männl C-Jugend : Turnier in Borken

Auch in diesem Jahr trat am Vatertag der Turnberbund fast schon traditionell beim Christi Himmelfahrt Turnier in Borken an.

Aufgrund der schlechten Wetterprognose machte sich nur die männliche C-Jugend mit 8 Spielern und einem Tross an Eltern und Fans auf den Weg. Einige weibliche C-Jugendliche und D-Jugendliche mit Anhang waren ebenfalls gekommen, um die Jungs anzufeuern. Danke an dieser Stelle für die moralische Unterstützung.
Bei etwas kühleren Temperaturen als an den vergangegen Tagen, aber durchweg trocken, konnten die Jungs dieses Turnier nutzen, um sich nach der erfolgreichen Kreisqualifikation weiter einzuspielen. Mit Teilnehmern wie TuSEM Essen, JSG Hiesfeld-Aldenrade und TV Borken warteten zudem interessante Mannschaften, auf die man auch in der HVN-Qualifikation treffen könnte.

In der Vorrunde hießen die Gegner SV Schermbeck, PSV Recklinghausen und TuSEM Essen II. Und was die Jungs hier zeigten war wirklich sehenswert. Ordentliche Abwehrarbeit, ein gut aufgelegter Lukas im Tor und schnelles Umschaltspiel nach vorne bildeten die Grundlage für souveräne Auftritte. Das Zusammenspiel und die Abläufe funktionierten schon ordentlich und auch die Effizienz im Abschluss war endlich mal da. Mit den drei Siegen in den drei Spielen, 14:5 (SV Schermbeck) 16:4 (PSV Recklinghausen) 12:8 (TuSEM Essen II) ging man als Gruppenerster in das Viertelfinale. Hier hieß der Gegner erneut SV Schermbeck, der sich als zweitbester Gruppendritter qualifiziert hatte. Zwar konnte der SV Schermbeck mit 12:9 bezwungen werden, aber das Ergebnis zeigte, dass die ersten Ermüdungserscheinungen zum Vorschein kamen. Mit nur einem Auswechselspieler auf Rasen und dem hohen Tempo, das das Team in der Vorrunde spielte, war der Kräfteverschleiß doch größer als gedacht.
Im Halbfinale ging es dann gegen den favorisierten TuSEM Essen I, der sich in seiner Vorrundengruppe und im Viertelfinale ebenfalls souverän durchgesetzt hatte. Mit voll besetzter Bank und gutem und schnellem Spiel zeigten die Essener unseren Jungs in diesem Spiel ihre Grenzen auf. Man hatte kräftemäßig und auch konditionell nicht mehr genung dagegenzusetzen und so ging die Begegnung dann auch  unerwartet hoch mit 1:16 verloren. Im abschließenden Spiel um Platz 3 versuchten die Jungs noch mal alles aus sich rauszuholen, aber der Stachel der hohen Niederlage gegen Essen I saß doch tief und die müden Knochen taten ihr übriges. So traf man erneut auf die Zweitvertretung von TuSEM Essen, die man in der Vorrunde deutlich geschlagen hatte, und hatte auch hier wenn auch knapp mit 9:12 das Nachsehen.

Mit dem 4. Platz kann man insgesamt zufrieden sein. Vor allem in der Vorrunde zeigte die Mannschaft eine tolle Leistung und man konnte erkennen, zu welch gutem Handball sie fähig ist. Daran gilt es in der Vorbereitung anzuknüpfen und vor allem noch an der Kondition zu arbeiten.

Danke an die Unterstützung durch die mitgereisten Eltern und Fans.

Es spielten und trafen: Lukas Brinker (Tor), Fabio Gappa, Jan Domack, Fabian Gast, Noah Angenendt, Jarne Kreutz, Jannik Pendzich und Malick Kordel.

