Bezirksliga 1.Damen : TBO – VFL Rheinhausen 2 31 : 16 (15:9)

Bezirksliga 1.Damen : Unser Gegner an diesem Wochenende, der VFL Rheinhausen 2, hatte in den letzten Spielen sehr gute Leistungen gezeigt.
Darunter war ein 21:21 gegen Dümpten. Somit waren wir gewarnt und durften das Spiel auf keinen Fall auf die leichte Schulter nehmen. Das haben wir uns dann auch in der letzten Woche immer wieder vor Augen geführt. Unsere Mannschaft hat es dann sehr gut verinnerlicht. Die erste Hälfte war einfach gut. Selbstbewusst und nicht nachlassend haben wir in der Abwehr gearbeitet und auch erfolgreich den Angriff gestalten können. Dann kam die zweite Hälfte, in der wir noch in der letzten Woche etwas nachgelassen haben.

Aber gegen den VFL war es diesmal nicht der Fall. Abwehr und Angriff ist es sogar gelungen, das Ergebnis aus den ersten 30 Minuten zu übertreffen. Eine sehr gute Vorstellung der Mannschaft, mit der man nun am kommenden Wochenende gegen Dümpten gestärkt ins Rennen gehen kann.

Es spielten :
Kopal, Wachholz, Hein 2 , Dausner 5 , Ceraulo I. 5, Kraemer 1, Scheffler 5, Petrausch 3, Kuehnen 10

W.Klingbeil, 23.4.2018

Bezirksliga 1.Damen : Etus Wedau 1 -TB Oberhausen 17 : 30 (7:19)

Bezirksliga 1.Damen : Die erste Hälfte verlief so, wie wir uns das vorgestellt haben. Schnell konnten wir mit einem 1:9 in der 8. Minute alle uns gebotenen Chancen nutzen. Bis zur Pause haben wir dann auch nicht nach gelassen und mit einer guten Abwehr und einem noch besseren Angriff den Pausenstand von 7:19 erzielen können.
Nach dem Wechsel starteten wir genau so wie in der ersten Hälfte. In der 35. Minute konnten wir das 8:23 erzielen. Eine klare Sache. Und genau das beeinflusste das Spiel im zunehmenden Maße. Hinzu kamen die fragwürdigen Entscheidungen des Spielleiters.
Mit diesen beiden Faktoren konnten wir nicht richtig umgehen und hatten dann auch nicht die entsprechenden Antworten drauf. Somit trafen wir nur 7-mal in den letzten 25 Minuten.
Letztendlich haben wir die Punkte aus Wedau mitgenommen und werden uns nun auf den nächsten Gegner VFL Rheinhausen vorbereiten.

Es spielten :

Kopal, Wachholz, Hein 2 , Dausner 4 , Ceraulo I. 2, Kraemer 5, Scheffler 6, Petrausch 4, Kuehnen 1, Glasik 6

Walter Klingbeil, 16.4.18

Bezirksliga 1.Damen : TBO – Eintracht Duisburg 2 20 : 14 (6:9)

Bezirksliga 1.Damen : In den ersten Minuten der ersten Halbzeit konnten wir schnell mit 2. 0 in Führungen gehen. Dann lief aber im Angriff nicht mehr viel.
Ein Grund dafür war die große Anzahl von erkrankten Spielerinnen in der letzten Woche. Die Kräfte und das Ballgefühl waren nicht so vorhanden, wie wir es gewohnt waren. So mussten wir mit einem 6:9 in die Kabine gehen.
Nach dem Wechsel haben wir die richtige Einstellung zum Spiel wieder gefunden. Die Abwehr arbeitete mit viel mehr Willen und im Angriff lief es zwar nicht wie sonst, aber wir versuchten alles und haben uns dann letztendlich mit einem 20:14 belohnt.

