Oberliga weibl.A: TB Oberhausen A1M – TUS Lintfort A1M 21:21 (9:10)

weibl.A: Die anfängliche Frage, Punktgewinn oder Punktverlust??
Ohne Lisa und Flo, die uns aber auf der Bank unterstützten, ging es ins Spiel gegen den TuS Lintfort. Gina und Mela gingen angeschlagen, dick getapet ins Spiel. Wir wussten also, mit dem kleinen noch fitten Kader und unseren beiden Youngster Jahrgang 01 wird es kein einfaches Spiel. Wir begannen gut, gingen schnell mit 4:1 in Führung, vergaben leider den Siebenmeter zum 5:1. Vor allem unsere Abwehr stand wie ein Bollwerk, nach 20 Minuten kassierten wir gerade einmal 3 Gegentore. Doch scheinbar waren wir uns zu dem Zeitpunkt schon zu sicher und es kehrte der berühmte Schlendrian ein. Unser Angriff war zu ideenlos, und anstatt das zuvor unter der Woche trainierte umzusetzen, machten wir uns das Leben unnötig schwer. Anspiele an den Kreis ohne Druck und das Auslassen von Großchancen spiegelt unser Angriffsverhalten wieder. Zudem viele Fehlpässe, die den Gegner immer wieder in den Ballbesitz brachten. Und so kam, was kommen musste: der Vorsprung ging zu Neige und wir mussten mit einem Tor Rückstand in die Pause gehen.
Die zweite Halbzeit begann für uns katastrophal. Der Gegner konnte sich sogar auf 10:15 absetzen. Als alles nach einer derben Klatsche für uns aussah, berappelten wir uns nochmal und kämpften uns Tor um Tor heran. 10 Sekunden vor dem Ende nahm sich Charly einen Schlagwurf aus 9 Meter Entfernung und versenkte den Ball im oberen rechten Eck. Damit war zumindest ein Punkt gerettet. Wenn man die zweite Halbzeit für sich betrachtet, war es sicherlich ein Punktgewinn. Mit ein paar Minuten Abstand zum Spiel haben wir jedoch einen Punkt verloren, weil wir es in der ersten Halbzeit nicht verstanden haben, den Sack zuzumachen. Einer bärenstarken Hannah Mandrysch im Tor, einer überragenden Zehra Cakir, einer nervenstarken Charly Heieck, die 9 von 10 Siebenmeter und den entscheidenden Wurf verwandeln konnte und einem zu keiner Zeit aufsteckendem Team haben wir heute zu verdanken, dass wir zumindest einen Zähler in Oberhausen behalten konnten. Was für eine mega Teamleistung.
Vielen Dank auch an die zahlreiche Unterstützung in der Halle. Die Fans haben mit Sicherheit auch ihren nicht unerheblichen Teil zur Stimmung und zur Kampfmoral im Team beigetragen.
Für den TBO: Hannah Mandrysch und Hannah Kopal im Tor, Charly Heieck (10/9), Zehra Cakir (3), Gina Glasik (2), Melissa Korbus (2), Eva Högerle (1), Kyra Wierdemann (1), Rosana Cicmak (1), Marie Hein (1), Nele Ahlendorf, Charis Weber n.e.
P.S: Alle Gute, Eva!!! Komm gesund wieder aus Australien. Die Mannschaft und die Trainer wünschen dir viel Spaß, viel Erfolg und dass alle deine Wünsche dort in Erfüllung gehen.

A. Heieck