M. und S. Barentzen, 13.5.2018

 

HVN-Qualifikation: mC-Jugend nimmt erste Hürde

männl.C-Jugend HVN-Quali : Auch in diesem Jahr probieren die Jungs der männlichen C-Jugend sich erfolgreich für die Verbands- oder Oberliga zu qualifizieren. Auf Grund des altersbedingten Abgangs von vier Spielern in die B-Jugend und einem weiteren Abgang nach Duisburg, ging es zunächst einmal darum, sich neu zu sortieren und den Neuzugängen einen einfachen Start zu ermöglichen. Nach nur zwei Wochen Vorbereitungszeit auf das erste Qualifikationsturnier auf Kreisebene ging es am heutigen Samstag angespannt, aber positiv gestimmt nach Hiesfeld. Hier musste einer der vorderen vier Plätze erkämpft werden, um sich für die nächste Runde auf HVN-Ebene zu qualifizieren. Dies gelang der Mannschaft heute recht souverän. Lediglich dem Ausrichter JSG Hiesfeld-Aldenrade und der neu zusammengesetzten Truppe aus Duisburg, der HSG Homberg-Rheinhausen, musste man sich geschlagen geben. Die anderen drei Spiele wurde sicher, wenn auch nicht glanzvoll, gewonnen.

TB Oberhausen – TV Biefang 10:5
TB Oberhausen – HSG Homberg-Rheinhausen 4:10
JSG Hiesfeld-Aldenrade – TB Oberhausen 8:4
HSG Duisburg-Süd –  TB Oberhausen 4:7
TB Oberhausen – VfL Rheinhausen 13:6

Heute stimmte die Einstellung und Laufbereitschaft. In der Abwehr wussten die Jungs immer wieder zu überzeugen und auch im Angriff gab es einige gute Ansätze zu sehen. Darauf lässt sich in den kommenden vier Wochen definitiv aufbauen, auch wenn noch viel Arbeit vor uns liegt.

Noah fügte sich mit einer guten Leistung fast nahtlos ins Mannschaftsgefüge ein und feierte somit einen gelungenen Einstand.

Es spielten und trafen: Lukas Brinker (Tor), Fabio Gappa, Jan Domack, Fabian Gast, Noah Angenendt, Ole Dimnik, Jarne Kreutz, Jannik Pendzich, Malick Kordel und Jan Dimnik.

 

M. Barentzen, 05.05.2018

Verbandsliga mC-Jugend : TBO – ASV Süchteln 37 : 28 (17:15 )

Verbandsliga mC-Jugend : Die männliche C-Jugend des TBO absolvierte am Samstag das letzte Saisonspiel in der Verbandsliga.
Mit Paul Cramer, Kilian Roso, Damien Haus, und Danilo Biersa verlassen nun 4 Spieler des 2003er-Jahrgangs das Team und werden in der B-Jugend, teilweise bei anderen Vereinen, auf Torejagd gehen, da wir im TBO keine spielfähige B-Jugend stellen können. Euch viel Glück auf Eurem weiteren sportlichen Weg. Mit Nils Wagner verlässt auch ein Spieler des Jahrgangs 2004 den TBO und versucht bei einem anderen Verein sein Glück.

Im letzten Spiel gelang der Mannschaft ein versöhnlicher Abschluss der Verbandsliga-Saison. Setzte es im Hinspiel noch eine deftige 23:40 Niederlage, konnte sich das Team rehabilitieren und seinerseits einen ungefährdeten und deutlichen Sieg im Rückspiel einfahren. Dem Publikum bewiesen die Jungs in heimischer Halle endlich wieder einmal, dass sie sehr viel besser spielen können, als es die Ergebnisse und der Tabellenstand am Ende vermuten lassen. Von Beginn an legten die Jungs vorne im Angriff los wie die Feuerwehr und standen hinten in der Abwehr auch seit langem mal wieder sicher. Mit diesem Erfolg belohnten sich die Jungs für die intensiven Trainingseinheiten und konnten das erarbeitete auch mal auf dem Feld zeigen. Ein versöhnlicher Abschluss und gute Motivation für die kommende HVN-Qualifikation, die bereits in 14 Tagen in Hiesfeld mit der Kreisrunde in Turnierform startet. Hierauf gilt es das Team in den kommenden 2 Wochen gut vorzubereiten.

