TB Oberhausen F1J – HSG Venn/Rum/Kaldenhausen F1J 2:19 (2:10)

Für das heutige Spiel hatte man angesichts des Hinspielergebnisses von 17:2 nicht viel erwartet. Der Tabellenzweite übernahm von vornherein eine deutliche Führung. Das Spiel war unsererseits geprägt von Fangfehlern und Selbstüberschätzung bei langen Pässen. Das größte Problem der Rabauken war heute allerdings die Aufmerksamkeit. Wenn keiner zum Ball guckt, kann auch kein erfolgreicher Pass erfolgen. Nach 10 gespielten Minuten nahmen wir ein Timeout (Spielstand 2:7), indem wir die Jungs und Mädels versuchten, wach zu rütteln. Bedingt hat das auch geklappt. Mit einem 2:10 ging es dann in die Pause. Die zweite Halbzeit war dann eher durch Bequemlichkeit gekennzeichnet. Man sah lieber von vorne aus zu wie die eigene Abwehr um den Ball kämpfte und bewegte sich gemütlichen Schrittes Richtung Mittellinie, da der Gegner in der Zeit schon ein Tor erzielt hat. Über das Ergebnis von 2:19 braucht man sich dann auch ganz einfach nicht zu wundern! Heute war da wenig zu machen, denn schon beim Warmmachen waren einige noch nicht auf Handball eingestellt. Heute müssen dennoch Adrian und Alejandro hervorheben, da sich Adrian den Hintern abgerannt hat und Alejandro besonders in der Abwehrarbeit glänzen konnte. Für das Training als auch für das nächste Spiel würden wir uns wünschen, dass einfach mit mehr Ernsthaftigkeit, Konzentration und Motivation an den Ball gegangen wird. Es spielten und trafen: Jonas Kopal und Luca Urbahn abwechselnd im Tor,
Ceren Colak, Phil Goroll, Till Kaluza, Adrian Sonn (1), Alejandro Trillhase (1), Melissa Zayed