Es spielten :
Kopal, Wachholz, Hein 1 , Dausner 2 ,Ceraulo L. ,Ceraulo I. 4, Kraemer 3, Scheffler 2, Petrausch 2, Kuehnen 6, Glasik

Walter Klingbeil, 26.3.2018

Bezirksliga 1.Damen : SC Bottrop – TBO 15 : 30 (7:11)

Bezirksliga 1.Damen : Der Gastgeber kämpft um den Verbleib in der Bezirksliga und ist dann auch dementsprechend mit großem Einsatz in die Party gestartet.
Mit dem 7:11 zur Pause hatten die Bottropperinnen einen guten Start hingelegt. Wobei wir in den ersten 30 Minuten doch einige gute Chancen ausgelassen haben, um deutlich in Führung zu gehen.
Nach dem Wechsel haben wir weiterhin mit einer guten Abwehrarbeit und kosequenten Abschlüssen unsere Führung auf 12:20 in der 36. Minute ausbauen können. In der Folge gelang es uns, einen 8 Tore Lauf bis zur 58. Minute hinzulegen. Die Schlussphase verlief in Gegensatz zu der davor erbrachten Leistung sehr zäh.
Unter dem Strich ist dies eine verbesserte Leistung zum Hinspiel, das wir mit 31:21 gewonnen hatten.

Es spielten :
Kopal, Wachholz, Hein 2 , Dausner ,Ceraulo L. 2 ,Ceraulo I. 2 , Kraemer 2, Scheffler 6, Petrausch 7, Kuehnen 8, Glasik 1

Walter Klingbeil, 19.3.2018

Bezirksliga 1.Damen : TBO – Hamborn 07 27 : 18 (12:12)

Bezirksliga 1.Damen : In der ersten Hälfte des Spieles konnten wir über ein 6:2 (12.) das Spiel bis zum 11:7 (23.) noch recht gut zu unseren Gunsten gestalten. Danach lief es dann einfach nicht mehr. Der Angriff der Hambornerinnen war schnell auf den Beinen und brachte uns immer wieder in Schwierigkeiten. Zu diesem Zeitpunkt waren wir zu zurückhaltend in der Abwehr. So mussten wir mit einem 12:12 in die Pause gehen.
Nach dem Wechsel haben wir uns dann Tor um Tor erarbeiten müssen. Unsere Abwehr war nun aggressiver. So war es uns möglich mit dem 20:15 in der 46. Minute den Gästen endlich unser Spiel aufzuzwingen. Leider hatten wir im zweiten Durchgang noch zu viele technische Fehler im Angriff, die unsere angedachten Angriffskonzepte erfolglos im Abschluss machten.
Insgesamt war es aber ein gutes Spiel, das uns auch für die nächsten Spiele Mut machen kann.

Es spielten :
Kopal, Wachholz, Hein 3 , Dausner 2 ,Ceraulo L. ,Ceraulo I. , Kraemer 2, Scheffler 5, Petrausch 5, Kuehnen 2, Borrman 2, Wohland 3, Glasik 3

Walter Klingbeil, 12.3.2018

Bezirksliga 1.Damen : GSG Duisburg 2 -TBO 24 : 22 (14:12)

Bezirksliga 1.Damen : Für die hohe und unerwartete Niederlage aus dem Hinspiel wollten wir durch einen Sieg in Duisburg wieder in die Erfolgsspur wechseln.
Zu Beginn der Partie konnten wir schnell mit 1:3 (3.) in Führung gehen. Leider haben wir diese Phase nicht weiter für uns nutzen können und so zogen die Gastgeberinnen bis zur Pause auf 14:12 davon. Nach dem Wechsel starten beide Mannschaften erst spät ins eigentliche Spiel.
Das erste Tor in diesem zweiten Abschnitt fiel für uns zum 14:13 in der 35. Minute. Bis hierhin hatten wir einige Chancen, um einen guten Start hinlegen zu können. Doch wir waren nicht zwingend genug, um diese Torflaute von GSG zu nutzen. Eine Phase mit unnötigen Ballverlusten von 5 Minuten reichte dann den Gastgebern, um dann von 18:17 (45.) auf 22:19 (55.) davon zu ziehen. Hinzu kam die Art und Weise, wie die spielleitenden Schiedsrichter ihre Sichtweise dem Spiel aufgezwungen haben und uns damit immer wieder aus dem Konzept gebracht haben. Sechs 7m gegen uns und keinen für uns. Letztendlich haben wir uns davon nicht mehr erholen können.

