Sauerlandcup 2015

Am Morgen des 03.01.15, ging es für die weibl. B auf große Fahrt ins circa 80 km entfernte Sauerland nach Menden zum besten Jugendturnier Deutschlands. Bereits bei der Anfahrt wurde uns klar, in welchen Dimensionen dieses Turnier stattfinden wird. Mehrere Dörfer standen ganz im Zeichen des Sauerlandcups, überall Mannschaftsbusse aus ganz Deutschland und dem benachbarten Ausland. An dieser Stelle einen großen Dank an die Verantwortlichen des Turniers für die tolle Organisation. Sei es die Unterbringung in den Schulen, der Shuttle-Services zum Frühstück und in die Hallen, alles klappte einwandfrei.

Zum Sportlichen: unser Ziel war es, über die Vorrunde hinaus, in die Zwischenrunde einzuziehen. Dieses Ziel haben wir erreicht!

Nach einem grausamen Start gegen die HSG Schwerte-Westhofen gelang uns im Spiel gegen die dänischen Vertretung aus Kolding eine super Leistung und der erste verdiente Sieg. Gegen eine, für unsere Verhältnisse, sehr hart spielende Mannschaft wurden die Fehler aus dem ersten Spiel größtenteils abgestellt und mehr oder weniger souverän mit 14:7 gewonnen. Damit war unser Ziel, die Vorrunde zu überstehen, bereits so gut wie erreicht, denn in der 5er-Gruppe reichte ein vierter Platz zum Weiterkommen aus.

Danach folgte das Spiel gegen die Mannschaft SC Markranstädt aus Sachsen. Gegen die körperlich und spielerisch überlegene Mannschaft zogen wir uns relativ achtsam aus der Affäre und verloren mit 15:24. Das letzte Spiel gegen die starke JSG Boudenheim verlief, entgegen den Vorahnungen, sehr positiv. Zwar wurden die Topscorer aus Boudenheim im letzten Vorrundenspiel ein wenig geschont und die „zweite Reihe“ kam so zu ihren Einsatzzeiten, doch gegen die vermeintlich 2.Garde machten wir ein gutes Spiel und gewannen deutlich mit 19:13. Damit konnte der Einzug in die Zwischenrunde nach einem langen Turniertag, wenn auch nur kurz, gebührlich gefeiert werden. Nach dem Bezug des Klassenzimmers, wurde eine Sammelbestellung Pizza aufgegeben und die Playersparty besucht. Nach eine arg kurzen Nacht (der Wecker ging bereits um 06:00 Uhr morgens), begann die sogenannte Kür, nachdem die Pflicht erfolgreich absolviert wurde. Gegen den bis dato ungeschlagenen norddeutschen ATSV Stockelsdorf kamen wir mit 8:16 gar nicht so unter die Räder, wie wir es eigentlich erwartet haben. Das Spiel fand, vor allen in der zweiten Hälfte der Partie, sogar fast auf Augenhöhe statt. In den letzten 9 Minuten kassierten wir kein Tor mehr. Zum Abschluss gegen den Ligakonkurrenten aus Neuss war dann die Luft raus und wir mussten uns ohne großartiges Dagegenhalten mit 12:15 geschlagen geben. Nach den anstrengenden Spielen fuhr ein Teil der Mannschaft erschöpft Richtung Heimat, ein anderer Teil schaute sich noch die spannenden Finalspiele an.
Alles in allem ein tolles Wochenende, aus dem wir viel mitnehmen konnten. Wenn es uns gelingt, im nächsten Jahr eine konkurrenzfähige Mannschaft zu stellen, werden wir uns mit Sicherheit alle dort wiedersehen.