HSG Venn/Rum/Kald D1J – TB Oberhausen D1J 15:20 (6:9)

HSG Venn/Rum/Kaldenhausen D1J – Turnerbund Oberhausen D1J 15:20 (6:9)

Heute war es der Wunsch der Jungs, die 2 Punkte endlich wieder mit nach Hause zu nehmen. Die erste Führung überließen wir noch den Gastgebern, danach aber übernahmen wir die Kontrolle über das Spiel. Auch heute wieder, stellten die Jungs eine super Abwehr. Es wurde verschoben, angepackt und zugemacht. Die Heimmannschaft hatte große Probleme, sich spielerisch Chancen zu erarbeiten. Wenn sie zu Chancen kamen, dann überwiegend durch 1-gegen-1-Aktionen des Halblinken. Im Angriff gab es teilweise super schöne Kombinationen zu sehen. Es wurde Druck gemacht, der Kopf gehoben und zum freien Mitspieler weitergespielt. Im Mann-gegen-Mann-Duell taten wir uns lange Zeit schwer, kamen aber dennoch immer wieder zu ‚einfachen‘ Toren. So ging es mit einer verdienten Führung in die Pause. In der zweiten Hälfte legten wir los wie die Feuerwehr. Schnell konnten wir uns auf 6:12 absetzen und für eine kleine Vorentscheidung sorgen. Es wurde endlich mal mit Tempo gespielt, und sofort ergaben sich Chancen. Egal ob nach Außen abgeräumt wurde oder ein Übergang stattfand. Mit Tempo und Bewegung kommen wir zu guten Torgelegenheiten. Diesen Vorsprung konnten wir dann bis zum Spielende aufrecht erhalten. Die Abwehr war agiler auf den Beinen, obwohl mehr Gegentreffer fielen, als in der ersten Hälfte. Diese waren meist Konzentrationsfehlern geschuldet. Am Ende steht ein souveräner 15:20-Sieg zu Buche. Den Schwung aus diesem Spiel mitnehmen, dann wird es in den kommenden Wochen noch weitere Punkte geben.

Es spielten und trafen: Paul Ahrens (Tor), Lukas Brinker (Tor), Fabio Gappa, Paul Cramer (9), Kilian Roso (3), Nils Wagner (2), Ole Dimnik (1), Malick Kordel (1), Jan Dimnik, Fabiano Loos (3) und Damien Haus (1).

Turnerbund Oberhausen D1J – HC Wölfe Nordrhein D1J 10:21 (4:9)

An diesem Spieltag empfingen wir den Titelfavoriten aus Duisburg. Nach der unglücklichen Niederlage letzte Woche, gingen die Jungs wieder deutlich motivierter und engagierter ins Spiel, zumindest in der Abwehr. Die Abwehr stand kompakt und es wurde zugepackt und verschoben. Im Angriff allerdings fehlte es uns leider wie die letzten Wochen bereits, an Tempo und Druck. Es wurde der Wölfe-Abwehr phasenweise sehr leicht gemacht, zu verteidigen, sodass wir kaum zu freien Möglichkeiten kamen. So stand es zur Halbzeit 4:9. Die zweite Hälfte begann dann deutlich besser. Nach einigen taktischen Umstellungen, gelang es uns den Abstand auf zwei Tore (8:10) zu verkürzen. Die Abwehr stand weiterhin sehr gut, sodass einige Bälle abgefangen wurden. Leider konnten wir den Druck aus dieser Phase nicht die komplette Halbzeit aufrecht erhalten und mussten die Wölfe davonziehen lassen. Im Angriff kam es doch immer häufiger zu leichten Pass- und Fangfehlern, wodurch die Gäste zu leichten Toren kamen. Am Ende steht nun eine 10:21-Niederlage. Diese spiegelt jedoch nicht wieder, mit wie viel Kampfgeist die Jungs phasenweise zu Werke gingen. Das war wieder ein besseres Spiel. Besonders zu loben ist heute Lukas, der im Tor fast alles hielt, was zu halten war. Mit so einer Leistung werden wir in den nächsten Wochen wieder punkten!

Es spielten und trafen: Paul Ahrens (Tor), Lukas Brinker (Tor), Fabio Gappa, Paul Ahrens (5), Kilian Roso (2), Fabian Gast, Nils Wagner, Ole Dimnik (2), Malick Kordel, Jan Dimnik, Fabiano Loos und Damien Haus (1).

M. Barentzen