Verbandsliga weibl.C: ASV Süchteln – TB Oberhausen 19:20 (11:12)

weibl.C: Wichtiger Erfolg beim ASV Süchteln
Mit dem 20:19 (12:11) landeten die TurBO-Girls einen wichtigen Auswärtssieg beim ASV Süchteln. Endlich mal ein Sieg in einem knappen und engen Spiel. Damit tauschen wir mit dem heutigen Gegner auch die Plätze in der Tabelle und rücken einen Platz auf. Neben Geburtstagskind Greta fehlte auch Sina, die am Freitag absagte. Leo ging schwer erkältet ins Spiel und konnte nicht so mitwirken wie sonst. So musste dann auch noch die geplante Startformation umgebaut werden. In der ersten Halbzeit sorgte der ASV mit seinem Laufspiel und Übergängen an den Kreis immer wieder für Unruhe in unserer Deckung. Wir ließen uns zu oft hinterlaufen und konnten den Pass in den freien Raum nicht unterbinden. Der Gegner kam so zu vielen freien Wurfgelegenheiten, wodurch auch viele Gegentore resultierten. Vorne im Angriff versuchten wir manchmal zu häufig, den langen Pass zu spielen, anstatt die Nebenspielerin zu suchen. Die Chancenverwertung war aber in Ordnung. Die freien Dinger wurden gemacht. Pech hatten wir jedoch mit Pfostentreffern sowie wurde uns Kreis abgepfiffen. Einen Rückstand von zwei Toren konnten die Mädels in eine Zwei-Tore-Führung umdrehen. Knapp mit 12:11 für den TBO ging es in die Kabine. Es war dem Team anzumerken, dass wir heute hier unbedingt etwas mitnehmen wollten. Nach dem Ausgleich zum 12:12 zogen die TurBO-Girls auf drei Tore (15:12) davon. In dieser Phase zeigte Lara starke Aktionen und erzielte wichtige Treffer. Auch die souverän verwandelten Siebenmeter von Fabi gaben heute Sicherheit. Aber der ASV Süchteln gab sich noch lange nicht geschlagen und erzielte beim 16:16 erstmals wieder den Ausgleich. Ab nun an sollte es spannend bis zum Ende bleiben. In dieser Phase schwanden langsam auch die Kräfte und aufgrund mangelnder Alternativen im Rückraum, fand Nina sich auch mal auf halbrechts wieder. Wichtig war, dass die Girls immer wieder ein Tor vorlegen konnten und sich auch nicht von eigenen Ballverlusten aus dem Konzept bringen ließen. In der Schlussminute erzielte Kathi nach einem Pass, den wir Trainer schon als Fehlpass abgetan hatten, den erneuten Führungstreffer. Irgendwie konnte sie den hohen Ball noch fangen und erfolgreich von Linksaußen verwerten. In einer Auszeit des Gegners stimmten sich die TurBO-Girls auf den letzten Angriff des ASV ein und waren hoch motiviert kein Tor mehr zuzulassen. Wir verteidigten in den letzten 27 Sekunden sehr stark und ließen keinen Wurf mehr zu. Der Freiwurf nach Spielende ging drüber und die Freude über den Erfolg war riesengroß und der Mannschaft anzumerken. Sicherlich wurden auch noch viele Fehler gemacht und es gab einige Unkonzentriertheiten in Abwehr und Angriff, jedoch zeige das gesamte Team über die 50 Spielminuten eine couragierte, engagierte und tolle kämpferische Leistung. Es war für die Moral sehr wichtig, mal ein enges Spiel zu unseren Gunsten zu entscheiden. Diese Euphorie wollen wir nun mit in das nächste Heimspiel nehmen, um weiter in der Rückrunde zu punkten. Ein großer Dank gilt allen mitgereisten Eltern, die unsere Mannschaft von Anfang bis Ende fantastisch unterstützt und angefeuert haben.
Es spielten: Isabel Linkowski (Tor), Jessica Janzen (2), Leonie Lambrecht (1), Lina Bunzel, Katharina Sprick (4), Tabea Grande (1), Fabienne v.d. Weydt (8/4), Annalena Haack, Lara Warstat (2), Nina Möller (2), Felicia Nordmann

Es fehlten: Leonie Kaluza, Greta Kamp, Sina Konze

T. Bunzel