Es spielten :
Kopal, Wachholz, Hein , Dausner 3 ,Ceraulo L. 1,Ceraulo I. 1, Kraemer 2, Scheffler 7, Petrausch 3, Kuehnen 2, Borrman 3, Wohland, Glasik

Walter Klingbeil, 5.3.2018

Bezirksliga 1.Damen : TBO – TV Biefang 3 21 : 26 (12:13)

Bezirksliga 1.Damen : Nach dem Pokalspiel am Dienstag und der dort angebotenen starken Leistung wollten wir gegen Biefang mit derselben Leidenschaft und dem gleichen Engagement zur Werke gehen.
In der ersten Hälfte waren alle Voraussetzungen vorhanden, die wir benötigten, um den Gegner schlagen zu können. Mit dem 8:6 in der 13. Minute haben wir dann auch gezeigt, dass es was werden könnte. Doch in der Folgezeit wurden die Gäste immer stärker und konnten ihrerseits die Führung übernehmen. Mit dem Halbzeitstand von 13:14 waren wir aber wieder zurück gekommen in dies so wichtige Spiel.
Nach dem Wechsel führten 2 schnelle Tore zur 14:13 Führung. Ab diesem Zeitpunkt lief es dann nicht mehr für uns. Wir haben zu viele leichte Fehler gemacht und damit den Ball zu schnell dem Gegner überlassen. Unser Angriff war nicht mehr  so erfolgreich, wie es noch in der ersten Hälfte war. So krabbelte sich Biefang Tor um Tor weiter und hat damit das Spiel für sich entschieden.

Es spielten :
Kopal, Wachholz, Hein , Dausner 2 ,Ceraulo L.,Ceraulo I. Kraemer 1, Scheffler 5, Petrausch 3, Kuehnen 3, Borrman 3, Wohland 4

Walter Klingbeil, 27.2.2018

Traumhafte Pokalwoche für den TBO

Damenpokal : Am Dienstag, den 20.02., starteten die TB Oberhausen Damen in die 2. Pokalrunde des Handballkreises Rhein Ruhr. Mit den Damen der DJK Styrum 06 traf man auf einen starken Gegner der sich im Mittelfeld der Landesliga etabliert hat. Trotzdem waren die Klingbeil-Schützlinge hochmotiviert und konnten die ersten beiden Tore der Partie auf ihr Konto verbuchen. Von nun an begann ein offener aber über die gesamte Spielzeit äußerst fairer Schlagabtausch. Es gelang den TBO´lerinnen nicht, sich deutlich abzusetzen. In der 13. Minute konnten die Gastgeber ausgleichen und in der 14. Minute das erste Mal in Führung gehen. Wieder begann ein spannendes und temporeiches hin und her. Erst in der 22. Minute konnte der TBO mit 9:10 wieder die Führung erlangen. Ein ständiges Führung- und wieder Ausgleich- Spiel setzte sich bis zur Pause mit einem Stand von 13:13 fort.
In Halbzeit zwei setzte sich das Drama fort. Bis zur 40. Minute gelang es nicht einen mehr als zwei Tore Abstand zwischen sich und den Styrumer Damen zu etablieren. Ab der 41. Minute wendete sich das Blatt zugunsten der TBO Damen und man zog bis auf 5 davon. Leider war man nicht in der Lage diesen Vorsprung zu verwalten und musste mit einem Stand von 24:24 in die Verlängerung (2x5min) gehen. Wurden schon in der regulären Spielzeit extreme Anforderungen an das Nervenkostüm der zahlreich angereisten Fans gestellt, gab die Verlängerung den Rest.

