MSV Handball 1M – TB Oberhausen 1M 26:27 (10:17)

Am Sonntagnachmittag musste die Erste in Duisburg antreten. Die Mannschaft wollte unbedingt den zweiten Tabellenplatz verteidigen, entsprechend motiviert wurde das Spiel begonnen. In Durchgang Eins konnte der TBO das Spiel nach Belieben dominieren. Die Gastgeber aus Duisburg konnten zu keiner Zeit in diesem Durchgang dem TBO gefährlich werden. Es ging über ein 10:3 zu einem Halbzeitstand von 17:10. Durchgang Zwei begann katastrophal für den TBO. Der Gegner kam hochmotiviert aus der Pause und der TBO verlor komplett den Faden. Nach 40 Minuten stand es plötzlich 18:18 und niemand in der Halle hätte dies nach der ersten Halbzeit geglaubt. Es musste also wieder ein Krimi aus dem Spiel gemacht werden. Erst zu diesem Zeitpunkt gelang es dem TBO wieder etwas mehr Spielanteile zu bekommen. Am Ende wurde es wieder ein Kraftakt und dies vollkommen unnötigerweise. Am Ende stehen 2 Punkte, welche durchaus entspannter hätten eingefahren werden müssen.
Es spielten und trafen: Pils und Engel im Tor, M. Bennewirtz (3), Diebel (1), P. Funck (2), Gelszat, Klasen, D. Lotz (8), Offergeld, Wolter (2), P. Buschhorn (4), Schuck (5), Walgenbach und Kirchberg (2).

VfL Rheinhausen 2M – TB Oberhausen 1M 21:23 (10:12)

Am späten Sonntagabend musste die Erste zum Nachholspiel in Rheinhausen antreten. Es wurde ein Spiel der vergebenen Chancen auf Seiten des TBO. Alleine in Durchgang Eins hätte man die Möglichkeit gehabt, sich auf 6 oder 7 Tore Vorsprung abzusetzen, doch wir haben selbst dafür gesorgt, dass der Gegner im Spiel bleiben durfte. Die Pausenführung war deutlich zu knapp. In Durchgang Zwei ein ähnliches Bild, viele hektische Momente und wenig Spielfluss. Es wurde am Ende sogar noch ein riesiger Kraftakt. Vier Minuten vor dem Ende führten die Gastgeber sogar mit 21:19, doch dann auf einmal funktionierte der Abwehrverbund und man konnte den Gastgeber zu Ballverlusten zwingen. Ein Schlusslauf von 4:0 sicherte einen am Ende deutlich gefährdeten Auswärtssieg mit 23:21. Ein sehr schwaches Handballspiel des TBO, aber das Wichtigste sind die zwei Punkte.
Es spielten und trafen: Pils und Engel im Tor, M. Bennewirtz (2), Diebel (2), P. Funck (3), Klasen, D. Lotz (6), Offergeld, Wolter (1), P. Buschhorn (6), Walgenbach (1), Kirchberg (2), Schuck und Gelszat

 

TB Oberhausen 1M – TUS Alstaden 1M 34:26 (15:10)

Derbysieger, Derbysieger, HEY, HEY.

Nach dem knapp verlorenen Spiel der Vorwoche, hatte man sich für das heutige Spiel durchaus vorgenommen, einige Dinge wieder vergessen zu machen. Alles war für ein gutes Sonntagabendspiel angerichtet, die Halle war richtig gut besucht und beide Mannschaften haben einen recht ordentlichen Saisonstart hingelegt. Dem TBO gelang der bessere Start ins Spiel. Schnell konnte man durch konsequente Abwehrarbeit und sicherere Chancenverwertung mit 3:0 in Führung gehen. Die Rest des ersten Durchgangs verlief durchweg ausgeglichen. Über ein 10:5 konnten die Gäste nochmal auf 10:8 verkürzen, doch ein Schlussspurt in Durchgang Eins, sicherte eine recht gute Pausenführung von 15:10. Im zweiten Durchgang ein ähnliches Bild, wir zeigten einen guten Deckungsverband und die Torwartleistung war in den schlechteren Deckungsphasen durchaus sehenswert. 15 Minuten vor dem Ende konnte der TBO die Führung auf 30:20 ausbauen. Am Ende konnten wir uns hochverdient mit 34:26 durchsetzen. Eine über nahezu 60 Minuten starke Leistung, haben die zwei Punkte in diesem Spiel möglich gemacht. Kompliment auch an das anwesende Publikum, ihr wart einfach der WAHNSINN. Danke dafür und gerne mehr davon!!!!!
Es spielten und trafen: Engel und Pils im Tor, M. Bennewirtz (5), Diebel (1), P. Funck (2), Galszat, Klasen (2), D. Lotz (6), Offergeld (1), Wolter (7), P.Buschhorn (8), Walgenbach (1), Kirchberg (1) und Schuck.

