MTV Rheinwacht Dinslaken C1M – TB Oberhausen C1M 29:35 (16:15)

Die unnötige, jedoch völlig verdiente Niederlage vom gestrigen Tag gegen den Tabellendrittletzten noch in den Knochen, ging es zum Tabellenzweiten nach Dinslaken. An der Personalsituation hatte sich von gestern bis heute nicht wirklich etwas verändert. Zwar waren Charis und Jill wieder mit von der Partie, doch dafür fielen Fabi und Jorina aus.
Also weiterhin „nur“ eine Torhüterin als Feldspielerin auf der Bank, die ihre Sache jedoch auch heute wieder super machte, dafür vielen Dank.
Zum Spiel: Wieder einmal kamen wir sehr schlecht ins Spiel. Dinslaken kam über ein 3:0 und einem 4:1 zu einem 13:9, bevor wir es schafften, bis zur Pause durch konsequenteres Nutzen unserer Chancen und durch Minimierung unserer technischen Fehler auf ein Tor zu verkürzen. In der zweiten Halbzeit konnten wir uns ab dem 19:19 kontinuierlich Zug um Zug weiter absetzen.
Für Jill Ommert war es nach langer Verletzungspause wieder ihr erstes Spiel im TBO-Trikot. Sie fand mit einer bärenstarken Leistung ins Team zurück, zwar noch etwas vorsichtig, doch nicht viel weniger effektiv als vor ihrer Verletzung.
An dieser Stelle einmal ein Wort über den (allein pfeifenden) Schiedsrichter. Wenn man alleine eine Partie leitet, kann man nicht alles sehen, das ist klar. Doch der heutige Unparteiische war da doch ziemlich nah dran. Auf beiden Seiten wurden sowohl technische Fehler als auch rüde (nicht absichtliche) Attacken auch hart bestraft. Eine solche gute Leistung ist auch einmal zu erwähnen, nicht immer nur das Kritisieren eines Schiris.
Was allerdings aus (kleinen) Teilen der Zuschauerrängen aufs Spielfeld gerufen wurde, kann man nicht gut heißen. Eine verletzte oberhausener Spielerin, die offensichtlich (nah an einer Matchstrafe) gefoult wurde, als Schauspielerinnen zu bezeichnen und zu beleidigen und gegnerische Elternteile durch Anrempeln zu provozieren, gehört nicht in eine Handballhalle. SCHADE!!!
Das eigentliche Spiel war weder ungewöhnlich hart geführt von beiden Seiten, noch in irgendeiner Weise unfair.
Die TurbO-Girls haben heute auf dem Platz alles gegeben und den Tabellenzweiten nach einer tollen Aufholjagd verdient besiegt. Dadurch gelang die Wiedergutmachung der gestrigen Niederlage in vollem Umfang.
Es spielten und trafen: Hannah Kopal im Tor, Gina Glasik (12), Aylin Düztas (3), Lisa Borrmann (13/1), Charis Weber, Alex Rudi, Jill Ommert (6) und Ysa Daffinger (1)
Es fehlten: Jorina Puls und Fabienne Muscheika