DJK VFR Mülheim Saarn E1J – TB Oberhausen E1J 19:35 (7:16)

Fünftes Spiel – fünfter Sieg! Von Anfang an war klar, wer heute das Spiel gewinnen würde. Allerdings wurde der vermeintlich schwächere Tabellenvorletzte aus Mülheim auf die leichte Schulter genommen. Wir spielten nach dem Motto „Vorne hui, hinten pfui“, und das über 40 Minuten. Im Angriff kamen wir durch schnelles Doppelpassspiel und lange Pässe leicht zu Toren, nur was in der eigenen Verteidigung abgeliefert wurde, war gar nichts. Der Gegner wurde laufen gelassen, nur halbherzig gestört und so zu vielen Chancen eingeladen. Sowohl viele technische Fehler, als auch ungenaue Abspiele, brachten den Gegner oftmals ohne Grund in Ballbesitz. So gingen wir mit einer verdienten, aber zu geringen Führung, in die Halbzeitpause. Die zweite Hälfte ging trotz Anweisungen des Trainers, doch mal in der Abwehr zuzupacken, genau so weiter wie die erste. Vorne gab es tolle Kombinationen und schnelle Ballvorträge zu sehen, jedoch war von Abwehr- und Laufarbeit kaum etwas zu bemerken. Wenn es in den kommenden Wochen gegen die stärkeren Gegner geht, werden wir mit so einer schwachen Abwehr, trotz eines super Angriffs, kaum eine Chance haben. Spiele gewinnt man nicht im Angriff, sondern in der Abwehr. Und gerade auf die Abwehrarbeit wird in den kommenden Trainingseinheiten ein besonderes Augenmerk gelegt.

Es spielten und trafen: Greta Kopal (Tor), Malick Kordel (5), Anna Kroggel, Lukas Brinker, Fabian Gast (5), Nils Wagner (3), Emily Heieck (4), Joleen Frings, Ole Dimnik (7), Fabiano Loos (6), Jan Domack (1) und Jan Dimnik (4).