Männliche C-Jugend siegt auch auf ungewohntem Terrain

Am Samstag Mittag machte sich die männliche C-Jugend auf den Weg nach Wesel, um traditionell die Farben des TBO beim Beachhandballturnier „Kiescup“ zu repräsentieren. Nach der erfolgreichen Qualifikation zur Nordrheinliga und einigen nachfolgenden Testspielen, die allesamt siegreich bestritten wurden, war Spaß haben angesagt. Aber wer das Team in den letzten Wochen verfolgt hat, musste damit rechnen, dass auch der Siegeswille mitspielen würde. Und so kam es auch. Zwar wurden fast ausschließlich Trickwürfe, Kempas und Torwarttore genutzt, um jeweils doppelt zu Punkten, aber der Spaß kam dabei auch nicht zu kurz. Dazu muss man sagen, dass mit dem Erfolg auch automatisch der Spaß am Spiel auf Sand wächst. So wurde in der ersten Partie die Mannschaft von Borussia Mönchengladbach II mehr als deutlich in 2:0 Sätzen geschlagen. Ähnlich souverän erledigten die Jungs die nächste Aufgabe. Mit SC Bayer 05 Uerdingen kam es zu einem Aufeinandertreffen mit einer Mannschaft, die das Spielen auf Sand aus der vereinseigenen Beachanlage bestens kennt. Aber das half gegen unsere Mannschaft nicht. Zu kompakt in der Abwehr und durchschlagskräftig im Angriff präsentierte sich unser Team und so wurde der zweite 2:0 Sieg nach Sätzen eingefahren. Im letzten Gruppenspiel das gleiche Bild. Erneut wurde die SG Langenfeld regelrecht vom Platz gefegt. 3.Spiel und wieder 2:0 Sätze. Das hieß Halbfinale gegen Borussia Mönchengladbach I. Auch hier ließ unser Team dem Gegner nicht den Hauch einer Chance. Wieder 2:0 Sätze und viele spielerische Highlights sorgten für den hochverdienten Finaleinzug. Hier trafen die Jungs erneut auf die Mannschaft aus Uerdingen. Für das Finale hatte sich unser Gegner einiges vorgenommen und zudem wohl ein Stoßgebet gen Himmel geschickt in der Hoffnung, dass der einsetzende Regen unsere Jungs aus dem Konzept bringen würde. Aber weit gefehlt. Auch vom strömenden Regen ließ sich unsere Mannschaft nicht aufhalten und siegte in einem sicher gut anzuschauenden Finale ohne Satzverlust.
Also ein weiterer Erfolg des Teams, dass sich immer besser einspielt und ehrgeizig, sowie erwartungsvoll der kommenden Saison entgegenfiebert. Zunächst geht es in eine dreiwöchige Sommerpause, in der trotzdem jeder individuell arbeiten wird, bevor dann die intensive Vorbereitungsphase beginnt.
Es spielten, trafen, buddelten im Sand, wurden nass und behielten trotzdem den Überblick: Noel Christ, Dustin Schauenburg, Noah Angenendt, Jannes Böhm, Jonathan Broehenhorst, Fill Mayboom, Lennart Stephan, Jannik Pendzich, Fabio Gappa und Patrick Horoba
M. Barentzen