NRL mC : TBO – TSV Bonn rrh. C1J 20:24 (11:7)

Gute Leistung trotz dünnen Kaders reicht leider nicht für 2 Punkte!

Am Sonntag war der Tabellendritte aus Bonn zu Gast in der heimischen Hans-Jansen-Halle. Vom Tabellenstand her war die Favoritenrolle klar verteilt, kamen doch die Bonner mit einem 40:18-Achtungserfolg gegen den TuSEM Essen nach Oberhausen. Dazu kam noch, dass unsere beiden Kreisläufer, sowie Jonas nicht zur Verfügung standen. Und als wäre dies nicht schon genug, war unter der Woche der Trainingsbetrieb durch krankheitsbedingte Ausfälle auch nur mit Abstrichen möglich.

Aber ohne Druck und voll motiviert starteten die Jungs ins Spiel und konnten von Anfang an zeigen, dass der TSV hier nichts geschenkt bekommt. Über 2:0 und 4:2 zwangen wir die Gäste zu einer frühen ersten Auszeit, die allerdings Wirkung zeigte. Das Spiel wurde immer enger und trotz einer sehr guten Deckung in den ersten 15 Minuten mussten wir den Ausgleich zulassen. Beim Stand von 7:7 wurde dann die erste eigene Auszeit fällig, um den Lauf der Gastmannschaft zu unterbrechen. Neu eingestellt und mit einigen taktischen Anweisung für den Angriff ging es dann weiter. Und die Abwehr wurde nochmal stärker. Immer wieder konnten Ballgewinne erzwungen werden und das Umschaltverhalten in den Gegenstoß oder in die zweite Welle klappte hervorragend. So konnten wir den ersten Durchgang mit einem 4:0-Lauf beenden und gingen mit einer 11:7-Führung in die Pause.

Halbzeit 2 begann mit einer frühen Zeitstrafe gegen uns, die Bonn gnadenlos bestrafen konnte. Aber die Jungs gaben sich nicht auf und lieferten dem Gast vom Mittelrhein einen offenen Kampf um die Führung. Trotz eines 3:0-Lauf, der die 17:14-Führung mit sich brachte, ließ sich der TSV Bonn nicht abschütteln. Erneut konnten sie ausgleichen und nach langer Zeit wieder in Führung gehen. Die letzten zehn Minuten galt es dann, die letzten Kräfte zu mobilisieren und bis zum Schluss zu kämpfen. Doch trotz offener Manndeckung in der Schlussphase konnten wir nicht genügend Bälle gewinnen um das Spiel nochmal zu drehen. Zwei kurz aufeinanderfolgende Alutreffer gaben dann auch mental den Rest, wenn auf der Gegenseite die Würfe leider den Weg in unser Tor fanden. Am Ende steht zwar eine 20:24-Niederlage, aber was die Jungs heute gezeigt haben macht deutlich, dass man auch gegen die Topmannschaften der Nordrheinliga mithalten kann, zumal am Ende einfach die letzten Körner fehlten. Anerkennung bekamen die Jungs auch durch den Gästetrainer, der sich mit den Worten: „Ihr hättet heute mindestens einen Punkt verdient gehabt“ verabschiedete. Zwar kann man sich nichts davon kaufen und in der Tabelle stehen 0:2 Punkte, aber das spiegelt definitiv nicht die gezeigte Leistung wider.

Mit dieser Leistung und einem vollzähligen Kader sollen dann am kommenden Wochenende die nächsten zwei Punkte auf unser Konto wandern. Jetzt gilt es die Motivation aufrecht zu halten und im Training weiter hart zu arbeiten, um das Handballjahr 2019 mit einem Erfolgserlebnis zu beenden.

Anwurf ist kommende Woche am Sonntag, den 15.12.2019, um 15:30 in Frechen beim TuS Königsdorf. Gespielt wird in der Gerhard-Berger-Halle, Pfeilstraße, 50226 Frechen.

Es spielten und trafen: Lukas Brinker (Tor), Robin Hovermann (Tor), Noel Christ, Dustin Schauenburg, Noah Angenendt, Jannes Böhm, Jonathan Broehenhorst, Fill Mayboom, Lennart Stephan und Jannik Pendzich.

M.+S. Barentzen, 09.12.2019