Nun waren es die Styrumer Mädels, die bis zur Halbzeit der Verlängerung die Nase mit einem Tor vorne hatten. Mit einem Stand von 26:25 zog man in die zweite Hälfte der Verlängerung.

Das erste Tor gelang wieder den Gastgebern. Zwei Tore Rückstand für TBO. Dann erkämpfte man sich wieder den Ausgleich in der 68. Minute. Die Trommeln der TBO Anhänger glühten. Einen Jumbojet hätte man in der Halle nicht mal bemerkt. In der 69. Minute Führung für Styrum. Kurz darauf wieder Ausgleich. Zeit 68:49. 7-Meterwerfen?? Wahnsinnsstimmung!!!! Das erlösende Tor für den TBO erzielte Franziska Petrausch „7 Sekunden“ vor Abpfiff!! Und was dann in der Halle los war ist unbeschreiblich.
Es war eine tolle Leistung zweier auf Augenhöhe agierender Mannschaften.

Nun gilt es, diesen Schwung mit in die weitere Saison zu nehmen.

 

Herrenpokal : Eine nicht minder spannende Begegnung lieferten sich unsere TBO-Recken um Tim Kullmann, im Pokalspiel gegen den VFB Homberg.
Der Regionalligist aus Duisburg trat mit einer Mischung aus  seinen 3 Mannschaften an und lieferte sich eine nicht minder spannende Begegnung mit unseren TBO Recken. In das, über die gesamte Spielzeit temporeiche Spiel, startete der VFB mit dem ersten Tor der Partie. Wie auch bei den Damen, lieferten sich beide Mannschaften einen offenen Schlagabtausch, in dem der TBO bis zur 12. Minute mit einem Stand von 7:5 dem Gastgeber immer im Nacken stand. Zwischen der 12. und 14. Minute gab es einen Minieinbruch der TBO´ler und die Gastgeber konnten ihren Vorsprung auf 4 Tore ausbauen. Diesen konnten die Kullmann – Jungs bis zur Pause auf 1 Tor (20:19) abschmelzen.
In Halbzeit zwei nahm der TBO das Zepter bis zur 57. Minute in die Hand. Über ein 20:20 nach Halbzeitbeginn, konnte man sich bis zur 48. Minute auf 4 Tore absetzen (27:31). Auch hier konnte die Führung leider nicht verwaltet werden und die Gastgeber glichen in der 57. Minute aus (33:33).
Dann wurde es nochmal richtig dramatisch. Führung für den VFB in Minute 58. Dann wieder Ausgleich (34:34) und schlussendlich der Siegtreffer durch Fabian Lauer in der 59. Minute.
Endstand 34:35.
Das war eine überragende Vorstellung unserer Herren gegen einen höherklassigen Gegner.
3 Matchwinner muss man an dieser Stelle einfach erwähnen. Die Keeper Klinger und Teuffer haben heute eine Wahnsinnsleistung abgeliefert und mit 15 Hütten war Phillip Buschhorn auch nicht ganz unbeteiligt am Sieg.

Chapeau der TBO-Familie und seinen unermüdlichen Fans…

1.Damen Pokalspiel: DJK Styrum 06 – TBO 28:29 (13:13, Verlängerung 24:24)