Es spielten und trafen: Lukas Brinker (Tor), Fabio Gappa (1), Jan Domack, Paul Cramer (10), Fabian Gast, Nils Wagner (2), Ole Dimnik (1), Damien Haus (2), Jannick Pendzich (2), Kilian Roso (9), Malick Kordel, Danilo Biersa (9), Jan Dimnik (1)

M. Barentzen, 22.4.2018

HVN Sichtungs-Camp Jungen Jahrgang 2005 in Erkelenz

HVN Sichtungs-Camp Jungen : Nach einer tollen Vorbereitung durch unseren Trainer Maxi, ging es für uns, Fabio Gappa, Lukas Brinker und Jannik Pendzich, am letzten Wochenende zur HVN-Sichtung nach Erkelenz.
Mit 112 anderen Jungs mussten wir unser Können in verschiedenen Bereichen unter Beweis stellen. Stolz können wir alle Drei sein. In einigen Übungen haben wir eine Top-Leistung zeigen können und sogar unsere persönlichen Rekorde aus den Vorbereitungen geschlagen.

Am Tag zwei der Sichtung wurden zu Beginn die 10 besten Teilnehmer des Vortages direkt für die Stützpunkte nominiert.

Einer von uns hat diesen Schritt geschafft: Jannik Pendzich. „Herzlichen Glückwunsch“.

Für uns Beiden, Fabio und Lukas, heißt es nun warten auf die Post. Wir sind aber guter Dinge.

Ein tolles Wochenende, aus dem wir viel mitnehmen, ist nun vorbei.

 

Danke Maxi

Deine Jungs, 26.3.2018

Verbandsliga mC-Jugend : TBO – TB Wülfrath C1J 30 : 40 (15:23)

Verbandsliga mC-Jugend : „Vorne Hui, hinten Pfui!“ Dies trifft wie schon die vergangenen Wochen auch dieses Mal erneut zu. Wie bereits letzte Woche  in Wuppertal zeigten die Jungs vorne eine starke Leistung. Die Defensive war aber nahezu nicht vorhanden. Aber alles der Reihe nach.

Der Start wurde mal wieder verpennt und schnell lag man durch unkonzentriertes Passspiel in der Offensive, wodurch die Wülfrather direkt zwei Gegenstöße laufen konnten, und mangelndes Rückzugsverhalten 1:4 im Hintertreffen. Dann wachten die Jungs aber endlich auf. Durch temporeiches Angriffsspiel und einer in dieser Phase deutlich agileren Abwehrreihe schafften sie es, zum 8:8 auszugleichen. Dass dieser Spielstand bereits nach knapp neun Minuten erreicht war, zeigt wie viel Tempo von beiden Mannschaften gezeigt wurde und erklärt die insgesamt 70! gefallenen Tore. Beim Stand von 10:12 begann dann eine Phase im Spiel, die eigentlich unerklärlich ist. Innerhalb von sechs Minuten ließ man die Gäste auf 12:21 spielentscheidend davon ziehen. Immer wieder schaffte man es durch viel zu langsames Reagieren in der Abwehr nicht, den wurfstarken Halblinken der Gastmannschaft zu stören oder festzumachen. So konnte er immer wieder nahezu ungehindert aus 10 Metern frei aufs Tor werfen. Im Angriff spielte man zudem ideenlos und unkonzentriert. Technische Fehler und einfache Ballverluste erlaubten immer wieder einfache Tore für den TBW. Nach einer zweiten Auszeit konnten die Jungs immerhin verhindern, dass man den Vorsprung bis zur Halbzeitpause noch größer werden lassen musste. Mit einem 8-Tore-Rückstand (15:23) ging es dann in die Kabine.

