TB Oberhausen D1M – SuS Essen-Haarzopf D1M 3:14 (1:9)

Im Heimspiel gegen den souveränen Tabellenführer aus Essen knüpften wir leider direkt an die schlechte zweite Halbzeit vom Hinspiel an. Das Team hatte sich einiges vorgenommen, um dem Gegner möglichst lange Paroli bieten zu können. Wir wollten das schnelle Tempospiel der Truppe aus Essen möglichst unterbinden, um einfache Gegentore zu vermeiden. Diese taktische Vorgabe, die beim Training geübt wurde, haben Sina und Joyce gut umgesetzt und man konnte den Gegner dadurch sogar auch zu Fehlern zwingen. Neun Gegentore gegen den SuS in einer Halbzeit sind, trotz einiger Unkonzentriertheiten, noch zu vertreten. Aber im Angriff………ist ein Tor in zwanzig Minuten nicht so sehr viel, auch wenn es der Spitzenreiter ist, der seine Visitenkarte abgibt. Nervosität, keine Laufbereitschaft und Fehlpässe machten es der gut gestaffelten Abwehr einfach, uns vom Tor fern zu halten. Selten kamen die Mädels im ersten Durchgang zum Abschluss. Über 0:3 nach fünf Minuten war die Partie eigentl
ich schon beim 1:7 nach elf Minuten gelaufen. Nach einer kurzen, knappen Halbzeitansprache zeigten die TurBO-Girls jedoch eine Reaktion und konnten zu Beginn der zweiten zwanzig Minuten die Partie ausgeglichen gestalten. Leider war da aber noch die Hypothek aus Hälfte eins. Nach der Pause kamen wir erfreulicherweise häufiger zum Abschluss, trauten uns mehr zu, scheiterten aber immer wieder an der guten Torfrau der Essenerinnen. Aber auch die SuS lies einige klare Möglichkeiten aus, u.a. zwei Siebenmeter. Ein Dank an Emily aus der E, die sich nach einer schönen Kombination, ebenfalls in die (leider spärliche) Torschützenliste eintragen konnte. Letztendlich eine verdiente Niederlage gegen den stärksten Gegner in unserer Liga. Der kämpferische Einsatz stimmte jedoch bei allen und beim Training werden wir an den Schwachstellen weiter arbeiten, damit wir möglichst schon beim nächsten Spiel wieder in die Erfolgsspur zurück finden.
Es spielten, hielt, trafen und coachte: Isabel (Tor), Kathi (2), Leonie K., Samantha, Antonia, Polina, Lina, Joyce, Leonie H., Emily (1), Felicia, Sina und Thomas (Coach)
Es fehlten: Alexandra und Jessica