1.Damen Pokalspiel: Ein Spiel mit hoher Spannung und vielen Besonderheiten. Zum Anpfiff waren die Schiedsrichter nicht in der Halle. Das hieß für uns, auf einen Schiri einigen oder das Spiel absagen. 
Letztendlich wurde ein Schiedsrichter gefunden, der dieses Spiel leiten sollt. Dadurch verzögerte sich der Beginn um eine halbe Stunde. Damit wurde es schon mal aus dieser Sicht ein langer Abend.
In der ersten Hälfte des Spieles konnten wir zwar schnell ein 3:1 erzielen, doch das bedeutete nicht, das wir hier und heute ohne großen Kampf weiter spielen konnten. Der Gastgeber wurde dann stärker. So haben wir bis zur Pause ein gutes 13:13 mit in die Kabine nehmen können.
Nach dem Wechsel haben wir immer wieder mit großer Überzeugung gespielt und damit bis zum 20:24 (52.) sogar ständig geführt.
In der Folgezeit konnten die Styrumerinnen wieder herankommen. Das lag aber nicht daran, das wir schlecht gespielt haben, sondern es fehlt uns einfach nur ein bisschen Glück. Drei Pfostentreffer nach gut rausgespielten Angriffen und ein 7m gegen uns, der auch noch ganz unglücklich von Pfosten und Rücken ins Tor ging, besiegelten ein Unentschieden zum regulären Ende des Spiels.
Damit wurde der Abend noch einmal länger. 2 x 5 Minuten standen zusätzlich auf dem Programm. Bis hierhin hatten die zahlreich mitgereisten Zuschauer schon einiges erleben dürfen. Mit der großartigen Unterstützung des Publikums und der Chance hier gewinnen zu können, hat sich die Mannschaft noch einmal aufgerafft. Die Spannung war auf dem Höhepunkt.
Jedes Tor, jeder Angriff und jede Abwehraktion konnte nun entscheiden über Sieg oder Niederlage. Nach der ersten Hälfte der Verlängerung stand es 26:25 für die Heimmannschaft. Immer noch war das Spiel offen.
Die letzten 5 Minuten waren an Spannung nicht zu überbieten. Der Gastgeber erzielte das 27:25 kurz nach dem Wechsel. Wir mussten nun nachlegen, ansonsten wäre der Abstand zu groß geworden um diesem innerhalb der kurzen Zeit wieder einzuholen. Doch wir schafften durch großen Kampf und hohen Einsatz das 28:28, 80 Sekunden vor Ende dieser Verlängerung. Nun waren die Styrumer wieder im Angriff. Unsere Abwehr konnte diesen Angriff abwehren und im Gegenzug haben wir es tatsächlich geschafft, 7 Sekunden vor Schluss den Ball ins gegnerische Tor zu bringen. Dann waren 70 Minuten spannender Handball vorbei und der Jubel bei dem mitgereisten Publikum und der Mannschaft war nicht mehr aufzuhalten. 
Dies war eine großartige kämpferischen Leistung der Mannschaft. und eine wahnsinnig tolle Unterstützung der Zuschauer. Danke!
 Es spielten :
 Wachholz, Hein 1, Dausner 4 ,Ceraulo L.,Ceraulo I. , Kraemer 4, Scheffler 9, Petrausch 5, Kuehnen 1, Borrman 5

Walter Klingbeil, 21.2.2018

Weiterlesen →

Bezirksliga 1.Damen : SV Heissen – TBO 1 25 : 28 (12:15)

Bezirksliga 1.Damen: In den ersten Phase des Spieles war es ein offener Schlagabtausch.
Wir haben versucht aufs Tempo zu drücken und die Gastgeber haben dagegen gehalten. Ab der 17. Minute beim Stand von 8:8 konnten wir endlich etwas absetzen. Mit dem 9:13 (25.) schien es so, als wäre der Knoten in diesem Spiel endlich geplatzt. Doch bis zur Pause haben wir es nicht geschafft, noch deutlicher die Führung auszubauen.
Nach dem Wechsel ging dann der erarbeitet 3 Tore Vorsprung langsam dahin. Die Folge war das 17:17 (37.) , sodass die Gastgeber Aufwind bekommen haben. Dies haben sie dann auch genutzt und gingen zum ersten Mal in diesem Spiel mit  9:17 in Führung. Danach haben wir uns wieder fangen können. Das 23:23 (54.) hatten wir wieder das Spiel zu unseren Gunsten gewendet und haben dann noch durch konzentrierte Angriffe die wichtigen 2 Punkte gegen einen starken SV Heissen mitnehmen können.

Es spielten :

Kopal, Wachholz, Hein 5, Dausner 5 ,Ceraulo L., Kraemer 2, Scheffler 6, Petrausch 3, Kuehnen 6, Borrman 1
Walter Klingbeil, 19.02.2018