weibl.C HVN-Quali: ein gebrauchter Tag entscheidet über ein ganzes Jahr…

weibl.C: Am 24.06.17 ging es nach 3 monatiger intensiver Vorbereitung in die langersehnte HVN Qualifikation.
Zwar traf es uns mit einer 5er Gruppe und 2 ex HVN Mannschaften nicht gut, aber wir waren dennoch guter Dinge. Bei nur 15 Minuten Spielzeit pro Spiel, hieß es von Beginn an wach zu sein und schnell in die Spiele zu finden. Und wir fanden auch gut in das erste Spiel, konnten mit tollem Tempospiel 10:5 gegen WMTV Solingen gewinnen. Ein verheißungsvoller Auftakt.
Was sich aber im 2. Spiel gegen HMI ereignete, ist mit Worten nicht zu beschreiben. Es ist immer einfach, eine Niederlage auf den Schiedsrichter zu schieben, aber in diesem Spiel hatten wir nicht den Hauch einer Chance zu gewinnen. Jedes, aber auch jedes 1:1 wurde als Stürmerfoul abgepfiffen, eine Entscheidung, die unsere doch sehr guten 1 gegen 1 Spieler mutlos machte. Beim Stande von 3:3 erhielt Emily, unsere Rückraummitte und Spielgestalterin eine 2 Minutenstrafe. Vor dem Turnier „einigte“ man sich auf 1 Minute Zeitstrafe, da in den Durchführungsbestimmungen nichts zur Zeitstrafe stand. Scheinbar entging diese Einigung dem alleinpfeifendem Schiedsrichter, denn trotz vehementer Forderung des Wiedereintritts  nach 1 Minute, wurde dem nicht stattgegeben, sie kam erst nach 2 Minuten aufs Spielfeld zurück, was uns immens benachteiligte. Letztendlich verloren wir das Spiel mit 4:5.
Im nächsten Spiel gegen TV Erkelenz merkte man den Mädels das letzte Spiel noch an, sie spielten kopflos, übernervös und gerieten mit wenig Gegenwehr unter die Räder. Zudem knickte unsere Torhüterin Greta beim Warm-up um und konnte nur mit Schmerzen weiterspielen.
Im letzten Spiel gegen den letztjährigen Oberligisten TS Grefrath wurden nochmals alle Kräfte mobilisiert. Wir führten 4:3 und 6:5, verloren aber dann durch Unachtsamkeit und mangelnde Chancenverwertung  kurz vor Schluss 6:7.

Und auch die letzte Chance des direkten Vergleichs wurde uns im letzen Spiel dann endgültig genommen, da Grefrath, bereits für die Oberliga qualifiziert, die 2. Garde einsetzte, was ja nicht verwerflich und auch durchaus legitim ist und letztendlich mit einem Tor gegen HMI verlor.

Somit treten wir in der nächsten Saison den schweren Gang  in die Kreisliga an, eine Tatsache, mit der so wirklich niemand gerechnet hat. Von unseren 17 Mädchen spielen 14 in der Kreisauswahl Jahrgang 2003-2005, 3 Mädchen sind im HVN Stützpunkt/Lehrgang vertreten, die Mannschaft hat so viel Potential.
Leider kann eine Spielzeit von 15 Minuten keine objektive Spielweise einer Mannschaft bieten, aber da  jede Mannschaft dieser Spielzeit spielen musste, hatte jeder die gleiche Chance. Wir sind wir keine 15 Minuten Mannschaft und dieser Modus hat uns letztendlich das Genick gebrochen. Zu viele Einzelfaktoren, die Tagesform und eine nicht unwichtige Tatsachenentscheidung führten letztendlich dazu, dass all unsere Träume geplatzt sind. Aber es ist so wie es ist, da hilft kein Jammern. Insofern aufstehen, Trikot richten und weiterspielen.

T.+A. Heieck