Verbandsliga weibl. C: TB Oberhausen – TV Erkelenz 16:16 (7:6)

weibl.C: Punkteteilung im Heimspiel gegen den TV Erkelenz!
Im zweiten Heimspiel der Verbandsliga gab es den ersten Heimpunkt der laufenden Saison. Beim 16:16 (7:6) gegen den TV Erkelenz wurden die Punkte geteilt. Wie immer bei einem Remis stellt sich die Frage: Punktgewinn oder Punktverlust? Aufgrund eines Drei-Tore-Rückstandes gut drei Minuten vor Schluss sicherlich ein Punktgewinn. Auf der anderen Seite lagen wir zu Beginn der beiden Spielhälften jeweils mit vier Toren in Front. Insgesamt wohl ein gerechtes Unentschieden. Aufgrund der Ausfälle von Fabi und Sina mussten das Team vor allem im Rückraum umgebaut werden. Auch fehlten noch weiterhin Nina (Fingerbruch) und Greta. Aus der weiblichen D unterstützten uns Lina und Emily, der in diesem Spiel auch ihr erstes Verbandsligator gelang. Dies hatte Lina bereits in Rhade/Herbeck geschafft. Wegen der Personalsituation spielte Kathi die gesamte Partie auf den ungewohnten Halbpositionen im Rückraum und musste zeitweise auch auf Halb decken. Nach ausgeglichenem Beginn setzten die TurBo-Girls sich auf 7:3 ab, was jedoch nicht die nötige Sicherheit ins Spiel brachte. Ganz im Gegenteil. Die TV Erkelenz kämpfte sich bis zur Pause bis auf ein Tor ran. Die zweite Halbzeit war ein Spiegelbild der ersten. Nach dem schnellen Ausgleich setzte das Team sich auf 12:8 ab. Jessi nutze hier – wie schon in der ersten Halbzeit – ihre Freiräume und kam in der Endabrechnung auf sechs Tore. Aber auch jetzt gab es wieder einen Bruch im Spiel. Konnte man dies in der ersten Halbzeit vielleicht noch auf die vielen Wechsel schieben, die den Spielfluss stoppten, lag es im zweiten Spielabschnitt wohl an der fehlenden Ruhe im Spiel. Im gesamten Match gelang es uns nicht, die Mitte in der Abwehr dicht zu halten und Struktur in unser Angriffsspiel zu bringen. Aus einer 12:8-Führung wurde ein 13:16-Rückstand. Die Mädels warfen noch einmal alles in die Waagschale und Lina erzielte vom Kreis dann noch den umjubelten Ausgleich. Da der TV Erkelenz im letzten Angriff verwarf, kamen wir noch einmal 8 Sekunden vor Schluss in Ballbesitz und nahmen ein Time-Out. Zu einem kontrollierten Abschluss kam es aber in der Kürze der Zeit nicht mehr. Wäre wohl auch zu viel des Guten gewesen.
Es spielten: Isabel Linkowski (Tor), Emily Heieck (1), Jessica Janzen (6), Leonie Lambrecht (1), Leonie Kaluza, Lina Bunzel (3), Katharina Sprick (4/1), Tabea Grande (1), Annalena Haack, Lara Warstat, Lina Bunthoff, Felicia Nordmann
Es fehlten: Nina Möller (mit auf der Bank), Sina Konze, Fabienne v.d. Weydt, Greta Kamp

T. Bunzel