TV Lobberich B1M – TB Oberhausen B1M 27:21 (15:12)

weibl. B: Heute ging es zum Rückspiel nach Lobberich. Die Vorzeichen waren sicher nicht optimal, denn neben der langzeitverletzten Gina Glasik fiel erneut Kim Lengowski aus. So konnte man lediglich auf einen Auswechselspieler zurückgreifen. Dennoch kann das nicht als Ausrede für den blutarmen Auftritt gelten. Die Probleme ergaben sich nicht durch die fehlende Abstimmung im Mittelblock. Vielmehr hatte man das Gefühl , dass die Mannschaft schläfrig und unmotiviert war. Dabei startete man doch gut, ging sogar mit 3 :1 in Führung, aber dann wurde das Bewegungsspiel komplett eingestellt. Der Ball wurde hin und her geschubst und trotz mehrfacher Ansage von der Bank, es zu unterlassen, wurde  munter vor der Abwehr geprellt, aussichtslos zum gut gedeckten Kreisläufer geschubst  oder anstatt den direkten Weg zum Tor zu nehmen, ließ man sich im ewigen 1:1 festmachen. Zudem luden eine Flut von Fangfehlern den Gegner immer wieder zum Tempogegenstoss ein. Hätte es heute B -Noten gegeben, hätten wir im künstlerischen Ausdruck im Hineindrehen in die Abwehr Bestnoten erhalten. Aber es war nun mal Handball und kein Ballett. Sämtliche Anweisungen von der Bank wurden konsequent ignoriert bzw. nicht umgesetzt. Eigentlich hätte sich das Trainerteam die Anfahrt auch sparen können. Für diese kollektive Auszeit aller Spielerinnen gibt es heute keine Worte, der Sieg ging verdient an Lobberich, die wesentlich wacher und schneller in ihren Entscheidungen waren. Schade, dass man heute keine Alternativen auf JEDER Position auf der Bank hatte….
Es waren anwesend: Hannah Mandrysch & Hannah Kopal im Tor, Zehra Cakir 7, Mailin Strunz 7, Jill Ommert 3, Lisa Borrmann 2, Annika Reus 1, Florentien Hudasch 1, Nele Ahlendorf

T. Heieck