Oberliga weibl.A: TuS Lintfort- TB Oberhausen 34:16 (11:8)

weibl.A: Das Spiel startete äußerst vielversprechend. 0:2 gingen wir in Führung, die Abwehr stand sehr gut und die erste Halbzeit war es ein Kopf-an-Kopf-Rennen, welches zwar mit einem 11:8 zur Halbzeit etwas deutlicher wurde, aber dennoch war weiterhin alles offen.
So, die zweite Halbzeit verlief dann nicht ganz so, wie wir sie uns vorgestellt hatten. Man weiß nicht so genau wo man ansetzen soll heute. Irgendwann ist man es leid, jede Woche aufs Neue in einer anderen Konstellation zu spielen. Aufgrund von Ginas Bänderdehnung, Jills Entzündung und Lisbeths Knie (sie gab trotzdem ihr Bestes heute) standen wir von Anfang an mit nur 2 1/2 Rüchraumspielerinnen auf der Platte. Wenn dann zu Beginn der 2. Halbzeit auch noch Charly von den beiden in Manndeckung genommen wird, ergaben sich neue Formationen, in denen wir noch nie zuvor gespielt hatten.
Nach einer roten Karte in der 47. Minute für Charly (3×2 min, davon 2 absolut unberechtigt) schien es dann völlig aussichtslos und eine weitere Alternative stand somit nicht mehr zur Verfügung.
Der Frust stieg, die Halle kochte natürlich bei solch einer gegnerischen Führung und uns gelang nichts mehr. Jede einzelne gab ihr Bestes, egal auf welch ungewohnter Position sie eingesetzt wurde. Es sollte heute einfach nicht sein und mit einer solch hohen Niederlage hatte keiner nach einem Unentschieden im Hinspiel gerechnet. Wie soll man es aber auch besser machen, wenn man in dieser Saison aufgrund von Verletzungen, Krankheit, etc. so gut wie nie in voller Besetzung auf der Bank sitzt. Gerade heute war es so extrem wie nie. Noch nie hat man sich einen Schlusspfiff so sehr herbeigesehnt.
Trotz alledem gab Nele, als einzige fitte und vorhandene Rückraumspielerin, die letzte Viertelstunde ihr Bestes, konnte aber nicht mehr viel ausrichten neben ausschließlich Kreisläufern und Außenspielerinnen auf den Halbpositionen.
Charis überzeugte als 15-jähriges Küken mit ihren präzisen Würfen von außen und traf gleich 5 mal.
Fazit: Die erste Halbzeit konnten wir noch sehr gut mithalten, in der zweiten Halbzeit konnten wir Lintfort nichts mehr entgegenbringen, die uns heute auf allen Positionen überlegen waren.
Aber Kopf hoch, Mädels. Der Sieg letzte Woche hat uns gezeigt, dass wir es in voller Besetzung können. Nächste Woche hoffen wir darauf, dass Jill wieder voll einsatzfähig ist und Marie und Lisbeth ihre Verletzungen auskuriert haben.
Hannah Mandrysch und Hannah Kopal im Tor, Charis (5), Kyra (3), Melissa (2/2), Nele (2), Charly (2), Lisbeth (2), Flo, Marie

T. Heieck