 

Etus Wedau 1M – TB Oberhausen 1M 33:31 (14:16)

Heute mussten wir beim bisher gut aufspielenden Aufsteiger aus Wedau antreten. Es war über 60 Minuten ein intensives Spiel für beide Mannschaften. Die TBO Jungs erwischten den besseren Start und konnten die ganze erste Hälfte einen Vorsprung halten, erst kurz vor Ende des Durchgangs konnte der Gastgeber erstmals mit 14:13 in Führung gehen. Hektische 90 Schlusssekunden bescherten den TBOlern allerdings noch drei Tore, so dass man mit einem 16:14 in die Halbzeit gehen konnte. Die Marschroute für den zweiten Durchgang war klar, man wollte den Gegner nicht wieder rankommen lassen. Die gelang auch sehr gut bis 15 Minuten vor dem Ende. Der TBO konnte seinen Vorsprung sogar auf 22:18 ausbauen. Doch zu diesem Zeitpunkt gelang es nicht, mehr Ruhe ins Spiel zu bringen und konzentrierte Angriffe zu spielen. Zu schnell vergebene Angriffe erlaubten den Hausherren den erneuten Ausgleich zum 26:26. Jetzt entwickelte sich wieder ein Krimi wie in der Vorwoche. Leider konnten wir in dieser Woche nicht das bessere Ende für uns gewinnen. Am Ende verlor man mit 31:33 bei starken Duisburgern. Festhalten kann man, dass wir nicht clever genug gespielt haben, um eine 4-Tore-Führung zu verwalten. Nun muss die Woche gut genutzt werden, um am kommenden Wochenende zum anstehenden Derby gegen den TUS Alstaden alles wieder mobilisieren zu können.

Es spielten und trafen: Pils und Engel im Tor, M. Bennewirtz (4), Diebel (1), P. Funck (1), Klasen, D. Lotz (4), Offergeld (3), Wolter (4), P.Buschhorn (10), Schuck (3) und Walgenbach (1).

TB Oberhausen 1M – TV Biefang 2M 33:31 (13:17)

Nach der unfreiwillig verlängerten Ferienpause durch das ausgefallene Spiel in Rheinhausen, ging es am vergangenen Sonntag endlich wieder um Punkte in der Bezirksliga für TBO 1. Zu Gast war die Zweitvertretung des TV Biefang, die zu diesem Zeitpunkt ebenso wie der TBO 2 Minuspunkte auf dem Konto hatte. Es war also alles für ein gutes Spiel angerichtet. Was am Ende auch in einem wahren Krimi enden sollte. Den besseren Start in die Partie erwischten die Gäste aus Biefang, die sich recht schnell auf 3:7 absetzen konnten. Man merkte der TBO-Truppe förmlich an, dass die dreiwöchige Pause noch nicht verflogen war. Im Verlauf der ersten Hälfte konnte man sich wieder auf einen Zwei-Tore-Rückstand heran kämpfen, doch musste dann durch leichte Fehler dennoch mit einem 4-Tore-Rückstand (13:17) in die Pause. Fast schon traditionell hatte man die ersten 30 Minuten ein wenig verschlafen, das konnte man in den letzten Wochen bei der Mannschaft häufig feststellen. Dessen war man sich allerdings bewusst, dass mit dem Anpfiff der zweiten Halbzeit, die starken 30 Minuten des TBO beginnen sollten. Der zweite Durchgang begann mit einem Schock für alle TBO-Freunde in der Halle, denn Fabian Krämer verletzte sich schwer und musste mit einem Krankenwagen ins Krankenhaus gebracht werden. Von diesem Szenario musste dich die Mannschaft zunächst etwas erholen und konnte die zweite Halbzeit zunächst nur ausgeglichen gestalten. Ein kleiner Zwischenspurt von 21:25 auf 25:25 öffnete dieses Spiel wieder vollkommen. Dieser Zwischenspurt forderte aber anscheinend seinen Tribut, denn der TV Biefang konnte wiederum auf 31:28 davonziehen. Zu diesem Zeitpunkt, waren noch 3:30 Minuten zu spielen. Was jetzt passierte, sollte noch viele Zuschauer ins Staunen versetzen. Der TBO begann sein letztes Aufbäumen, welches durch zwei Akteure quasi im Alleingang vorgetragen wurde. Martin Pils im Tor hat zu diesem Zeitpunkt selbst die unmöglichen Dinger gehalten und Gerrit Wolter mehrmals auf die Reise zum Konter geschickt. In diesen 3:30 Minuten gelang ein “wahnsinniger” 5:0-Lauf des TBO, zum Endstand von 33:31. Nach dem Schlusspfiff stand die Halle quasi Kopf, man konnte eigentlich nicht wirklich glauben, was da kurz zuvor passiert ist. Die Mannschaft hat einen bärenstarken Willen und einen enorm starken Charakter gezeigt, welcher nun auch in den nächsten Spielen weiter benötigt wird. Es spielten (kämpften) und trafen: Pils und Engel im Tor, M. Bennewirtz (3), Diebel (3), Klasen, Krämer (2), Offergeld, Wolter (10), P. Buschhorn (5), Schuck (2), Walgenbach (2) und D. Lotz (6).

