Oberliga weibl.A: HSV Solingen Gräfrath – TB Oberhausen 28:24 (13:13)

weibl.A: Ohne Lisa Borrmann & Florentien Hudasch, zum Anfeuern aber dabei, ging es nach Solingen. Eigentlich lief die Anfangsphase gut. Wir gingen 0:2 in Führung, bauten die Führung auf 3:7 respektive 6:10 aus und alles schien nach Plan zu laufen. Aber, anstatt das Spiel weiterhin ruhig zu gestalten, agierten wir plötzlich übernervös und hektisch und so kam es zu unnötigen Ballverlusten, die den Gegner immer wieder ins Spiel brachten. Solingen steckte nicht auf, kämpfte sich Tor um Tor heran und ging kurz vor der Halbzeit erstmals mit 13:12 in Führung, was wir noch ausgleichen konnten.
Mit 13:13 ging es in die Halbzeit, es war also noch nichts passiert.
In der zweiten Halbzeit gestaltete sich das Spiel sehr ausgeglichen, mal führten wir, mal Solingen und bis zum 21:21 setzte sich keine Mannschaft so recht ab. Ein Kopftreffer an unserer Torhüterin Hannah Mandrysch, der nicht gepfiffen wurde, brachte Solingen zum Führungstreffer bzw. einer danach folgenden 3 Tore Führung, die nicht mehr einholbar war. Das Team wirkte konfus und kam nicht mehr in die Spur. Sicherlich war das eine Schlüsselszene, aber man war auch vorher nicht in der Lage, viele Würfe frei vor dem Tor unterzubringen. Auch die Abwehr, die in der ersten Halbzeit doch sehr gut stand, wankte plötzlich und man kassierte viele einfache Gegentore.
Letztendlich haben wir uns diese Niederlage selber zuzuschreiben, da wir es nicht geschafft haben, den Sack rechtzeitig zuzumachen. Unnötig!
Etwas unerfreulich war dabei die Kulisse, insbesondere die vielen unqualifizierten Bemerkungen und Beleidigungen seitens des Gastgebers, von denen wir uns zusätzlich verunsichern ließen. Sehr sehr schade bei einem Jugendspiel….
Hannah Mandrysch & Hannah Kopal im Tor, Charly Heieck 7/4, Rosana Cicmak 6/1, Zehra Cakir 4, Nele Ahlendorf 3, Kyra Wierdemann 2, Marie Hein 1, Gina Glasik 1, Charis Weber, Melissa Korbuss

T. Heieck