Bezirksliga 1.Herren : HSG RW O TV – TBO 26 : 30 (16:15)

Bezirksliga 1.Herren : Die ersten Herren besiegen den bis gestern ungeschlagenen Tabellenersten mit 26:30 !!!!!

Wie soll man bei so einem Hammer-Spiel anfangen zu schreiben?! Ah, da fällt mir was ein.

Am gestrigen Tag, dem 11.02.2017, waren wir zu Gast beim HSG RWO TV. Nachdem wir bereits letzte Woche gegen unseren Rivalen Sterkrade verloren, gingen wir, bis zu einem bestimmten Zeitpunkt, auf den ich gleich noch zu sprechen kommen werde, total frei auf die Platte um zu spielen.

Wir wollten natürlich alle das Beste aus uns herausholen und das merkte man bereits an der Anspannung in der Kabine.

Nun möchte ich auf den o.g. Zeitpunkt zurückkommen… Als es ans warm machen ging, holte der RWO erstmal kleine Fußballtore aus dem Lager und machte sich mit Fußball spielen warm…So eine freche Aktion! Aber was dann für uns alle das Fass zum Überlaufen brachte, war der Kommentar des Trainers von RWO :“ Wir haben für heute schon mal eine Putzfrau arrangiert, die dann bei euch als 8. Feldspieler mitspielen kann.“  Dieser Trainer hat es wirklich drauf, eine Handballmannschaft zu motivieren – nur eben nicht seine eigene 😀

Wir waren uns einig, dass wir uns diese Blöße nicht geben werden und unser Trainer hatte heute wohl die besseren Worte an sein Team:“ Ich denke jeder hat diese Provokationen mitbekommen, bestraft ihn dafür! “
Und genau das taten wir!
Wir haben die Woche hart gearbeitet und kannten jeden Spielzug der rot-weißen. Das half uns, unsere Taktik so auszulegen, um den RWO auszurechnen und in eigener Halle zu schlagen.
Die Rechnung hat der RWO leider ohne uns gemacht.
Die Putzfrau hätte er besser selber genutzt!

 

Kommen wir zum eigentlichen zurück, dem Spiel:

Wir begannen stark und konnten uns direkt am Anfang mit einer 1:3 Führung absetzen, die allerdings nicht von langer Dauer war. RWO drehte auf und überraschte uns mit einer 11:8 Führung. Diese Führung war in zwei Minuten entstanden, wo wir vorne Bälle verloren und die Rückzugsbewegung nicht gerade akribisch war. Natürlich holten wir, wie gewohnt, auf und glichen auf ein 14:14 aus. So zog sich das Spiel weiter bis zur Halbzeit. Der RWO führte zu diesem Zeitpunkt noch mit 16:15.

In der zweiten Halbzeit ging es wieder richtig rasant zur Sache. Die Bälle wurden vorne mit beinahe 100% Quoten verwandelt. So konnten wir uns schnell mit einer Führung von 21:19 absetzen. Es blieb natürlich spannend. Der letzte Ausgleich wurde beim 24:24 erzielt. Die Offensive von uns war in diesem Teil des Spiels klasse und Henne lieferte ein klasse Spiel ab, das durch extreme Paraden gezeichnet waren (nur 10 Gegentore in der 2.Halbzeit!). Die gegnerische Offensive wusste in den letzten 20 Minuten des Spiels überhaupt nicht mehr, wie sie durch unsere Abwehr kommen sollten. Unsere Abwehr stand massiv! So sieht man das gerne!

Am Ende behielten wir endlich mal die Nerven und konnten den RWO mit einem Sieg von 26:30 abspeisen, was sich natürlich nicht negativ gegen die Mannschaft des RWO richtet! Die Jungs haben ein faires Spiel abgeliefert (Wenn man dem Mist mit dem Aufwärmen mal weglässt). Das Spiel war durchgehend hart, aber niemals unfair. Was wir nun jedoch noch arrangieren müssen, ist die Putzfrau, die wir unserem gegnerischen Trainer bei einem Wiedersehen mitbringen können. Jedoch könnte das noch eine Weile dauern, da RWO dieses Jahr sicherlich aufsteigen wird und wir wahrscheinlich nicht :P. Falls der RWO Trainer diesen Post hier lesen wird: „“““Solche Sprüche solltest du dir in Zukunft besser klemmen, Kollege!“““

Wir bedanken uns natürlich wie immer bei unseren grandiosen Zuschauern und einem fairen gegnerischen Team. Nächste Woche geht’s zum Heimspiel gegen den Alstadener TuS. Dies wird durchaus wieder ein interessantes Spiel, welches man mit Freude erwarten kann.

Am Dienstag erwartet uns zum Warmmachen eine Runde putzen, bis wir dann mit unserem Fußball Training anfangen ☝🏼
Bleibt sportlich , bis dahin …💪🏼

Es spielten und trafen: Klinger und Henne im Tor, Peter Lipovsky(4), Martin Bennewirtz(3), Sebastian Krämer(1), Peter Funck(mit einer Quote von 100%! (5)), Fabian Berkenfeld(1), Fabian Lauer(2), Phillip Buschhorn(5), Dennis Lotz(4), Manuel Offergeld (ebenfalls mit einer 100% Quote(5)), Gerrit Wolter

Hendrik Teuffer, 12.02.2017