Nach der Pause lief es dann zumindest im Angriff wieder etwas besser. Zwar fehlte es heute erneut am konsequenten Torabschluss, aber das Chancenherausspielen war heute kein Problem. Das ganze bringt aber nichts, wenn man in der Abwehr keine Bälle abfängt um den Abstand zu verkürzen. Zu passiv, zu langsam, zu brav. Ohne Bewegung und gemeinschaftliches Verschieben im Verbund, sowie kaum Körperkontakt, macht man es den Gegner natürlich auch sehr einfach Tore zu erzielen.

Vorne muss man hart für seine Tore arbeiten, hinten guckt man zu. So gewinnt man keine Spiele. Es gehört eben mehr zum Handball dazu, als vorne den Ball ins Netz zu werfen. Dass die Jungs verteidigen können hat man sowohl in der Qualifikation, als auch in den ersten Saisonspielen gesehen. Jetzt gilt es sich in den letzten Wochen nochmal auf das zu besinnen was man kann und auch in der Abwehr eine massive Leistungssteigerung hervorzurufen. Mit 30 selbst geworfenen Toren in eigener Halle, darf man kein Spiel verlieren. Schon garnicht in dieser Höhe. Kopf hoch Jungs, weiter kämpfen und Selbstbewusstsein sammeln.

Am Samstag kommt dann der aktuelle Tabellenführer aus der Landeshauptstadt nach Oberhausen. Da können die Jungs die HSG sicherlich ärgern, zumal auch das Hinspiel  schon nicht schlecht war.

Es spielten und trafen: Lukas Brinker (Tor), Fabio Gappa, Jan Domack (2), Paul Cramer (13), Fabian Gast (1), Nils Wagner (4), Jarne Kreutz, Damien Haus (3), Jannik Pendzich (1), Kilian Roso (5) und Malick Kordel (1).

 

Maxmilian Barentzen, 12.03.2018

Verbandsliga mC-Jugend :TBO – JSG Haan/HAT 31:25 (15:12)

Verbandsliga mC-Jugend: Nach der deutlichen und keineswegs unverdienten Niederlage letzte Woche gegen Tönisvorst war heute Wiedergutmachung angesagt. Von Anfang an war der Plan klar: es sollte der wurfgewaltige Rückraumspieler der Gäste offensiv angegangen und sofort beim Wurf gestört, sowie von hinten raus Tempo gemacht werden.  Dies gelang uns aber mal so garnicht.

Nach dem 0:3-Start kam früh die erste Auszeit um den Spielfluss der Haaner zu stoppen und die Jungs neu einzustellen. Durch eine jetzt deutlich agilere Abwehr und ein viel höheres Tempo im Angriffsspiel schafften wir es schnell auszugleichen und mit 8:7 erstmals in Führung gehen. Bis zur Pause wurde das gewünschte Konzept über weite Strecken gut umgesetzt und die Jungs bekamen mehr Sicherheit in ihr Spiel. Was aber dennoch zu bemängeln war, ist die Chancenverwertung. Beste Torgelegenheit wurde nicht getroffen und 7-8 Alutreffer in der ersten Hälfte ließen das Spiel zur Halbzeit noch offen. Mit 15:12 ging es in die Kabine.  Weiterlesen →

Verbandsliga mC-Jugend : TBO C1J – HSV Sol.-Gräfrath C1J 27 : 26 (10:12)

Verbandsliga mC-Jugend : Nach der denkbar knappen Niederlage im Hinspiel wollten die Jungs heute unbedingt die zwei Punkte zuhause behalten und die Leistungssteigerung aus den vergangenen beiden Partien bestätigen. Wie man am Ergebnis sehen kann, ist uns dies gelungen! Jedoch blieb es von Beginn an ein enges Spiel auf Augenhöhe.