TB Oberhausen 1M – DJK Adler 07 Bottrop 1M 26:29 (11:13)

Am dritten Spieltag musste die erste Herren, die erste Saisonniederlage hinnehmen. Im gesamten Spiel konnte die Mannschaft nicht die Leistung abrufen, zu der sie im Normalfall in der Lage sein sollte.
Von Beginn an musste man einem Rückstand hinterherlaufen. In der Deckung zu passiv, kamen die Gäste aus Bottrop immer wieder zu einfachen Torerfolgen. Über ein 2:5 konnte man das Spiel zum 10:10 wieder ausgleichen, aber musste dennoch mit einem 2-Tore-Rückstand in die Pause gehen. Den bessern Start in halbzeit zwei erwischte der TBO, man konnte das Spiel schnell wieder ausgleichen und sogar einen 18:15 Vorsprung herausspielen. Aber auch dieser Vorsprung konnte keine Ruhe ins TBO Spiel bringen. Abermals viele vergebene Torchancen wie bereits in den letzen Wochen, brachte den Gegner wieder ins
Spiel zurück, dazu kamen noch unnötige Hinausstellungen. Am Ende hatten die Gäste aus Bottrop den längeren Atem und konnten die 2 Punkte aus Oberhausen entführen.

Es spielten und trafen: Engel und Pils im Tor, M. Bennewirtz (2), Diebel, P. Funck, Gelszat (2), Krämer (6), Offergeld (2), Wolter (1), Kirchberg, P. Buschhorn (13) und Walgenbach.

HSV Dümpten 1992 2M – TB Oberhausen 1M 24:27 (9:9)

Im zweiten Saisonspiel musste unsese Erste in Mülheim, bei der Zweitvertretung der HSV Dümpten 1992 antreten. Man wollte eine konstantere Leistung als noch im zurückliegenden Pokalspiel abrufen. Dies gelang allerdings in der ersten Halbzeit nicht. Die Defensive stand sehr stabil und ordentlich, aber im schnellen Spiel nach vorne und bei den einzelnen Torabschlüssen, offenbarte man an diesem Abend große Schwächen. So wurden Reihenweise hochkarätige Chancen liegen gelassen.  Der Halbzeitstand von 9:9, war zu diesem Zeitpunkt nur durch einen Endspurt in Halbzeit Eins zu erringen. In Durchgang Zwei war es kein großartig anderes Bild, wieder wurden im Angriff viele Möglichkeiten leichtfertig
vergeben. Am Ende war es ein Kraftakt, da wir immer wieder Hinausstellungen überwinden mussten. Kurzzeitig stand man nur nochmit drei Feldspielen auf
dem Spielfeld. Letztlich konnte man sich sicherlich am Ende verdient mit einen 27:24 durchsetzen und im zweiten Saisonspiel, den zweiten Sieg
einfahren.
Es spielten und trafen: Engel und Pils im Tor, M. Bennewirtz (4), P. Funck (4), Gelszat, Krämer (4), Offergeld (1), Wolter (2), P. Buschhorn (10), Walgenbach, Kirchberg (1) und Diebel (1)