TB Oberhausen 3M – SV Hamborn 1890 1M 22:23 (9:8)

Hallo Freunde des Handballsportes,
nachdem der Turnerbund Oberhausen mit der zweiten und dritten Herrenmannschaft eine verkorkste Saison 2014/15 hingelegt hatte, wollten wir in der Saison 2015/16 vieles besser machen und richtiger gestalten. So entschieden wir uns, die Mannschaften neu zu sortieren und so einen Neuanfang zu beginnen. Dementsprechend motiviert liefen wir bei unserem ersten Heimspiel auf. Leider haben wir das heutige Heimspiel in der Schlussphase dem Gegner abgeschenkt. O-Ton des Linksaußen von Hamborn: „Ihr hättet gewinnen müssen.“
Doch beginnen wir von vorn. Wir begannen sehr gut und führten ständig mit ein bis zwei Toren. Wir konnten uns aber leider mit unserem Tempospiel nicht entscheidend absetzen. Die Abwehr und der Torhüter agierten gut, wobei man sagen muss, dass uns die Verletzung von Kotzi erheblich im Abwehr und Angriffsspiel geschwächt hat. An dieser Stelle, gute Besserung, Kotzi. Dann passierte das, was passieren musste, konditionelle Schwächen und erhebliche individuelle Fehler in der Abwehrarbeit ermöglichten Hamborn, sich an den Ausgleich heranzukämpfen. Da die Hamborner Spieler sehr körperbetont und kompakt spielten, hatten wir ab der 45 Minute unsere Probleme. In der Schlussphase, also die letzten 5 Minuten, offenbarte unser Keeper leider einige Schwächen. Der Ausgleich hätte gehalten werden müssen und was viel schlimmer ist, der Rückraumwurf ins rechte obere Eck. Dies war dann der entscheidende Wurf zur 22:23 Niederlage. Jungs, ich ärgerer mich am meisten! Zumal der Werfer schon bei seinem abgepfiffenen Wurf in die gleiche Ecke geworfen hatte und man ihn gut lesen konnte. So ist das leider im Sport, darum Glückwunsch an Hamborn und ein Lob an die Schiedsrichter, die eine sehr gute Partie pfiffen. Im Großen und Ganzen sind der Trainer Michael und die Betreuerin Nicole zufrieden mit Uns.

Es spielten Kotzi, Benni Blaser, Jörg Schettler, Andreas Heieck, Tobias Grabert, Torsten Bennewitz, Cassian Fässer, Patrik Sander, Thorsten Buschhorn, Felix Pauly und meine bescheidene Wenigkeit (Dirk Laumann).

In diesem Sinne auf eine schöne Saison, Euer Laui