Kreisliga E-Jugend : GSG DU – TBO 18 : 11 (5:5)

Kreisliga E-Jugend : Das erste Spiel der E-Jugend nach der Winterpause startete mit guten Neuigkeiten. Esra, die sich vor der Winterpause gegen den Handball entschied, hielt es dann doch nicht lang ohne aus und stand Samstag mit auf der Platte, worüber sich das Team sehr freute. Leider hatten wir nur einen Einwechselspieler auf der Bank. Trotzdem zogen wir positiv gestimmt in die erste HZ. So starteten wir das Spiel recht rund. Es wurde viel gewechselt und sauber nach vorne gespielt. Wir konnten anfangs durch große Lücken in der Abwehr der Gegner zu Torerfolgen kommen, sodass es nach 10 Min. 0:3 stand.
Das Angriffsspiel wurde endlich mal lebendiger, da sich unsere Spieler untereinander verständigten und zuriefen. Der lang herbei gesehnte Teamgeist wurde endlich mal geweckt. Leider wurde dann aber die Abwehrarbeit links etwas vernachlässigt, sodass kaum zugemacht wurde, oder die Gegner nicht ausreichend gestört wurden. So gingen wir mit einem fairen 5:5 in die Pause.
Die zweite Hälfte startet nach intensiver Halbzeitansprache bis zur ersten Spielführung der Gegner recht gut. Dann ereignete sich leider der immer wieder kehrende Bruch der Mannschaftsleistung. Das schöne Angriffsspiel der ersten HZ verlor an Tempo und freie Spieler wurden nicht gesehen und angespielt, was dem Gegner oft die Möglichkeit gab, mit flotten Tempogegenstößen und halbherziger Abwehr unsererseits, das Spiel recht schnell an sich zu ziehen. Es wurde dann auch schmerzlich klar, dass uns Spieler auf der Bank fehlten. Beim Rückzug wurde getrödelt und verschnauft, was oft zum Ballverlust führte. Es wurde konditionell nachgelassen. In der 39 Min. kam es dann noch zu einem nicht so schönen Vorfall. Ein Spieler von uns hat sich nach einer Zeitstrafe den Gegnern und dem Schiri absolut nicht angemessen Verhalten, was zum Platzverweis führte und zu Sanktionen unsererseits führen wird.
Der Wille war da, aber durch die nachlassende Konzentration und ein paar unnötigen Einzelaktionen konnten die Duisburger am Ende das Spiel mit 18:11 für sich entscheiden. Schade, es wurde gut gekämpft und leider doch der Kopf hängen gelassen. Das Spiel hätte knapper ausfallen können, vielleicht sogar einen Sieg beinhalten können. Linus und Joshua (noch nicht lang dabei) glänzten heute durch saubere Doppelpässe und über Jonas Leistung im Tor brauchen wir ja eigentlich nicht zu reden: Mehr als super!!!!!!!

Es spielten und trafen: Jonas Kopal im Tor, Esra Cakir, Phil Goroll (1), Joshua Hoffmann, Marlon Hudasch (4), Till Kaluza (5), Linus Schreyner, Luca Urbahn(1)
Es fehlten: Lorena Laffin, Sophia Müller, Justus Ravenstein, Cora Schmidthaus und Alejandro Trillhase.

Stephanie Urbahn für Co.Trainer Bastian Urbahn, 16.01.2017