Oberliga weibl. A: TB Oberhausen – SV Straelen 33:19 (20:9)

weibl.A: Und wir können es doch noch. Endlich, endlich, endlich!!!
SIEG SIEG SIEG !!!
Die Vorzeichen waren wieder einmal nicht berauschend, Samstagabend kam die Absage von Charis, die mit Grippe im Bett liegt. Zudem gingen Marie (Fuß), Gina (Knie) und Charly (Bizepsehne) angeschlagen ins Spiel. Aber Dank Physio Kira Kühnen und ihre Wundertapes konnten alle 3 auflaufen und durchhalten. Dankeeeeee , Kira <3
Wir erwischten den perfekten Start, gingen 9:1 in Führung und überzeugten mit viel Tempo und sehenswerten Spielkombinationen. Vor allem Nele und Charly zeigten eine tolle Spielübersicht und setzten die Außen bzw. Kreis mit tollen Anspielen immer wieder in Szene. Auch unsere Abwehr stand fast perfekt und liess nicht viel anbrennen. So mancher rieb sich in der Halle die Augen, es gelang einfach alles. Mit guten Auslösehandlungen wurden tolle Tore erzielt und so ging es mit 20:9 in die Halbzeit. Im 2. Durchgang machte sich der Schlendrian breit. Viele individuelle Fehler, Pässe die nicht ankamen sowie etliche vergebene Chancen frei vor dem Tor brachten uns um den Erfolg. Nach einer Auszeit in der 45. Minute fing sich das Team wieder und fand zurück in die Spur. Vor allem in der 2. Halbzeit gelangen uns viele Tore über Tempogegenstoß. Torhüterin Hannah Kopal bekam nach 5 wöchiger Verletzungspause für die letzten 10 Minute Spielerlebnisse, um wieder Selbstvertrauen zu erlangen. Es war heute eine tolle geschlossene Mannschaftsleistung. Alle Mädels haben gekämpft und man hat von Anfang an gemerkt, dass sie heiß waren, endlich wieder nach 8 verlorenen Spielen in Folge zu gewinnen.
Auch wenn das ganze Team heute herausragend gespielt hat, müssen wir unsere Torhüterin Hannah Mandysch hervorheben, die nach 2 versehentlichen Gesichtstreffern so richtig in Fahrt kam und etliche Würfe parierte. Das war unglaublich. Wir haben es schon fast vergessen, wie es sich anfühlt zu gewinnen, aber nach 8 verlorenen Spiele und unserem ewigen Verletzungspech fühlte es sich heute einfach nur verdammt gut an.
Hannah Mandrysch the Wolf und Hannah Kopal im Tor, Jill Ommert 7, Charly Heieck 6/2, Kyra Wierdemann 6, Nele Ahlendorf 5, Marie Hein 3, Lisa Borrmann 2, Melissa Korbuss 2, Gina Glasik 1, Flo Hudasch 1

T. Heieck