Verbandsliga weibl.C: TV Beyeröhde – TB Oberhausen 21:20 (12:9)

weibl.C: Ohne Punkte traten die TurBO-Girls die Heimreise im Schneeregen vom Auswärtsspiel beim TV Beyeröhde an. Mit 20:21 (9:12) wurde das erste Spiel im Jahr verloren. Bereits nach 17 Sekunden traf Fabi zum ersten Mal in diesem Jahr zur 1:0- Führung. Leider fiel der Ausgleich genauso schnell. Bis zum 3:3 gestaltete sich das Spiel ausgeglichen. Danach zogen die Gastgeberinnen auf drei Tore davon. Die erste Hälfte war geprägt durch eklatante Fehlpässe und unsortiertes Abwehrverhalten.Wie beim Basketball versuchte man durch „No-Look-Pässe“ die Mitspielerin zu erreichen. Auch mehrmalige Anweisungen der Trainer, erst auf Blickkontakt zu passen, wurden gekonnt missachtet. Das angesprochene Rückzugsverhalten „mit Dampf zurück“ wurde ebenfalls von einigen direkt in den ersten Spielminuten falsch interpretiert. Der TV Beyeröhde fand durch Übergänge immer wieder Lücken in unserer Abwehr, die mehr als einmal unsortiert agierte. Trotzdem kam das Team wieder heran und es stand unentschieden 9:9. Die o.g. Defizite führten jedoch dann doch zu einem Pausenrückstand von  drei Toren. In der Halbzeitpause wurden dann klare Worte an das Team gerichtet und die Marschroute für die zweiten 25 Spielminuten vorgegeben. Da wir zu Beginn gar nicht ins Spiel fanden, wuchs der Rückstand auf fünf Tore an. Nun kam die stärkste Phase und wir kämpften uns auf 18:19 heran und erzielten kurz darauf den Ausgleich zum 19:19. Hier war es vor allem Emily Heieck aus der D, die versuchte, die großen Freiräume in der gegnerischen Abwehr zu nutzen und erzielte wichtige drei Tore für uns. Die TurBO-Girls hatten beim 20:20 und Ballbesitz sogar noch einmal die Chance, in Führung zu gehen. Heute sollte es aber nicht mehr sein. Nach dem erneuten Rückstand hatten man noch 40 Sekunden Zeit für den Ausgleich. Typicherweise für das Spiel, war der freie letzte Wurf zu unplatziert. Da es aber auch Kreis war, hätte der Treffer sowieso nicht gezählt. Mehrere kleine Mosaiksteinchen (inkl. einiger Schiedsrichterentscheidungen in der zweiten Halbzeit) haben heute zur Niederlage geführt. Der Gegner war nicht unschlagbar, hat aber ein paar Fehler weniger gemacht.

 Es spielten: Isabel Linkowski (Tor), Sina Konze (3), Jessica Janzen (2), Leonie Lambrecht (3), Lina Bunzel (1), Emily Heieck (3), Tabea Grande (2), Fabienne v.d. Weydt (4/2), Annalena Haack, Lara Warstat, Nina Möller (2), Felicia Nordmann

T. Bunzel