Ein stetiger Führungswechsel prägte die erste Halbzeit. Direkt war klar, dass man eine agile, schnelle Abwehr stellen muss, um den richtigen Zugriff auf den gegnerischen Angriff zu bekommen. Über große Strecken des ersten Durchgangs gelang dies auch sehr ordentlich und so konnte man an Sicherheit gewinnen. Im Angriff gelang es uns hin und wieder durch Übergänge und schnelle Passkombinationen Lücken herauszuspielen und diese dann auch zu nutzen. So ging es mit einem 2-Tore-Rückstand in die Kabine.

Im zweiten Durchgang schafften es die Jungs durch die angesprochenen Lösungsmöglichkeiten schnell den Ausgleich zu erzielen. Bis zum Spielstand von 25:25 konnte sich trotz erneut vieler Führungswechsel keine Mannschaft auf zwei Tore absetzen. Es wurde überwiegend konzentriert und beweglich auf den Beinen gedeckt. Nach einer Auszeit (25:25) in Unterzahl wurden die Ansagen konsequent umgesetzt, die Führung erzielt und sogar auf zwei Tore ausgebaut. Zwei, drei überhastete Abschlüsse gaben den Gästen nochmals die Chance aufzuholen und hatten kurz vor Schluss noch die Möglichkeit auszugleichen. Dies gelang ihnen jedoch nicht und unsere Jungs konnten sich endlich wieder einmal selbst mit Punkten belohnen.

Vielleicht lässt dies mal wieder den Knoten platzen, sodass noch der ein oder andere Sieg mehr geholt wird. Eine sehr konzentrierte und motivierte Vorstellung lässt zumindest darauf hoffen.

Über Karneval ist spielfrei, danach geht es zum schweren Auswärtsspiel nach Tönisvorst. Dort heißt es sich gut zu verkaufen und das Spiel enger zu gestalten als in der Hinrunde.

Es spielten und trafen: Lukas Brinker (Tor), Fabio Gappa, Jan Domack, Paul Cramer (9), Fabian Gast, Nils Wagner, Ole Dimnik, Jarne Kreutz, Damien Haus, Jannik Pendzich (3), Kilian Roso (5), Malick Kordel (3), Danilo Biersa (5) und Jan Dimnik (2).

Maximilian Barentzen, 04.02.2018

Verbandsliga mC-Jugend : TBO C1J – TuSEM Essen C2J 21 : 31 (8:17)

Verbandsliga mC-Jugend : Licht und Schatten!
Am Samstag traf man in heimischer Hans-Jansen-Halle auf die Zweitvertretung des TuSEM Essen. Ziel war es, an die doch deutlicher stärkere Leistung aus der Vorwoche anzuknüpfen. Doch bereits nach den ersten fünf Minuten lag man mit 0:4 im Hintertreffen. In der Abwehr fehlte gerade in der Anfangsphase völlig die Spritzigkeit und Schnelligkeit, um die Lücken schnell genug zuzulaufen. Wenn man dazu noch eher halbherzig zupackt, ist es nur logisch, dass die Essener zu einfachen Toren kommen. Dazu kamen viele Ungenauigkeiten im Passspiel und die Abläufe passten nicht. Nach einer frühen Auszeit schafften es die Jungs, sich etwas ins Spiel zu kämpfen. In der Offensive steigerte sich das Tempo und auch die Genauigkeit der Abspiele wurde besser. Dennoch stand die Deckung sehr löchrig, was eine Aufholjagd nicht ermöglichte. Gerade in den letzten Minuten vor der Halbzeitpause, lud man die Gäste doch deutlich zu oft zu Gegenstößen ein. So stand es zur Halbzeitpause bereits 8:17 und das war schon eine Vorentscheidung.
In der Halbzeit wurde dann versucht neue Motivation zu finden und die Köpfe frei zu kriegen. Nach Anpfiff konnte man dann doch eine deutlich positivere Körpersprache erkennen. Es wurde sich gegenseitig unterstützt und in der Defensive konnte man immer häufiger durch gutes Abwehrverhalten im Verbund, sowie im 1-vs.-1-Duell Bälle erkämpfen. Daraus resultierend bekam man auch im Angriff etwas mehr Ruhe ins Spiel und konnte sich endlich individuell durchsetzen und sich so gute Chancen herausspielen. Der Abstand zu den Essenern konnte zwar nicht verkürzt werden, aber er wurde auch nicht größer.
Insgesamt zeigte sich die Mannschaft über einige Phasen im zweiten Durchgang stark verbessert. Mehr Druck, mehr Tempo und vor allem mehr Wille wurden an den Tag gelegt, wodurch man sich verdient eine ausgeglichene zweite Hälfte erkämpfen konnte. Alles in allem aber eine sehr durchwachsene Leistung mit vielen Auf und Abs.
Am kommenden Wochenende ist spielfrei und danach geht es direkt am Dienstag im Nachholspiel gegen Remscheid weiter. Dort sollen endlich wieder zwei Punkte geholt werden. Dass die Jungs dies schaffen können, steht außer Frage.

