Oberliga weibl. A: TB Oberhausen – TV Haan 21:27 (15:12)

weibl.A: Ein Spiel wie so oft. Zwei Halbzeiten, wie sie unterschiedlicher nicht sein könnten. Dieses mal jedoch genau anders als sonst. Verschliefen wir so manche Anfangsphase, so haben wir uns in der zweiten Halbzeit aufgebäumt und versucht, das beste aus dem jeweiligen Spiel zu machen. Heute jedoch wollten wir das letzte Heimspiel überhaupt unbedingt gewinnen. Gegen Haan, den Tabellenfünften, nicht unbedingt ein einfaches Unterfangen, aber durchaus im Bereich des Möglichen. Die komplette erste Halbzeit führten wir immer mit ein bis drei Toren. Durch schnelles Konzeptionsspiel im Angriff konnten wir uns immer wieder durchsetzen und die Abwehr der Haanerinnen knacken. Mit einem Dreitorevorsprung ging es in die Pause.
In der Pausenansprache waren wir noch guter Dinge, das letzte Spiel in heimischer Halle gewinnen zu können. Doch mit Beginn des zweiten Durchgangs wurden so ziemlich alle Vorsätze über den Haufen geworfen. Statt direkt nach Wiederanpfiff den Vorsprung auf vier Tore auszubauen, wurde die Führung durch technische Fehler und Unkonzentriertheiten in der Abwehr leichtfertig verspielt. Beim Spielstand von 19:19 ab der 45. Minute kippte das Spiel dann endgültig. Die Mannschaft gab sich auf und ging letztendlich zu hoch als Verlierer vom Platz.
Charly Heieck, Nele Ahlendorf und Charis Weber, die den Verein am Ende der Saison verlassen werden und vom Handballvorstand vor dem Spiel verabschiedet wurden, haben sich ihr letztes Spiel vor dem zahlreichen heimischem Publikum garantiert anders vorgestellt…

Mandrysch im Tor (Kopal verletzt mit auf der Bank), Ahlendorf (8), Weber (4), Ommert (4), Korbus (1), Bormann (2), Heieck (1), Hein (1), Glasik

A. Heieck