Kai war so freundlich das 30ste zu werfen – Kiste.

Es spielten und trafen  : Lauer, N; Pichottka (Tor); Schauenburg-Schmidt (5);Helfawy; Gruttmann (3); Thiedig (7); Diebel (4); Kersten (1); Laaks (4); Moujou; Poersch; Barentzen (3;3); Michel (ab der 30sten (3))

NRL mC : TBO – VfL Gummersbach C1J 26 : 36 ( 15 : 18 )

NRL mC : Niederlage trotz starker 40 Minuten!

Leider haben 10 unkonzentrierte bzw. überhastete Minuten die Begegnung zugunsten des Bundesliganachwuches aus Gummersbach entschieden. Eine Halbzeit konnten die Jungs heute mehr als gegenhalten. Mit etwas Glück bei einigen Würfen, die leider nicht ins Ziel trafen, hätte es zum Halbzeitpfiff auch noch enger sein können.
Beherzt und mit vollem Einsatz ging die Mannschaft ans Werk und zeigte in der gut gefüllten Hans-Jansen-Halle ein aufopferungsvolles und kampfbetontes Spiel. Durch schön herausgespielte Tore konnte man die Fans immer wieder mitreißen. An dieser Stelle schon mal ein großes Dankeschön an die Fans, die für tolle Stimmung sorgten.
Am Ende gaben 10 Minuten den Ausschlag über Sieg und Niederlage, wobei sicher auch unsere heute dünn besetzte Auswechselbank mit ein Grund dafür war, dass es nicht für durchgehend gute 50 Minuten gereicht hat. Schade, das Ergebnis fällt sicher über die gesamte Spielzeit gesehen ein paar Tore zu hoch aus, aber insgesamt stimmten Einstellung und Leistung.
Am nächsten Wochenende geht es nach Essen gegen den TuSEM in der Halle Margaretenhöhe. Anwurf ist am Sonntag, den 17.11.2019, um 18.30 Uhr. Auch auswärts freuen sich die Jungs über jede, lautstarke Unterstützung durch die TBO-Familie.

M. + S. Barentzen, 10.11.2019

Kreisliga wB-Jugend : Kettwiger Sportverein 70/86 vs. TBO wB 0 : 34 (0:17)

Kreisliga wC-Jugend : Kettwiger Sportverein 70/86 vs. Turnerbund Oberhausen wB 0:34 (HZ 0:17)

Am Sonntag ging es für die Mädels zum Kettwiger Sportverein. Nachdem auch der Hallenwart den Weg dorthin gefunden hatte, konnte sich die Mannschaft etwas verkürzt, aber trotzdem intensiv, warm machen. Ohne die beiden Trainerinnen, aber begleitet von der Jugendwartin, startete die Mannschaft ins Spiel. Die Mädels benötigten einige Minuten, bis der Ball sicher durch die eigenen Reihen lief. Die ersten Tore vielen durch leicht eroberte Bälle über Tempogegenstöße.
Nach dem Teamtimeout von Kettwig in der 1.Halbzeit bekamen die Mädels die Aufgabe, ihre Spielkonzeptionen abzurufen und aus diesen Richtung Tor zu gehen, Würfe aus dem Rückraum zu nehmen , abzuräumen für die Außen und individuelle Durchbrüche. Mit einem 0:17 ging es in die Halbzeitpause. In der Pause motivierten sich die Mädels selbst, angetrieben von der Kapitänin, die Konzeptionen konzentrierter und konsequenter umzusetzen. Bei einem Gegner wie Kettwig echt schwierig, da uns viele Bälle einfach in die Hände gespielt wurden und dann den Tempogegenstoss nicht zu laufen, war schon wirklich nicht leicht.
Aber am schwersten hatte es unsere Greta. Sie hatte keinen richtigen Torwurf abzuwehren, bis zur 46. Minute, da bekam Kettwig einen 7 Meter zugesprochen. Dieser ging dann an den Pfosten, und einige Minuten später konnte Greta dann einen weiteren 7 Meter parieren. Es wurde in der Halbzeit noch gesagt: Die hohe Kunst für einen Torwart, 100% Aufmerksamkeit bis zur letzten Minute. Und was soll man sagen, ein nicht schlecht platzierter Wurf konnte von Greta mit der Fußspitze abgewehrt werden. Somit blieb es bis zum Ende ein Spiel ohne Gegentor.

Ich bin stolz auf die Mädels, die sich immer wieder selbst motivieren und die Saison so durchziehen.

G.B.

Vielen Dank an Interimscoach Gabi

Es spielten und trafen :
Greta Kopal im Tor, Anne Bossmann (4), Ayca Er (3), Cecile Balazic (1), Isa Szymanski (2), Lina Bunthoff (11), Nele Scheffer (1), Sina Klink (4), Antonia Illigen (8)