Es spielten und trafen: Lukas Brinker (Tor), Fabio Gappa (1), Jan Domack, Paul Cramer (8), Fabian Gast, Nils Wagner (5), Ole Dimnik, Jarne Kreutz, Damien Haus (4), Jannik Pendzich (2), Malick Kordel, Danilo Biersa, Jan Dimnik (1) und Mats Bögeholz.

Maximilian Barentzen, 21.02.2018

Verbandsliga mC-Jugend : SC Bayer 05 Uerd. – TBO 29 : 26 (11:14)

Verbandsliga mC-Jugend : mC-Jugend mit 40 guten Minuten in Uerdingen! Nach der Winterpause und nur einer Woche Training ging es am Samstag nach Krefeld. Gastgeber war heute der SC Bayer 05 Uerdingen, den man im ersten Saisonspiel zuhause noch mit 29:27 bezwingen konnte. Man konnte gespannt sein, wie sich die doch mäßigen Leistungen aus den letzten Spielen vor der Winterpause auf die Einstellung heute auswirken würde. Aber von Beginn an passte es. Wie bereits im Hinspiel entwickelte sich eine enge Partie, in der sich keines der beiden Teams deutlich absetzen konnte. Mit einer endlich wieder überzeugenden Abwehrleistung setzte man den Uerdingen Rückraum doch erheblich unter Druck. Auch im Angriff lief es etwas besser, aber das Timing bzw. die Passpräzision war noch nicht wieder bei 100%. Dennoch schafften es die Jungs, den kleinen Zwischenspurt der Uerdingen auf 9:6 abzufangen und selbst bis zur Pause, durch eine sehr konzentrierte Deckung, mit 11:14 in Führung zu gehen.
Auch im zweiten Durchgang lief es zunächst rund und der Vorsprung konnte zwischenzeitlich sogar auf vier Tore (17:21) ausgebaut werden. Was danach passierte, ist jedoch nicht nachvollziehbar. Man ließ sich durch die aggressivere Abwehr der Heimmannschaft aus dem Konzept bringen und verschenkte einen Ball nach dem anderen. So erlaubte man es den Krefeldern beim Stand von 23:23 wieder auszugleichen. Hinzu kommt, dass man sich aus unerklärlichen Gründen zwei völlig berechtigte Zeitstrafen und eine glatt Rote Karte einheimste. Der verletzungsbedingte Ausfall von Paul, der immer wieder versuchte die Jungs mitzuziehen, kam dann noch erschwerend hinzu. So wurde in den letzten sieben Minuten, der eigentlich verdiente Sieg, doch noch verschenkt.
Vom Ergebnis her sehr schade, aber dennoch eine mehr als deutliche Leistungssteigerung im Vergleich zu den letzten Partien. Auf diese guten 40 Minuten lässt sich definitiv aufbauen und sollte Anreiz genug sein, um nächste Woche zuhause gegen den TuSEM  Essen endlich wieder zu punkten.
Über die letzte Aktion nach dem Abpfiff verliere ich an dieser Stelle kein Wort. Das wird besser intern besprochen.

