Kreisliga 3.Damen : TBO – HSC Osterfeld 1 12 : 31 (6:20)

Kreisliga 3.Damen : Eine Mannschaft mit zwei Gesichtern.
In der einen Woche noch hochgelobt aufgrund toller Leistungen auf dem Spielfeld, muss man leider in der darauffolgenden Woche wieder kleine Brötchen backen.
Nun, eins vorweg, es gab schon schlimmere Spiele als gegen HSCO. Aber heute fehlte es an dem Biss und den endgültigem Willen, sprich Konsequenz in jedwedem Handeln. Natürlich flackerte mal zwischendurch genau das auf, aber leider sind wir nicht in der Lage das dann über 60 min. zu konservieren. OK, die Osterfelderinnen hatten eine wirklich sehr gut aufeinander abgestimmte Abwehr, die eben das bei uns so schmerzlich vermisste konsequente Handeln praktizierte, so dass es natürlich nicht leicht war  hier Tore zu platzieren. Aber genau hier liegt der Hund begraben. Anstatt den Ehrgeiz zu entwickeln sich noch mehr in die gegnerischen Reihen zu werfen, verfiel man in Resignation und hilflosem Handeln vor dem Gegner. Bei einer Durchschnittsgröße von 3,50 m der Osterfelderinnen, versuchte man den Kreis hoch anzuspielen. Unzählige Male konnten die Gäste Bälle abfangen, weil man sich nicht vom Gegner löste um den Ball mal einen Schritt entgegen zu gehen. Gutgemeinte Bodenpässe landeten auf den Füßen. Das Spiel ohne Ball kaum vorhanden.
So, aus pädagogischer Sicht muss man natürlich auch was Positives sagen. Isabelle im Tor hat eine konstant gute Leistung gezeigt und gehalten was sie halten musste und ein paar, die sie nicht halten musste. Aber auch die übrigen Mädels haben, wenn auch nur kurzfristig mal, gezeigt, dass sie es wesentlich besser können. Darauf muss man aufbauen und das werden wir auch, in der Hoffnung, dass nach der Pause endlich mal alle Führerscheine gemacht, alle Wehwehchen geheilt und alle Klausuren geschrieben sind und dann vielleicht mal als Mannschaft trainiert werden kann.

Ein Frohes Fest und guten Rutsch

der Thorsten, 19.12.2016