HSV Dümpten 3M – TB Oberhausen 3M 23:27 (15:12)

Das Spiel aus zwei unterschiedlichen Perspektiven:
1. Perspektive (D.Laumann)
Am gestrigen Abend trafen wir auf eine stark ersatzgeschwächte Mülheimer Mannschaft. Das Spiel gestaltete sich absolut chaotisch und der Zuschauer erlebte Halloween in seiner grausamsten Art und Weise. Ein grottenschlechtes Spiel von uns. Es klappte nichts, sowohl in der Abwehr als auch im Angriff. Pomadig ohne Ende. Dirk Laumann im Tor erwischte den zweit schlechtesten und schwärzesten Tag in seiner so jungen Karriere😉. Jungs sorry, nächstes Spiel wird besser! Der beste Akteur vom TB Oberhausen war das Urgestein im Tor, Thorsten Buschhorn. Er hielt, was zu halten war, vielleicht auch ein bisschen mehr, bei der leider stark verunsicherten Abwehr. Es gab auch noch zwei unschöne Szene im Spiel, zwei rote Karten wegen unsportlichem Verhalten. Eine auf Mülheimer Seite und eine in unseren Reihen.
Liebe Mülheimer, liebe Mitspieler, dass war vollkommen unnötig und hatte mit Handball nichts zu tun. Die beiden Schiedsrichter machten das beste Spiel, sie erkannten die Situationen sofort und handelten im Sinne des Handballsportes. Wir konnten zum Schluss auf Grund des guten Stellungspiels (er hat sich mal garnicht bewegt😡) und der nötigen Souveränität im Tor durch Thorsten einen knappen Sieg von 23 zu 27 aus Mülheim entführen.
So, dass war es mal wieder von mir, euer Laui

Es spielten und trafen: Laumann/ Buschhorn ( Keeper ), Pauly 1 , Koconrek 1 , Bennewirtz M. 4 , Scholz 2 , Faesser 5 , Bennewirtz Th. 9 , Blaser 2 , Heieck 1 und Sander 3

2. Perspektive (A. Heieck)
Am gestrigen Abend ging es nach Mülheim, um endlich die ersten Punkte einzufahren. Eine halbe Stunde später als geplant starteten wir gegen eine hochmotivierte Mülheimer Mannschaft und wurden in den ersten 10 Minuten der Partie fast überrollt, lagen schnell mit 1:5 zurück. Sollte der Plan, die rote Laterne in der Tabelle abzugeben, etwa scheitern? Nein, weit gefehlt… Tor um Tor kämpften wir uns bis zur Pause auf drei Tore heran, obwohl unser Torwart weiß Gott nicht seinen besten Tag erwischte, aber mit seiner Aura einiges ausglich. Uns gelang es immer besser, uns auf die zeitweise doppelte Überzahl einzustellen!
In der zweiten Halbzeit war es dann soweit: der Torwartdino des TBO, Buschi Buschhorn, bekam seine Chance und nutzte sie in einer beeindruckenden Art und Weise. Auf einmal schien unser Tor wie vernagelt, kaum noch ein Ball fand den Weg in unser Netz. Entweder wurden die Bälle vom Gigant im Tor entschärft oder einfach vorbeigeguckt. Den Rest erledigte die, in der zweiten Halbzeit sichtlich besser eingestellte, Abwehr. Die Pausenansprache des Trainers hatte offensichtlich Wirkung gezeigt. In den ersten 10 Minuten der zweiten Spielhälfte zogen wir somit am Gegner vorbei, Minute um Minute schwanden die Kräfte der Mülheimer und wir wuchsen über uns hinaus. Zeitweise führten wir dann sogar mit gefühlten 8 oder 10 Toren und gaben die Führung bis zum Schluss nicht mehr ab. Eine grandiose Leistung der gesamten Mannschaft.
Die beiden roten Karten (eine auf unserer und eine auf Mülheimer Seite) warfen allerdings einen Schatten auf die sonst sehr faire Partie, die durch die beiden Jungschiedsrichter souverän geführt wurde.

Es spielten und trafen: Laumann/ Buschhorn ( Keeper ), Pauly 1 , Koconrek 1 , Bennewirtz M. 4 , Scholz 2 , Faesser 5 , Bennewirtz Th. 9 , Blaser 2 , Heieck 1 und Sander 3

Der mündige Leser mag sich sich nun seine eigene Meinung über das Spiel bilden 🙂