Es spielten und trafen: Lukas Brinker (Tor), Jan Domack, Paul Cramer (12), Fabian Gast, Nils Wagner (2), Ole Dimnik (1), Jarne Kreutz, Damien Haus (1), Jannik Pendzich, Kilian Roso (6), Malick Kordel (3) und Jan Dimnik (1).

Maximilian Barentzen, 13.01.2018

Verbandsliga mC-Jugend : HSG Neuss/Düsseldorf C2J – TBO C1J 33 : 26 (14:10)

Verbandsliga mC-Jugend : Schwache Abwehr verhindert Punkte in der Landeshauptstadt.
Nach der unglücklichen, aber vor allem unnötigen Niederlage vergangene Woche in Wülfrath, sollten am Samstag endlich wieder Pluspunkte gesammelt werden. Daraus wurde leider nichts. Aber der Reihe nach.
Vorgabe war, besonders in der Abwehr agil zu sein und aggressiv zu decken. Die ersten Minuten verliefen auch nach Plan. Eine gute Defensive und einige schnelle Gegenstöße in der Anfangsphase hielten das Spiel völlig offen. Bis zum 6:6 konnte sich keine der beiden Mannschaften deutlicher absetzen. Zwei technische Fehler im Angriff und mangelndes Tempo im Rückzugsverhalten erlaubte den Gastgebern sich schnell auf zwei Tore abzusetzen. Bis zum Halbzeitpfiff bauten diese die Führung auf vier Tore aus, die durch eigene Fehler im Aufbauspiel und eine viel zu passive Deckung auch nicht unverdient war.
Nach der Halbzeit wollten die Jungs in der Abwehrarbeit einen Zahn zu legen und durch Ballgewinne in der Defensive, leichte Tore im Angriff erzielen. Bis zum 20:16 klappte dies auch mehr oder weniger, aber näher kam man den Düsseldorfern trotzdem nicht. Wenn man im Angriff viel arbeiten muss um zu guten Chancen zu gelangen, hinten aber die Gegenspieler praktisch unberührt durchmarschieren lässt, kann man sich nicht weiter herankämpfen. Dies merkte man den Turnerbundlern zur Mitte des zweiten Durchgangs auch deutlich an. Nachdem man die Young-Vikings auf 23:17 davon ziehen lassen musste, schwand doch allmählich die Motivation und Konzentration.
Bis zum Schlusspfiff tat sich an der Tordifferenz nicht mehr viel. Beide Seiten stellten das Abwehrspielen etwas ein und so stand am Ende das doch hohe Spielergebnis von 33:26 auf der Anzeigetafel. Abschließend ist zusagen, dass in den kommenden Wochen definitiv hart an der Abwehr gearbeitet und gefeilt werden muss. Mit im Schnitt knapp 27 selbst geworfenen Tore sollte man in der Verbandsliga mehr als nur drei Saisonsiege auf dem Konto haben. Und das sagt einiges über unsere Defensive aus. Kopf hoch, Mund abwischen und in zweiten Wochen beim Heimspiel wieder Punkte sammeln!

Es spielten und trafen:
Lukas Brinker (Tor), Fabio Gappa, Jan Domack, Paul Cramer (7), Nils Wagner, Ole Dimnik, Damien Haus (1), Jannik Pendzich (1), Kilian Roso (10), Malick Kordel (1) und Danilo Biersa (6).

M. Barentzen, 26.11.2017